Die von Facebook koordinierte Zensur von Milo, Alex Jones und Louis Farrakhan wurde wegen Überreichweite kritisiert

Milo verboten

Milo Yiannopoulos, Alex Jones, Laura Loomer, Paul Joseph Watson und Paul Nehlen wurden alle von Facebook und Instagram gesperrt. Das Verbot war eine koordinierte Angelegenheit, die zwischen Facebook und ausgewählten Medien, darunter The Washington Post, The Atlantic, The Verge und CNN, organisiert wurde, heißt es in einem Bericht von BuzzFeed.

Die eigentliche Neuigkeit ist hier nicht, dass alle oben genannten Personen wegen des als "gefährlich" bezeichneten Unternehmens von Facebook verboten wurden, sondern dass es sich um einen koordinierten Vorstoß von Facebook und den Medien handelt.

Was mehr ist, dass die Verbote tatsächlich ausgegangen sind AFTER Sie wurden angekündigt.

Dies wurde von Ryan Mac von Buzzfeed gerufen, der während der Ankündigungen live twitterte. Einige der Personen, die gesperrt wurden, informierten ihre Anhänger über ihre Konten bei Facebook und Instagram, bevor die Konten endgültig geschlossen wurden.

Diese Art von hundezackiger Zensur entging der Kontrolle der Linken nicht einmal.

Der Prozessdirektor des Hamilton Lincoln Law Institute, Ted Frank, wies auf die Offensichtlichkeit der Koordinierung sowie auf einige der Koordinierungsfehler hin. In einem mehrteiligen Twitter-Thema, Schrieb Frank…

„Warum nennt jeder Farrakhan„ ganz rechts “? Ich habe keine Insider-Informationen, aber was passiert ist, ist ziemlich offensichtlich und leicht rückgängig zu machen, wenn Sie gesehen haben, wie Wurst in der Krisenkommunikation hergestellt wird.

 

„Facebook hat ein PR-Problem: Jeder ist sauer darauf, weil Nazis und Alex Jones-Typen die Seite gewinnbringend nutzen. Die Angestellten sind innerlich wahrscheinlich noch verrückter als der äußere Druck von Politikern.

 

„Facebook beruft also Meetings ein und beschließt, die Rechtsextrempolitik zu säubern. Jemand hat eine Liste aufgestellt, die möglicherweise aus SPLC (wenn auch nicht wahllos mit einem Spitznamen) gemacht wurde, und andere schlechte Werbung, möglicherweise interne Beschwerden.

 

„Die Medienbeziehungen stellen fest, dass die Politik ein PR-Problem löst, das sie hatten. Daher gibt sie einer Reihe von Reportern ein Embargo-Briefing, in dem sie darüber informiert werden, dass sie viele rechtsextreme Konten sperren werden.

 

In der Zwischenzeit weist ein symbolisch konservativer Vertreter bei einem Facebook-Meeting darauf hin, dass die FB auch die Republikaner wegen der Befangenheit bedauert und dass das Verbot nur einer Seite des Gangs andere politische Probleme verursachen könnte. Also findet FB ein Zeichen, um auch zu verbieten, wer nicht mit der Rechten verbunden ist, wählt Farrakhan und steckt ihn in die Liste. Die interne Politik ist jedoch immer noch „die Rechtsextremisten“ und so wurde sie den Kommunikationsmitarbeitern erklärt, die sie den Medien erklären.

 

„Die Kommunikationsmitarbeiter befinden sich in ihrer eigenen kalifornischen Blase und ändern den Inhalt des Briefings nicht, selbst nachdem sie den Namen von Farrakhan als Edit eingefügt haben.

 

„Die Medien haben es eilig und nehmen die Beschreibung für bare Münze und verpuppeln die Pressemitteilung, ohne sie zu hinterfragen, weil sie schneller ist als die Berichterstattung. Außerdem sollten Sie jemanden verbieten, der nicht recht ist, da alle rechten Flügelspieler sind böse

 

"Fügen Sie sorglose Textbearbeitung und Bingo hinzu, mehrere Medien veröffentlichen gleichzeitig Geschichten und Tweets und Schlagzeilen, die Farrakhan als" weit rechts "nennen. Seien Sie froh, dass die Echokammer daran erinnert hat, Farrakhan als Sop zu verbieten, um so zu tun, als gäbe es bei der ursprünglichen Entscheidung keine Vorurteile . ”

Frank hat recht.

