Wissenschaftliche Studie belegt, dass Gaming keine klinische Störung darstellt

Eine neue Studien Die von der Association for Psychological Science veröffentlichte Studie hat die klinische Diagnose der Spielsucht untersucht und festgestellt, dass es keine Wissenschaft gibt, die die Existenz dieser Diagnose bestätigt. Von Professor Andrew Przybylski, Forschungsdirektor am Oxford Internet Institute, und Dr. Netta Weinstein, Dozentin an der School of Psychology der University of Cardiff, verfasst, wurde festgestellt, dass dysfunktionale Spielgewohnheiten nicht durch das Produkt selbst verursacht wurden, sondern „frustriert“ sind Bedürfnisse im täglichen Leben. “In der Studie heißt es, was die meisten Menschen bereits gesagt haben und bereits wissen: Videospiele sind der Bewältigungsmechanismus für andere Probleme, nicht das Problem selbst. Weiterlesen “Scientific Study Demonstrates No Evidence for Gaming as A Clinical Disorder”

Aktuelle Studien zeigen, dass Spiele mehr von unserer Freizeit essen

Die Leute von Limelight Networks haben kürzlich eine Studie zusammengestellt, in der die Spieletrends des vergangenen Jahres verglichen wurden. Kurz gesagt, es scheint, dass heutzutage immer mehr Menschen regelmäßig Spiele spielen. Weiterlesen “Recent study shows games are eating into more of our free time”