NetherRealm, Bandai ziehen sich aus EVO in einem Skandal um sexuelles Fehlverhalten zurück

EVO MK 11

Der Übergang zu Capcom bei der Aufgabe von EVO 2020 ist das sehr aufgewachte NetherRealm Studios, Hersteller von Mortal Kombat 11. Sie kündigten an, dass sie die diesjährige Veranstaltung nach dem Mitbegründer und Organisator Joey „Mr. Zauberer “Cuellar, war für sexuelles Fehlverhalten geoutet mit einem Minderjährigen vor über 20 Jahren. Die Veranstaltung selbst wurde ebenfalls abgesagt, nachdem sich verschiedene Sponsoren zurückgezogen hatten.

NetherRealm - dessen ausführender Produzent Ed Boon auf der Liste der Verräter Amerikas - machte die Ankündigung am 2. Juli 2020.

Der Tweet ist kurz und einfach, was darauf hinweist Mortal Kombat 11 wird dieses Jahr nicht bei EVO Online erscheinen.

Bandai Namco gab auch bekannt, dass sie sich ebenfalls zurückziehen würden.

GameFaqs hat eine Liste von Sponsoren zusammengestellt, die sich von EVO verabschiedet haben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf EQNX Gaming und UYU.

Andere wie Beschleunigen Sie das Spielen, Dynamic Focus, und Brutale Demokratie auch Krawatten schneiden.

Wenn die FGC diese Art von Unsinn vermeiden wollte, hätte sie nicht die Geisteskrankheit der Pronomenprofilbrigade in Kauf nehmen oder jeder einzelnen Anschuldigung oder milquetoastischen „Mikroaggression“, die von den politisch korrekten Kulturmarxisten gegen die Menschen erhoben wird, ständig Spielraum lassen sollen drang in fast jede einzelne große Gaming-Community im Web ein.

Jetzt, da alle auf diese lächerliche # MeToo-Parade springen und Plattformen für jahrzehntealte Straftaten geben, implodiert das Ganze schneller als CHAZ.

Dies ist jedoch die Unvermeidlichkeit der Entartung.

Dies ist, was die FGC verdient, um mit Ratten ins Bett zu gehen.

Sie wachen mit Krankheiten auf.

(Danke für den News-Tipp monzaemon92)