Goblin Slayer, kein Spiel, kein Leben, Schwertkunst online, et al. Aus dem Kinokuniya Bookstore verbannt

Kobold-Jäger

Wir haben versucht, Sie zu warnen. Es begann mit der Zensur großer Anime-Brüste in Videospielen, eskalierte zu leichten Romanen und entwickelte sich nun zu Mangas. Insbesondere wurden sieben Manga-Serien aus den physischen Einzelhandelsgeschäften von Kinokuniya Sydney und ihren Online-Shops verbannt, nachdem die südaustralische Gesetzgeberin Connie Bonaros eine Beschwerde eingereicht hatte, wonach die Mangas „Kinderpflege“ und „Kinderpornografie“ enthielten.

Gemäß Adelaide NowAls australische Verkaufsstelle gingen sie nicht ins Detail, welche Manga-Serien verboten waren, stellten jedoch fest, dass die aus Kinokuniya entfernten Bücher insgesamt Hunderte waren, da ganze Serien verboten waren.

MP Bonaros beklagte sich darüber, dass die Mangas "sexuell explizites" Material junger Mädchen enthielten und dass einige der Geschichten Themen und "Konnotationen" von "Inzest" und "Vergewaltigung mit Minderjährigen" enthielten.

Adelaide Jetzt erklärt ...

„In einem Brief an Frau Bonaros schrieb Kinokuniya-Vizepräsident Keijro Mori, dass ihre Beschwerde das Unternehmen dazu veranlasste, die in Australien getragenen Titel erneut zu prüfen. "Die Mitarbeiter haben aktualisierte Richtlinien für Sonderbestellungen erhalten, um sicherzustellen, dass diese Titel nicht mehr im Geschäft bestellt werden können", schrieb Mori. […]

"[…] Das Unternehmen sagte, es werde versuchen, die Regeln in anderen Ländern, in denen es tätig ist, einzuhalten und" die lokalen Gesetze und die Kultur zu respektieren und Bestellentscheidungen jeweils bzw. entsprechend zu treffen "."

In einem am 19. Juli 2020 veröffentlichten Tweet dankte MP Connie Bonaros Kinokuniya für das Verbot der Manga-Serie.

Während Adelaide Now es vermied, die verbotenen Mangas zu erwähnen, Anime News Network listete die sieben Manga-Serien auf, die dauerhaft aus Kinokuniya entfernt worden waren:

  • Eromanga Sensei
  • Schwertkunst online
  • Kobold-Jäger
  • Kein Spiel, kein Leben
  • In Mari
  • Paralleles Paradies
  • Drachenakademie

Dies geschieht, nachdem Amazon auch damit begonnen hat, leichte Romane und Manga aus ihren Online-Shops zu verbannen. Sie müssen noch explizit erklären, warum die Bücher verboten werden, aber wundern Sie sich nicht, wenn sich die Zensur bald auf Anime-OVAs erstreckt.

Dies ist auch nicht das erste Mal Eromanga Sensei war am empfangenden Ende des Banhammer. Australische Senatoren hatten zuvor das Verbot von Manga und anderen beantragt im Februar von 2020. Die Anfragen, die Mangas verbieten zu lassen Fortsetzung bis März, Wobei Eromanga Sensei wurde schließlich verboten von einigen australischen Geschäften. Jetzt sind die Verbote zu anderen Serien eskaliert, wie oben aufgeführt.

Wieder haben wir versucht, Sie alle zu warnen, dass dies irgendwann zu diesem Punkt eskalieren würde, aber die Leute würden nicht zuhören.

Wir sehen genau das Gleiche mit Die Zensurpolitik von Sony, zusammen mit Valve noch inkonsistent zunehmend drakonische Zensur auf SteamImmer mehr Spiele werden verboten oder gezwungen, jegliche Art von kitzelnden oder ecchi-Inhalten zu zensieren, die sich an heterosexuelle Männer richten.

Es endet nicht hier; aber es ist zu spät, um es zu stoppen.

Erwarten Sie, dass in naher Zukunft mehr Geschäfte Verbote und Zensur für Anime- und Manga-Inhalte erlassen, und wundern Sie sich nicht, wenn auch ältere Anime- und Manga-Inhalte aus dem Vertrieb genommen werden.

(Danke für den News-Tipp MoonmanLGBT und Ebicentre)