Fanza verbietet Bestiality Artwork, Schaden gegen Tiere

WordsWorth

DMMs Fanza ist ein Portal, über das Künstler ihre Kunstwerke und Doujins über den DMM-Webservice registrieren und verkaufen können. Die Künstler stellten jedoch fest, dass es im Abschnitt mit häufig gestellten Fragen Verbote für bestimmte Arten von Kunstwerken gab, einschließlich Bestialität oder von Werken, die Schäden an Tieren darstellten… obwohl es sich um Zeichnungen handelte.

Otacom nahm die Nachrichten auf und veröffentlichte am 16. August 2020 einen Artikel, auf den hingewiesen wurde DMMs FAQ-Seite wo sie folgendes bemerken ...

"Fiktive Werke mit Bestialität oder Szenen mit ähnlichen Handlungen im wirklichen Leben, die Tiere betreffen oder mit Tieren vergleichbar sind, die Gewaltakte oder gewalttätiges Verhalten enthalten, können nicht verkauft werden."

Otacom hat auch einen Link zu einem Twitter-Thread eines beliebten Pixv-Künstlers, Abubu Newnanka, erstellt. In einer Reihe von Tweets wurde erklärt, dass Fanza Werke mit Bestialität nicht mehr unterstützt, was bedeutet, dass Unternehmen die Schlinge um kreative Werke enger ziehen. Darüber hinaus stellen sie fest, dass bestimmte Ausdrucksformen von Kunst bald verboten werden, was bedeutet, dass Künstler nicht mehr in der Lage sein werden, Geld für die Bereitstellung von Kunst für ein Publikum zu verdienen, das dies wünscht.

Sie zitierten auch, dass nichts davon Gesetze betrifft, die die Menschen zur Zensur verpflichten, sondern dass dies einzelne Plattformen sind, die sich dafür entscheiden, Menschen an diese Begriffe zu binden, als ob sie Gesetze wären.

Sie verweisen auf die Patreon-Fälle, in denen das Unternehmen tätig ist durch Künstlerarbeit gesiebt auf anderen Plattformen und haben begonnen Überwachung, was Künstler außerhalb der Plattform tun könnenund fordern, dass sie ihre gesamte Kunst zensieren, damit ihr Patreon-Konto nicht gesperrt wird, auch wenn sie die Kunst nicht auf Patreon verkaufen.

Otacom hatte tatsächlich wieder einen Artikel 7. Januar 2020 Erklären, warum Unternehmen wie Fanza jetzt bestimmte Arten von Kunstwerken einschränken und alles auf Zahlungsabwickler zurückgreift… speziell auf PayPal. Sie haben diktiert, welche Händler / Einzelhändler verkaufen dürfen, und wenn sie etwas verkaufen, das gegen ihre Richtlinien verstößt, werden sie die Verarbeitung für diese Verkaufsstelle einstellen.

Dies alles kommt von einer verfassungswidrigen Maßnahme, die als bekannt ist Betrieb Choke Point, was immer noch ist rechtswidrig beschäftigt zu fehlen uns die Worte. Tag(e).

Wir haben gesehen, wie unabhängige Zahlungsabwickler mögen Neues Projekt 2 wurden von Zahlungsabwicklern gestoppt und daran gehindert, Zahlungsdienste für unabhängige Inhaltsersteller bereitzustellen.

Grundsätzlich kontrolliert die Intersectional Inquisition alles von Medien bis zu Banken, und sie haben nun begonnen, zu infizieren und zu verändern, was japanische Distributoren verkaufen dürfen.

Seien Sie nicht überrascht, wenn die nächsten Schritte das Verbot von Loli und Shota-Inhalten und schließlich von schulbezogenem Material beinhalten, ähnlich wie bei Valve verbot diese Art von Inhalten von Steam.

Kaufen Sie, was Sie können und sobald Sie können, denn die Anime-Apokalypse steht vor der Tür. Nichts ist sicher.

Otacom fasste die Nachrichten mit einem kleinen Bild zusammen, das perfekt zusammenfasst, was kommen wird.

(Danke für den News-Tipp Noriyuki Works)