Welche epischen Hoffnungen mit ihrer Klage zu erreichen sind, wird die Spielebranche, wie wir sie kennen, beenden

Weder Gold noch Macht oder Privilegien kosteten es Epic, die Verbraucher davon zu überzeugen, gegen ihr besseres Interesse zu arbeiten. Alles, was sie kostete, war ein Rabatt von 20%, wenn sie ihnen Geld gaben, und die Leute begrüßten sie als den siegreichen Helden. Hier endlich, um das böse Milliarden-Dollar-Konglomerat zu besiegen, das die Kühnheit hatte, den Industriestandard mit 30% zu berechnen.

Es gibt einen Schock, ein Milliarden-Dollar-Unternehmen will keine Steuern zahlen und versucht, alle anderen davon zu überzeugen, dass es in ihrem besten Interesse ist, ihnen dabei zu helfen, dies zu vermeiden. Schlimmer noch, ohne nachzudenken, hüpften viele auf Epics Zug und verstanden nicht, was sie versuchten zu tun. Apple hat es nicht so schwer gemacht. Immerhin sind sie das Unternehmen, das absichtlich entlarvt wurde, wodurch ihre älteren Modelle schlechter laufen, um die Leute zu ermutigen, auf ein neueres Modell zu aktualisieren, wie von berichtet The Guardian. Eine, für die sie zu viel verlangen, weil sie den Apple-Namen kennen, ist ein Statussymbol und es lohnt sich, mehr für weniger Funktionen zu bezahlen.

Doch genau das, was Epic beabsichtigt, ist ebenso brillant wie schändlich.

Ihr Ziel ist es, die Fähigkeit der Branche, ihr eigenes Ökosystem zu regulieren, abzuschaffen und dabei eine Steuer von 30% auf alle Transaktionen zu erheben, die über diese Plattform getätigt werden. Jetzt werden die meisten Leute verspotten und sagen: "Wen interessiert es, was mit diesen gierigen Mega-Unternehmen passiert?" Wenn Epic jedoch erfolgreich ist, wird die Fähigkeit eines jeden, sein Ökosystem zu kontrollieren, beeinträchtigt.

Die Leute könnten fragen, was die große Sache ist? Für den Anfang würde dies bedeuten, dass Innovation in den Vereinigten Staaten sterben würde. Niemand wird sich in einem Land entwickeln wollen, das ihnen das Recht verweigert, von ihrer Schöpfung zu profitieren. Für den Durchschnittsverbraucher relevanter ist, wie Unternehmen, die von dem Urteil betroffen sind, andere Mittel finden müssen, um Einnahmen von Kunden zu erzielen. Wie jede Regierung, die ein Defizit ausgleichen muss, wenn Unternehmen der Zahlung von Steuern ausweichen.

Bevor wir weiter auf die Auswirkungen dieser Aktionen eingehen, stellen wir zunächst fest, dass dies nicht nur heiße Luft ist. Von Apple jüngste WiderlegungMehrere Passagen beziehen sich direkt auf Epics Absicht. (Fettdruck mit Ausnahme von "Zweiter" hinzugefügt)

