Wie war der Artikel?

1553960Cookie-CheckDiamond Comic stoppt Zahlungen an Verlage
Eigenschaften
2 April 2020

Diamond Comic stoppt Zahlungen an Verlage

Die Comic-Apokalypse, nicht zu verwechseln mit der Kometen-Apokalypse, mit der uns die NASA immer wieder neckt, verschlechtert sich weiter mit der Ankündigung von Diamond Comics, dass sie nun alle Zahlungen an die verschiedenen Verlage einstellen werden. Unter Berufung auf einen Mangel an Cashflow sagt der einzige Distributor in der Branche, er habe einfach nicht das Geld, um sie zu bezahlen.

Kurz zusammengefasst wurde Diamond Comics in den 1990er Jahren nach einem gescheiterten Selbstverlagsunternehmen von Marvel die einzige Vertriebsgesellschaft. Seitdem hat fast jedes Unternehmen sein Material über Diamond vertrieben. Anstatt ihre eigenen Druckarbeiten zu unterhalten, ist dies eine kostensparende Maßnahme.

In der vergangenen Woche kündigte Diamond Comics aufgrund der Pandemie und verschiedener Sperren an, im April kein Material mehr zu vertreiben. Alle derzeit geplanten Sendungen würden fortgesetzt, es sei denn, der Empfänger konnte sie nicht empfangen, aber das Unternehmen nahm effektiv keine neuen Bestellungen entgegen. Die Herausgeber antworteten sofort, indem sie "Pens Down" -E-Mails verschickten, in denen sie ihre Ersteller von Inhalten darüber informierten, dass sie vorerst entlassen oder Projekte abgebrochen wurden. Ein Phänomen, das sich in den kommenden Tagen verschlechtern wird.

In einem Brief an verschiedene Anbieter und Verlage machte Diamond den Beamten Ankündigung.

Sehr geehrter Diamantanbieter:

Da die Welt auf den Ausbruch von COVID-19 reagiert, liegt unser Fokus auf dem Schutz der Mitarbeiter, dem Verständnis der Risiken für unser Unternehmen, der Bewertung der Risiken für unsere Branche und der Prüfung der verfügbaren Ressourcen der Bundesregierung. Obwohl die vollständigen Auswirkungen dieser Epidemie noch nicht bekannt sind, ist eines sicher: Störungen der Lieferkette haben nicht zu unterschätzende Auswirkungen auf den Cashflow in der gesamten erweiterten Branche.

Während wir daran arbeiten, die aktuelle Branchenlandschaft zu verstehen, ist die unglückliche Wahrheit, dass wir von unseren Kunden keine konsistenten Zahlungen mehr erhalten. Dies erfordert, dass wir zu diesem Zeitpunkt Zahlungen an Anbieter halten, deren Veröffentlichung für diese Woche geplant war. Dies ist eine schwierige Entscheidung, die wir nicht leichtfertig treffen. Da sich diese Situation weiter entwickelt, sind wir entschlossen, einen Zahlungsplan zu erstellen, und werden später in dieser Woche weitere Informationen veröffentlichen.

Vielen Dank für Ihre Geduld und Ihr Verständnis in diesen schwierigen Zeiten.

Stan Heidmann

Präsident, Geppi Family Enterprises

Die Nachrichten wurden auch von YouTube Outlet berichtet Clownfish TV.

Kneon von Clownfish TV gab einige zusätzliche Einblicke in die Situation. Als ehemaliger Diamantarbeiter selbst erzählt er, wie der Händler Monat für Monat ohne nennenswerte Barreserven arbeitet. Infolgedessen hatten sie während der Ereignisse, die dazu führten, dass sie der einzige Verlag wurden, auch Probleme damit, ihre Mitarbeiter nicht zu bezahlen. Einige waren Tausenden geschuldet, andere deutlich mehr.

Lassen Sie die Frage offen, ob es einen Diamond Comic Distributor in der Luft geben wird. Wenn sie klappen sollen, würde dies die Branche dazu zwingen, sich bestenfalls auf digitale Codes oder direkten / indirekten digitalen Verkauf zu verlassen. Die Branche wäre nicht mehr in der Lage, sich durch das Aufkleben von Comic-Läden mit Dutzenden von Cover-Varianten und anderen unverkäuflichen Produkten zu behaupten. Es wäre der eigentliche Anfang vom Ende der Branche, wie wir sie kennen.

Keine Sorge für Comicsgate und die wenigen Verlage, die aus der Branche vertrieben wurden; Sie werden zur neuen Industrie aufsteigen. In der Zwischenzeit wird Manga auch einen schönen Anstieg der Popularität genießen, so dass es nicht alles Untergang und Finsternis ist. Nur der Wechsel einer Ära.

 

Andere Eigenschaften