Editorial: Ja, Sie sollten Produkte boykottieren

Oh, wie interessant der zivile Diskurs in letzter Zeit geworden ist. Nach einem durchgesickerten Screenshot, anschließende Ablehnung von Goodyear, gefolgt von Audio-Prüfung durchgesickert Als Goodyear eine Lüge leugnete, wurde er als aktive Diskriminierung von Polizei, Konservativen, Heterosexuellen und sogar weißen Amerikanern entlarvt. Dies löste schließlich Konservative und das Recht aus, endlich anzuerkennen, dass sie sich in einem Kulturkrieg befinden, in dem es eine schreckliche Idee ist, diejenigen zu unterstützen, die aktiv gegen Sie sind.

Die Forderung nach einem Goodyear-Boykott kam nicht von der Basis, wie die meisten aufgewacht sind und pleite gehen. Diesmal ging Donald Trump zu Twitter, um Aufrufe zum Boykott von Goodyear einzuleiten, und kündigte die Regierungsverträge von Goodyear.

https://platform.twitter.com/widgets.js

Dass der Boykott auf nationaler Ebene von Trump selbst stammt, hat eine Diskussion darüber ausgelöst, ob Menschen boykottieren sollten oder nicht. Oder besser gesagt, es hat die Konservativen dazu gebracht zu erkennen, dass sie sich auf diesen Kulturkrieg einlassen müssen, und die Linken versuchen, Taktiken aus Regeln für Radikale anzuwenden, um sie davon zu überzeugen.

Diese Debatte beizulegen ist einfach. Ja, Sie sollten Produkte, Dienstleistungen oder Unternehmen boykottieren, die aktiv gegen Ihre Interessen, Überzeugungen usw. arbeiten. Grundsätzlich müssen Sie sich fragen, was für Sie wichtiger ist: Halten Sie sich an Ihre Prinzipien, die Sie über a Lebenszeit oder ein Produkt konsumieren?

Für viele werden sie nur konsumieren. Hölle, Frage mich, Frau 1984 ist laut den Machern ein Angriff gegen Trump und den Kapitalismus, und die Leute werden ihn immer noch konsumieren, obwohl sie gegen politische Interjektionen sind.

Am Ende des Tages müssen Sie sich fragen, ob Sie so sein wollen. Wie die Leute oft fragen, warum versorgen Unternehmen Linke genauso wie sie, obwohl es sie auf lange Sicht so viel Geld kostet? Abgesehen von dem komplexen Problem der Entführung, des Weckens der Mitarbeiter und der Subversion ist die Frage einfach zu klären.

Die Linke organisiert sich lautstark, um das Produkt eines Unternehmens nicht zu kaufen, seinen Ruf zu schädigen und sogar Menschen zu entlassen. Sie werden ihren Einfluss in den Medien nutzen, um Abstrich für Abstrich zu schreiben. Sie werden die Leute in Raserei versetzen und sogar gegen deine Existenz protestieren, bis du kapitulierst. Während ihre Opposition in der Mitte argumentieren wird, ist es falsch, auf ihr Niveau abzusteigen, und das Recht ist mehr damit beschäftigt, tolerant auszusehen.

Angesichts dieser Realität wissen viele Unternehmen, dass das Aufwachen ihr Geschäft zerstören wird, aber entweder das oder der Zorn der Mafia. Wenn Sie lautstark mitteilen, dass Sie als zahlender Kunde kein Produkt mit anderen zahlenden Kunden kaufen, das sich ändert. Wenn das Unternehmen einen Gewinnrückgang verzeichnet, möchten die Anleger wissen, warum sich die Führungskräfte gegenüber Kunden für Nicht-Kunden entschieden haben. Die Leute verlieren dann ihren Job oder das Geschäft geht kaputt, wenn sie sich nicht wie ein Geschäft verhalten.

Werden Unternehmen wie Goodyear diese Boykotte überleben? Potenziell, aber die Mitarbeiter, Führungskräfte und Manager, die darauf drängten, werden es nicht tun. Die Leute sagen, Boykotte funktionieren nicht, aber Procter und Gamble mussten einen Verlust von drei Milliarden Dollar hinnehmen, nachdem Gillette acht Milliarden Umsatz verloren hatte. Im Moment hat einer der CEOs des Unternehmens gerade $ abgeladen2.4 Millionen seiner Aktien.

Boykott funktioniert und Unternehmen wissen es. Sie haben Angst davor, denn selbst wenn es nicht den Erfolg hat, den die Leute wollen, wirkt es sich auf die Wahrnehmung des Produkts aus, das sie den Umsatz kostet. Seien Sie lautstark, behaupten Sie sich und boykottieren Sie.