ZweiteEpic hat und kann nicht nachweisen, dass es wahrscheinlich in der Sache seiner neuartigen kartellrechtlichen Ansprüche Erfolg haben wird. Der App Store hat die Produktion exponentiell gesteigert, die Preise gesenkt und die Auswahlmöglichkeiten für die Verbraucher dramatisch verbessert. Wie der Neunte Schaltkreis erst letzte Woche erklärte, sollten neuartige Geschäftspraktiken - insbesondere auf Technologiemärkten - nicht „endgültig als unangemessen und daher illegal angesehen werden, ohne dass eingehend nach dem genauen Schaden, den sie verursacht haben, oder der geschäftlichen Entschuldigung für ihre Verwendung illegal ist“. United States gegen Microsoft Corp., 253 F.3d 34, 91 (DC Cir. 2001) (zitiert in Federal Trade Comm'n gegen Qualcomm Inc., 2020 WL 4591476, at * 9, __ F.3d at __ ( 9. Cir. 11. August 2020)). Epic unternimmt jedoch in seinem Antrag keine „aufwändige Untersuchung“. Zum Beispiel wird kein Ökonom angeworben, um seine erfundenen Marktdefinitionen und „Bindungstheorien“ zu unterstützen. Es wird praktisch ignoriert, dass Fortnite auf zahlreichen Plattformen mit oder ohne Unterstützung von Apple gespielt werden kann, selbst wenn Epic diese Tatsache in seiner Werbung und Kommunikation mit Benutzern ankündigt. Siehe https://www.epicgames.com/fortnite/en-US/news/freefortnite-cupon-august-23-2020 („Nur weil Sie nicht auf iOS spielen können, heißt das nicht, dass es keine anderen großartigen Orte gibt Fortnite spielen. ”). Und es kann nicht mit der Tatsache kämpfen, dass seine Logik Monopole von Microsoft, Sony und Nintendo bilden würde, um nur einige zu nennen. Der Mangel an sachlicher, wirtschaftlicher und rechtlicher Unterstützung ist nicht überraschend, da die kartellrechtlichen Theorien von Epic ebenso wie die orchestrierte Kampagne ein transparentes Furnier für die Bemühungen sind, die Vorteile des App Store für sich zu nutzen, ohne wichtige Anforderungen zu bezahlen oder zu erfüllen Entscheidend für den Schutz der Sicherheit und der Privatsphäre der Benutzer.

Doch leider wird dieser natürliche Fluss durch negative Einstellungen, Erfahrungen und Verhaltensmuster, Emotionen und Gedanken häufig gestoppt, die uns im Wege stehen. Das geschieht besonders schnell im Solarplexus, wo unser Verhaltenssystem eingeschrieben ist. In der Zirkulären Meditation lernen wir deshalb andere einfache Wege, die unsere frei fließende Energie sinnvoll führen und kommunizieren lassen.

Das Entfernen von Epic aus dem App Store und, sofern der Verstoß nicht behoben werden kann, des Entwicklerprogramms aufgrund des Verstoßes gegen seine Vereinbarungen mit Apple ist rechtliches Verhalten: „Unternehmen können das frei wählen pKünstler, mit denen sie sich befassen werden, sowie die Preise, Bedingungen und Konditionen dieses Geschäfts. “ Pac. Bell Tel. Co. gegen Linkline Commc'ns, Inc., 555, US 438, 448 (2009) (Zitierung weggelassen); siehe auch Qualcomm, 2020 WL 4591476, at * 11 (gleich) Wenn der App Store ein stationäres Geschäft wäre, wäre es

Es liegt auf der Hand, dass Apple auswählen kann, welche Produkte vertrieben werden sollen, an welche Kunden zu welchen Bedingungen verkauft werden soll. Die Kartellgesetze können Apple nicht dafür verurteilen, die seit 2008 geltenden Geschäftsbedingungen einzuhalten, nach denen es seinen App Store Epic und anderen Entwicklern zur Verfügung gestellt hat. Cyber ​​Promotions, Inc. gegen Am. Online, Inc., 948 F. Supp. 456, 461-62 (ED Pa. 1996) (TRO ablehnen; “Die Bundeskartellgesetze verbieten AOL einfach nicht, Werbetreibende wie Cyber ​​von ihrem System auszuschließen, die sich weigern, AOL eine Gebühr zu zahlen. “)

Doch leider wird dieser natürliche Fluss durch negative Einstellungen, Erfahrungen und Verhaltensmuster, Emotionen und Gedanken häufig gestoppt, die uns im Wege stehen. Das geschieht besonders schnell im Solarplexus, wo unser Verhaltenssystem eingeschrieben ist. In der Zirkulären Meditation lernen wir deshalb andere einfache Wege, die unsere frei fließende Energie sinnvoll führen und kommunizieren lassen.