Ein perfektes Beispiel dafür ist, dass die Washington Post Louis Farrakhan fälschlicherweise als "rechtsextrem" bezeichnet. Diesen überstürzten Fehler mussten sie später korrigieren gab einen Rückzug aus.

Aber nicht nur die Koordination und das offensichtlich scheinbare Zusammenspiel der Medien haben die Menschen beunruhigt, es ist die Tatsache, dass wir so lässig sehen, wie die Medien Big-Tech unterstützen, um politische Dissidenten für die Mainstream-Erzählung zu bringen.

Ein Facebook-Sprecher erzählte sogar CNN dass Gruppen, Fan-Pages und Einzelpersonen, die sich für die Verbotenen einsetzen und sich dafür einsetzen, mit CNN Business Reporting ebenfalls entfernt werden könnten.

„In einigen Fällen, wenn Facebook eine Einzelperson oder eine Organisation verbietet, werden auch andere Personen davon abgehalten, auf seinen Plattformen Lob oder Unterstützung zu äußern, sagte der Sprecher und fügte hinzu, dass das Unternehmen diese Aktion weiterhin als den richtigen Ansatz ansieht. Diese Richtlinie gilt jedoch möglicherweise nicht für einige oder alle Personen, die am Donnerstag verboten wurden.

 

"Der Sprecher fügte hinzu, dass Facebook Gruppen, Seiten und Konten entfernen wird, die erstellt wurden, um die verbotenen Personen zu repräsentieren, wenn sie wissen, dass die Person an den Bemühungen teilnimmt."

Das passiert schon.

Der Journalist Nick Monroe hat über den Fallout berichtet und festgestellt, dass viele Fan-Seiten oder verwandte Seiten für die von dem Verbot Betroffenen ebenfalls entfernt wurden.

Die Auswirkungen dieser Verbote haben einige mehr als andere betroffen.

Monroe verband sich mit einem Tweet von Jon Levine, dem Medienredakteur von The Wrap, der feststellte, dass Laura Loomer anscheinend Selbstmordgedanken geäußert hatte, da er von großen Social-Media-Organisationen digital zum Schweigen gebracht wurde.

Der Tweet führt zu einem Artikel über The Wrap mit dem Zitat von Loomer, der schrieb…

„Was ist der Sinn des Lebens? Ich wohne in einem digitalen Gulag. Gestern habe ich einen Artikel darüber geschrieben, wie ich am Holocaust-Gedenktag in einem digitalen Gulag lebte. Und obwohl ich Zionist bin und mein Leben der Bekämpfung des Judenhasses gewidmet habe, haben mich diese Nazis im Silicon Valley während Yom Hashoah mit abscheulichen Judenhassern wie Louis Farrakhan und Paul Nehlen verboten. Das ist ist ekelhaft. Aber ich erwarte nichts weniger von diesen Leuten, die mich tot sehen wollen. Sie wollen mich töten, aber ich würde mich lieber selbst umbringen, als sie die Siegerrunde fahren zu lassen. “

Das wirklich Ärgerliche daran ist, dass dies direkt im Gegensatz zu Facebooks früherer Haltung von 2018 im letzten Jahr stand, als sie sagten, dass sie keine Seiten verbieten würden, weil sie einfach „Verschwörungstheorien“ oder „falsche Nachrichten“ geteilt hätten.

Es gibt andere, die vorgeschlagen haben, auf andere Social-Media-Plattformen zu wechseln, nachdem sie von den großen Plattformen getrennt worden sind. Der Blogger und Autor Mike Partyka versucht, die Menschen angesichts der scharfen Rede von Facebook bei Gab zu sammeln.

Grundsätzlich kann Big Tech es schaffen, dass Sie im digitalen Zeitalter effektiv keine Stimme haben. Wenn Sie Journalist sind, können sie Sie zensieren, so dass niemand über die Nachrichten, die Sie berichten, weiß. Wenn Sie ein Pandit sind, können sie Ihre Rede unterdrücken, sodass niemand weiß, was Sie zu sagen haben. Und wenn Sie ein politischer Dissident sind, können sie Sie zensieren, so dass Sie für jeden, der das Leben durch digitale Medien lebt, praktisch tot sind.

In diesem Fall macht Facebook bekannt, dass sie alles tun, um unabhängige Stimmen mit großen Folgemeinungen außerhalb des Mainstreams zu unterdrücken, um eine Nachricht zu senden, dass keine Rede sicher ist, wenn sie aus der Einhaltung der sozialpolitischen Ideologie austreten Jetzt regiert die Welt durch die unkontrollierte Politik der Technokraten.

(Danke für den Nachrichtentipp Nikos)

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.