Wie war der Artikel?

1502100Cookie-CheckPredator: Hunting Grounds Gameplay-Trailer enttäuscht von technischem Schluckauf
Medien
25 August 2019

Predator: Hunting Grounds Gameplay-Trailer enttäuscht von technischem Schluckauf

Illfonic Games ' Predator: Jagdgründe endlich seine lang erwartete Gameplay-Enthüllung auf der diesjährigen GamesCom erhalten. Der Gameplay-Trailer war seit wochen gehänselt Im Vorfeld der GamesCom geben Illfonic und Sony den Spielern zahlreiche Informationen, um den Appetit potenzieller Fans anzuregen.

Aber hat die große Enthüllung dem Hype entsprochen? Meh.

Das größte Problem ist nicht das Konzept, das wirklich cool zu sein scheint. Das größte Problem sind die technischen Probleme, die im Trailer aufgetaucht sind, wie etwa pubertierende Mädchen, die auf Jeffrey Epsteins Lolita-Insel aufgetaucht sind.

Bevor Sie sich jedoch auf die Feinheiten einlassen, können Sie sich den Trailer von GamesCom weiter unten mit freundlicher Genehmigung von anschauen Gamespot.

Der Kern des Spiels besteht darin, dass eine Gruppe von Spielern die Rolle paramilitärischer Truppen übernimmt, die zur Erfüllung bestimmter Missionen eingesetzt werden.

Jetzt ist dieser Teil des Spiels wirklich ziemlich cool, weil er genau wie der normale Militärschütze ist. Sie müssen mit Ihren Teamkollegen zusammentreffen, zusammenarbeiten, um die feindlichen NPCs heimlich auszuschalten und die festgelegte Aufgabe zu erledigen.

In dieser Hinsicht Predator: Jagdgründe spielt sich wie ein Standard-Ego-Shooter ab, nicht anders als Call of Duty or Operation Flashpoint. Die Dinge ändern sich jedoch ganz erheblich, als der Predator auftaucht, der die Aufgabe hat, sowohl computergesteuerte NPCs als auch die menschliche paramilitärische Truppe auszuschalten.

Es ist also ein asymmetrisches Kampfspiel mit einigen tollen Elementen im Spiel.

Das Problem ist jedoch, dass dieses Spiel verdammt nervös aussieht.

Ich weiß, dass die Veröffentlichung noch ein Jahr bevorsteht, aber die Frameraten waren astronomisch. Die abgehackte Animation, das steife Zielen und die super blöde KI ließen dieses Spiel wirklich, wirklich unscheinbar aussehen.

Illfonic hat eine Menge Arbeit vor sich, wenn sie erwarten, dass dies mehr als nur eine Lachnummer ist, denn sie können dies auf keinen Fall auf den Markt bringen, wenn viele dieser krassen Fehler zu sehen sind.

Auch hier ist der gute Teil das Predator: Jagdgründe befindet sich immer noch stark unter dem Dach der Entwicklung, und so bleibt genügend Zeit, um all die vielen, vielen, vielen Falten auszubügeln, die hier ausgestellt sind. Ob sie bis 4 alles richtig und richtig auf der PS2020 zum Laufen bringen können, ist eine ganz andere Geschichte.

Andere Medien