Funimation von Kojicast wegen Patentverletzung mit Beteiligung von FunimationNow verklagt
Funimation Klage

Kojicast LLC hat Funimation Productions verklagt, weil ihr FunimationNow-Streaming-Service eine Patentverletzung ihres '683-Patents darstellt. Die Klage wurde am 24.April eingereicht, aber sie wurde nicht wild im Netz verbreitet, bis einige Twitter-Nutzer davon erfuhren.

Super Girl hat das PDF auf getwittert Kann 12th, 2019 für den Anzug von Kojicast gegen Funimation im Osten von Texas.

In der Klage wird behauptet, dass Funimation das '683-Patent in seiner FunimationNow-Streaming-Technologie verwendet habe, mit der Benutzer Funimationsinhalte von ihrem Mobilgerät streamen und diese Inhalte dann auf zusätzlichen Geräten wie Heimcomputern oder Smart-TVs abrufen und wieder aufnehmen können.

Diese Funktion wurde in der FunimationNow-Anzeige beworben, die derzeit auf YouTube verfügbar ist. Es wurde ursprünglich am 9. März 2019 veröffentlicht.

Es ist nur 22 Sekunden lang und der relevante Teil befindet sich an der 16-Sekundenmarke. Dort wird der Fortschritt der Episodensynchronisierung auf verschiedenen Geräten angekündigt, sodass Sie den Inhalt auf mehreren Geräten wiedergeben oder ansehen können.

In der Klage wird behauptet, dass Funimation das '683-Patent verwendet, das vom USPTO bereits in 2012 priorisiert wurde. In dem Patent wurden Technologien beschrieben, mit denen Benutzer Inhalte streamen und - ohne den Inhalt neu zu starten oder die Stream-Position zu verlassen - dort weitermachen können, wo sie auf einem anderen Gerät aufgehört haben.

Wie in der Klage angegeben ...

„Die Beklagte hat ihre Videobereitstellungsplattform unter dem Markennamen„ FunimationNow “sowie möglicherweise unter anderen Markennamen vermarktet. Das Folgende ist eine Diskussion des beschuldigten FunimationNow-Systems. Das FunimationNow-System verfügt über Apps für mobile Kommunikationsgeräte, darunter eine App für Apple IOS-Betriebssysteme und eine App für Android-Betriebssysteme. Die FunimationNow-App unterstützt Casting-Funktionen, mit denen ein Benutzer einen ausgewählten Medieninhalt auf dem mobilen Kommunikationsgerät anzeigen oder auf ein oder mehrere Medienwiedergabegeräte „casten“ kann. “

Die Patentverletzungsklage fordert Funimation auf, den Schadenersatz zu zahlen, den Kojicast infolge der Verletzung des 683-Patents erlitten hat. Es wird auch verlangt, dass Funimation die Kosten, Anwaltsgebühren, Auslagen und Zinsen von Kojicast übernimmt, zusätzlich zu einer „weiteren Erleichterung“, die nur von den Gerichten als möglich erachtet wird. Sie wollen auch ein Gerichtsverfahren durch eine Jury.

Diese Neuigkeit entzündet sich bereits in den #IstandWithVic-Communities, da dies ein weiterer Rechtsstreit ist, mit dem Funimation vor Gericht kämpfen muss, zusätzlich zu dem, mit dem sie sich befassen muss die $ 1 Millionen Klage dieser Synchronsprecher, Vic Mignogna, erhob gegen sie Klage wegen unerlaubter Einmischung, als er es war Anfang des Jahres gefeuert für das, was zu sein schien falsche Anschuldigungen von Fehlverhalten.

Der Animationsdistributor führt derzeit zwei legale Kämpfe und keiner scheint die Funimation zu begünstigen.

[Update:] Beachten Sie, dass es einige Berichte gibt, dass Kojicast ein Patenttroll ist. Zurück am 10. Dezember, 2018 TechRights berichteten, dass es Firmen gab, die $ 1,000 anboten, um Kojicast von der Nutzung eines "waffengeschützten Patents" abzuhalten. Ob dies eine Rolle bei der Entwicklung des Funimation-Falls spielt oder nicht, bleibt abzuwarten.

(Danke für den Newstipp Ebicentre, SenpaisntHome und Giygas)

Über uns

Billy wurde Jimmies seit Jahren Rascheln Videospiele abdeckt, Technologie und digitale Trends in der Elektronik-Entertainment-Bereich. Die GJP weinte und ihre Tränen wurde sein Milchshake. Benötigen Sie in Kontakt zu treten? Versuchen Sie, die Kontaktseite.

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!