League Of Legends Promo Kunst in China zensiert

League of Legends Zensur

Die Zensur eskaliert weiter, diesmal im Besitz von Tencent von Riot Games - der auf der Masterliste der Verräter Amerikas - League of Legendssteht wieder im Rampenlicht für noch mehr Zensur. Berichten zufolge wurde mehr von der Werbespritzkunst für das Spiel zensiert.

Sankaku Complex nahm die Nachrichten von Twitter-Benutzer auf PixelButts, der Vergleichsaufnahmen der Zensur für die chinesische Version von League of Legends, die aus verschiedenen Arten der Berichterstattung für die weiblichen Charaktere besteht.

Im Hauptbild können Sie sehen, dass ein ganzes Oberteil hinzugefügt wurde, um den Zwerchfell zu bedecken, zusammen mit der zusätzlichen Verzierung von Rüschen, um die Spaltung leicht zu verbergen.

Alternativ kann Jinx ihren nackten, tätowierten Bauch behalten, aber sie verliert die kleine Spaltung zwischen ihren winzigen Mückenstichen.


Janna bekommt eine riesige Herabstufung, wobei ihre zweiteilige Bikini-Rüstung vollständig bedeckt ist. Ihr gesamter Mittelteil wird zusammen mit ihrer Spaltung bedeckt, und ein zusätzlicher Beckenlappen wurde hinzugefügt, um ihren Schrittbereich und einen Teil ihrer Oberschenkel zu verbergen.


Andere wurden grundlegend überarbeitet, wie beispielsweise Ice Drake Shyvana, einschließlich der Änderung ihres Zwerchfells, ihrer Spaltung und sogar ihrer Waffen aus irgendeinem Grund.


Anscheinend sind Navels auch zu viel, da die Cowgirl-Haut für Miss Fortune ein Do-Over bekommt, so dass ihr Hemd tiefer gezogen wird, um zu verhindern, dass der Bauchnabel freigelegt wird.


Sogar Demon Vi war vor der Zensur nicht sicher, da ihre winzige Spaltung im Bild für die Haut verdeckt war.


Dies ist jedoch alles Standardtarif im [laufenden Jahr].

Die Zensur eskaliert immer weiter und betrifft jede Region und fast jedes Spiel im aktuellen Clip. Es wird nicht langsamer und es ist an dieser Stelle nicht aufzuhalten.

Wie der Sankaku-Komplex hervorhob, haben zu viele Centrists ™ es Unternehmen ermöglicht, nicht nur die ideologische Zensur von Unternehmen wie Sony, sondern auch die moralische Zensur von Vertragsstaaten wie der KPCh zu berücksichtigen.

Spiel und Kreativität gehen verloren.

(Danke für den Newstipp VersedGamer)