Zu Beginn bevorzugt das Eigenkapital Epic nicht, weil es unreine Hände hat. Epic hat unbestreitbar gegen seine Vereinbarung mit Apple verstoßen. und eine Partei, die gegen einen Vertrag verstößt, wie Epic hier, hat kein Recht, gerechte Erleichterung zu suchen. Siehe z. B. Silvas gegen GE Money Bank, 2011 WL 3916073, unter * 2 (9. Cir. 2011) (Bestätigung der Verweigerung einer einstweiligen Verfügung aufgrund unreiner Hände); siehe auch G. Neil Corp. gegen Cameron, 2003 US Dist. LEXIS 19509, at * 4 (ED Pa. 2003) (Doktrin über unreine Hände „sieht vor, dass eine Partei, die gegen einen Vertrag verstößt, kein Eigenkapital hat“).

Epic strebt auch keine Rückkehr zum Status Quo an. Wie aus der eigenen Korrespondenz mit Apple hervorgeht, wird eine Ausnahme von den Richtlinien von Apple und eine brandneue Vertragsbeziehung angestrebt, für die Apple nicht verhandelt hat und die noch kein Entwickler hatte. Wie der Oberste Gerichtshof festgestellt hat, "Gerichte sind schlecht geeignet, um als zentrale Planer zu fungieren und den richtigen Preis, die richtige Menge und andere Geschäftsbedingungen zu ermitteln." Linkline, 555 US bei 452 (Zitierung weggelassen).

......

Wenn das Schema von Epic erfolgreich ist, können 1.7 Millionen andere Entwickler das gleiche Argument vorbringen, und die Benutzererfahrung im App Store wird sich verschlechtern. Eine „gerichtliche Verfügung würde auch eine Flut ähnlicher Anträge anderer Unternehmen fördern“, die sich den Richtlinien von Apple und anderen entziehen und sie daran hindern möchten, Einnahmen im Austausch für ihre bedeutenden Investitionen zurückzugewinnen. Zango, Inc. v. PC Tools Pty Ltd., 494 F. Supp. 2d 1189, 1196 (WD Wash. 2007). Wenn das Verhalten von Epic erfolgreich ist, würde dies allen Entwicklern zeigen, dass sie ihre rechtlichen Vereinbarungen mit Apple einfach missachten können. Schiller Decl. ¶ 25

Apples letzte Zeile über das Verdampfen der Benutzererfahrung ist keine Übertreibung und läutet das ein, was zum goldenen Zeitalter der Videospiele führte. Während des Atari-Zeitalters war es Unternehmen nicht gestattet, ihre Ökosysteme zu kontrollieren, oder vielmehr hatte noch kein Unternehmen dies versucht. Infolgedessen wurde der Markt mit billigen, generischen, oft fehlerhaften Produkten überflutet, die das Verbrauchervertrauen auslöschten. Dies führte zum Videospiel-Crash von 1983, in Japan auch als Atari-Schock bekannt.

Selbst mit der Kuration ist der App Store mit Hunderten von generischen Nachahmungen, Tausenden von unvollendeten Buggy-Problemen und einigen Spielen überflutet, die nichts weiter als verherrlichte Spielautomaten sind (siehe FIFA). Es ist nicht schwer vorzuschlagen oder sich vorzustellen, dass das Entfernen der Fähigkeit von Apple, ihren Markt zu kuratieren, zu einem ähnlichen Status führen würde, der zu dem großen Gaming-Crash führte.

Nachdem die Branche mehrere Jahre lang ein Ödland war, entstand Nintendo und brachte Leben auf den Markt zurück. Was ihnen dies ermöglichte, war eine einfache Innovation, bei der sie das Recht hatten zu kontrollieren, wer durch Lizenzierung für ihre Plattform entwickeln konnte. Atari brachte Nintendo schließlich in einem Kartellverfahren vor Gericht, das zu Gunsten von Nintendo entschieden wurde. Feststellung, dass ein Unternehmen sein Ökosystem legal kontrollieren und von seiner Gründung profitieren kann.

Dieser Präzedenzfall erstreckt sich bis in das gegenwärtige Zeitalter und gewährt Apple und Google zusammen mit Sony, Microsoft und Nintendo das Recht, einzuschränken, was auf ihre Storefront und in den letzten drei auf ihre Plattform gestellt werden kann und was nicht.

