Shinji Mikami berührt die aktuelle Pandemie, die seine Arbeit und GhostWire beeinflusst: Tokio

Falls Sie mit Shinji Mikami und seiner Arbeit nicht vertraut sind, hat er bei Spielen wie geholfen Resident Evil, Dino Crisis, der Teufel könnte weinen, Besiegen, Gottes Hand, Das Böse innerhalb von 2. Er ist jetzt bei Tango Gameworks beschäftigt - einer Firma unter Bethesda, die auf der Masterliste der Verräter Amerikas - und arbeitet am kommenden Spiel GhostWire: Tokio. In einem kürzlich erschienenen Interview geht Mikami jedoch auf die aktuelle Pandemie ein und wie sie seine Arbeit sowie die Vorproduktion beeinflusst GhostWire: Tokio.

Danke an die Webseite gamingbolt.comWir erfahren, dass Mikami der Meinung ist, dass es unmöglich sein wird, „die Kämpfe dieses Ausbruchs nicht von aktuellen und zukünftigen Projekten zu trennen“. Mit anderen Worten, wir werden höchstwahrscheinlich in neuen Spielen von Mikami Dinge sehen, die mit dem Coronavirus zu tun haben:

„In Resident Evil habe ich ein Virus als Grund gewählt, warum Menschen zu Zombies werden. Ich erinnere mich, wie ich mich über die neue Idee aufgeregt fühlte, dass ein Virus - ein echter Feind, der von Menschen nicht gesehen werden kann - bei Menschen enorme Angst hervorrufen würde. Jetzt denke ich, dass es für meine Spiele schwierig sein wird, nicht von den Kämpfen beeinflusst zu werden, die wir gerade erleben. “

Es ist unklar, ob wir im nächsten Eintrag von Coronavirus-bezogene Themen sehen werden The Evil Within oder eine andere IP, aber im Moment konzentrieren sich Mikami und Tango Gameworks derzeit auf GhostWire: Tokio.

Leider gibt es nicht viele Informationen GhostWire: Tokio und das gleiche Konzept gilt für Details, die von Bethesda und Tango Gameworks stammen. Das bevorstehende Spiel, das während der E3 2019 enthüllt wurde, ist jedoch nicht tot, da das Entwicklerteam immer noch hart daran arbeitet GhostWire: Tokio.

Zum Thema des besagten Spiels hatte Mikami Folgendes über die Vorproduktionsphase des kommenden Titels zu sagen:

„Das erste Team begann mit ungefähr fünf Leuten und wir haben sechs Monate daran gearbeitet. Wir haben uns dann auf 10 Mitarbeiter erweitert und einige Jahre daran gearbeitet, bevor wir die volle Produktion aufgenommen haben. Dies ist wahrscheinlich das längste Spiel, das ich in der Vergangenheit gemacht habe. “

Was bedeutet das alles? Es bedeutet, dass Mikami in einem zukünftigen Spiel wahrscheinlich einen Hinweis auf die aktuelle Pandemie implementieren wird. Darüber hinaus Entwicklung auf GhostWire: Tokio hat einen neuen Meilenstein erreicht, da dies die längste Zeit ist, die Mikami an einem einzigen Titel gearbeitet hat.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.