Feministische Häufigkeit der Einrichtung einer Gaming-Hotline zur Verhinderung von „Belästigung“ und „Depression“

Anita Sarkeesian ist gleich wieder da und erwartet, dass das Geld gleich um die Ecke ist, wo sie auftaucht. Vor diesem Hintergrund fungiert Sarkeesian als Executive Director der „Hotline für Spiele und Online-Belästigung“, Christopher Vu Gandin Le als Hotline-Director. Jae Lin wird auch als Hotline-Koordinator fungieren, wo der Dienst selbst am 3. August 2020 gestartet wird.

Aktualisieren: Zur Verdeutlichung gibt es diesen Dienst schon seit Monaten, aber der eigentliche Dienst mit „echten Menschen“ wird am 3. August 2020 online gehen. Dies bedeutet, dass der automatisierte Text Anfang nächsten Monats durch das „neue System“ ersetzt / begleitet wird ::

Original-Geschichte: Wenn Sie nicht wissen, Wir haben über die Finanzdaten von Feminist Frequency berichtet, die einen Einblick in die voraussichtlichen Entwicklungen von 2016 bis 2019 bot.

Erstens hatten die Finanzdaten für Feminist Frequency 2017 einen Eröffnungssaldo von 343,721 USD, der ab 2016 übertragen wurde. Sie beliefen sich bereits 254,736 auf 2017 USD Umsatz und hatten einen Betriebsaufwand von 438,192 USD. Zum Jahresende 2017 hatte das Unternehmen einen Saldo von 149,711 USD.

Darüber hinaus erwiesen sich die Finanzen von 2017, die auf 2018 übertragen wurden, nicht als günstig für Feminist Frequency, da das Unternehmen 2018 mit nur 157,490 USD eröffnete. Dies bedeutet, dass sie gegenüber dem, was sie 186,231 eröffnet haben, um 2017 USD gesunken sind.

Im Jahr 2018 belief sich der Gesamtumsatz von Feminist Frequency auf rund 354,525 USD, die Betriebskosten beliefen sich jedoch auf 323,557 USD und beendeten das Jahr mit nur 30,967 USD.

Im Gegenzug entließ Sarkeesian ihre Mitarbeiter und schloss ihre Büros Anfang 2019, weil sie wie jedes andere Wachunternehmen die Finanzen durchgebrannt hatte.

Nachdem das gesagt worden ist, gamesindustry.biz berichtet, dass Feminist Frequency einen "textbasierten emotionalen Unterstützungsdienst" startet, um Entwicklern und Spielern dabei zu helfen, "Missbrauch durch ihre Teilnahme an der Branche" zu bewältigen oder zu überwinden.

Außerdem, gameshotline.org stellt fest, dass der „Service zur emotionalen Unterstützung von Freitextnachrichten“ im August in Betrieb gehen und von „bezahlten Agenten, die in Krisenreaktionen geschult sind“, besetzt sein wird.

Die Hotline hilft auch bei „Einsamkeit, Trauer, Belästigung, Burnout im Zusammenhang mit Krisen, Selbstverletzung, körperlicher Misshandlung, emotionaler Misshandlung und sexueller Misshandlung“. Hier ist das Werbevideo:

Auf der offiziellen Website heißt es außerdem: „Vergiss nicht zu spenden“, denn wenn 2016-2019 Hinweise gibt, wird diese Hotline ohne Schekelspende nicht lange dauern.

Um zu verhindern, dass die Hotline in dem Monat, in dem sie startet, pleite geht, sind Landfall Games, Superhot, Inhuman Conditions und Awesome Without Borders die aktuellen Sponsoren der Hotline. Erwarten Sie, dass Neil Druckmann und Naughty Dog ebenfalls mitmachen.