Epic versucht, diesen Präzedenzfall abzuschaffen, indem es einen Verstoß gegen die Kartellgesetze erklärt. Wenn sie erfolgreich sind, gilt diese Entscheidung nicht nur für Apple. Dies würde für Google, Sony, Microsoft, Nintendo und wahrscheinlich mehrere digitale Schaufenster gelten. Keiner von ihnen darf den branchenüblichen Satz von 30% erheben, da dies als Verstoß gegen die Kartellgesetze angesehen wird.

Ohne die Einnahmen aus diesen Provisionen würden diese Unternehmen Investoren verlieren und müssten die Einnahmen von woanders suchen. Ich bin nicht kreativ gierig genug, aber wenn Sie denken Xbox Live und PSN sind jetzt teuer. Warten Sie, bis diese Provisionen diese Unternehmen nicht subventionieren.

Jetzt hat Epic in all dem einen schweren Fehler gemacht. Eine, die bisher niemand realisiert hat. Wenn Epic erfolgreich ist, und das ist ein großer Erfolg, dann müsste kein Unternehmen mehr den Provisionssatz von 30% zahlen. Keine Plattform wäre in der Lage, Spiele von der Umgehung ihrer Zahlungsdienste zu entfernen. Das ist alles wahr, aber jede Plattform würde das Recht behalten, ihre Plattform weiterhin zu kuratieren.

In dem Moment, in dem Sony, Microsoft, Nintendo, Google und Apple mit Mikrotransaktionen und verschiedenen In-App-Gebühren kein Geld mehr verdienen können, werden sie für verboten erklärt. Wenn Ihr Spiel sie hat, wird es von der Plattform entfernt. Warum sollten sich diese Unternehmen aus ihrer Sicht mit dem PR-Albtraum von Betrug, Kreditkartendiebstahl und Betrug auseinandersetzen müssen? Warum sollten sie sich mit Verbrauchern befassen müssen, die sich über Abzocke beschweren und versuchen, ihr Geld zurückzubekommen? Diese Plattformen haben die App oder das Spiel verbreitet. es würde eine gewisse Haftung für sie geben.

Welche andere Vorgehensweise würden sie ergreifen, als nur die Praxis als Verstoß gegen ihre Nutzungsbedingungen zu betrachten? Keines dieser Unternehmen ist auf diese Transaktionen angewiesen, um im Geschäft zu bleiben. Es füllt seine Abschlüsse gut auf, aber Sony, Microsoft und Nintendo sind sehr gut in der Lage, Geld zu verdienen, wenn sie nur Spiele verkaufen.

Epic hingegen überlebt basierend auf diesen Mikrotransaktionen. Ebenso wie EA, Activision, Take-Two und fast jeder andere AAA-Verlag. Über Nacht würden sie sehen, wie GaaS von den Plattformen verboten wurde. Einige werden behaupten, dass es spezielle Ausnahmen für diejenigen geben wird, die die Plattformhersteller weiterhin für Transaktionen nutzen, aber rechtlich wären sie dazu nicht in der Lage. Es müsste ein völliges Verbot oder eine Bezahlung sein, um die oben genannten Probleme zu lösen.

Angesichts der Tatsache, wie dies Beutekisten und Mikrotransaktionen als Praktiken effektiv beenden würde, scheint es sich fast zu lohnen. Im Prinzip ist es jedoch niemals eine kluge Idee, Rechte aufzugeben und Innovationen von Ihren Ufern aus voranzutreiben. Es gibt auch die Frage, wie wir nicht wissen werden, wie umfassend Herstellerkontrollen zurückgesetzt werden. Oben habe ich das Best-Case-Szenario-Argument angeführt, bei dem alle Unternehmen die Möglichkeit verlieren, Apps und Spiele für die Verwendung alternativer Verarbeitungsfunktionen abzulehnen. Es ist möglich, dass der Sieg von Epic allen Unternehmen alle Polizeikapazitäten entziehen könnte. Jemandem den Zugang zum öffentlichen Markt zu verweigern, was das Urteil diese Plattformen machen würde, wäre ein Verstoß gegen die Kartellgesetze.

Unabhängig davon, wie sich dies herausstellt, gibt es kein Szenario, in dem Epic der Gute ist. 20% Rabatt sind es kaum wert, die Märkte zu zerstören und dabei den guten Entwicklern zu schaden, die Sie tatsächlich unterstützen.