Der selbsternannte Archetyp des rivalisierenden Charakters.

Der selbsternannte Archetyp des rivalisierenden Charakters war viel zu lange viel zu langweilig. Es sind Charaktere, denen es an wirklicher Tiefe mangelt und die keine Bindung an den Leser herstellen. Vom erbärmlichen und flachen Bakugo aus Boku keine Heldenakademie, der nichts anderes tut als zu schreien und zu schreien, zu Leopold Vermillion von schwarz Clover, der nichts erreicht und keine Charaktertiefe hat.

Ich dachte, der Archetyp des rivalisierenden Charakters sei eine völlige Verschwendung, und mit solcher Freude kann ich endlich sagen, dass es einen selbsternannten Rivalen gibt, den ich wirklich genieße. Ich stelle Ihnen Sabnock Sabro vor.

Viel zu oft werden rivalisierende Charaktere für Gags gemacht oder sind die Quelle kleiner Streitereien, daher ist es eine Erleichterung, sich an Sabnock Sabro zu wenden Mairimashita! Iruma-Kun. Schon früh erklärt Sabnock Iruma zu seinem Rivalen, aber anstatt den Satz zu verbüßen, eine Skala zu sein, mit der man die Hauptfigur vergleichen kann, hat Sabnock seinen eigenen klar definierten Charakterbogen.

Als rücksichtsloser Unruhestifter lernt Sabnock von der Hauptfigur und praktiziert eher Demut als Arroganz. Er versteht, wie wichtig es ist, gut gelesen zu sein und wie wichtig Strategie ist. Es ist eine Erleichterung, einen rivalisierenden Charakter zu finden, bei dem sich ihre gesamte Persönlichkeit nicht auf einen einzigen Begriff konzentriert: „heißköpfig“. In einem eher mittelmäßigen Anime freut es mich, solche glänzenden Juwelen des Charakterdesigns zu sehen.

Respektiere Sabro Sabnock (Willkommen in der Dämonenschule! Iruma-kun): Respektthreads
Veröffentlicht in News