Sonys Reaktion auf den letzten von uns 2 war nichts als erbärmlich kindisch

Ein Erwachsener zu sein ist nicht immer einfach. Sicher, es bringt einige großartige Vorteile und Freiheiten mit sich, aber neben ihnen stehen auch Verantwortlichkeiten und Belastungen. Am wichtigsten oder am relevantesten für das jeweilige Thema ist, dass die meisten Menschen lernen, Dinge zu akzeptieren, die nicht immer ihren Weg gehen werden. Dass es Zeiten geben wird, in denen wir Entscheidungen treffen, sei es persönlich, beruflich oder sogar kreativ, mit denen die Leute einfach nicht einverstanden sind.

So ist das Leben.

Wenn es unvermeidlich passiert, hat eine Person viele Möglichkeiten. Sie können einfach ignorieren und sich darauf konzentrieren, das zu erstellen oder zu tun, was sie tun möchten. Sie können mit der Person in Kontakt treten, um ein Verständnis herzustellen. Oder berücksichtigen Sie sogar einige der Rückmeldungen, die die Kritik liefert. Was Sony mit The Last of Us 2 beschlossen hat, war nichts anderes als sich wie ein gereiztes Kind zu verhalten, das sich nicht durchsetzt.

Wenn Sie dieses Produkt nicht mögen, sind Sie ein ist, ism oder phobeDie mit dem Projekt verbundenen Personen haben einen konsistenten Reifegrad nachgewiesen, der absolut unprofessionell ist. In dem Maße, wie in einem Editorial sogar eine Site wie Vieleck hat es sich zur Aufgabe gemacht, darauf aufmerksam zu machen.

Neil Druckmann hat sich vor dem Start des Spiels und darüber hinaus routinemäßig engagiert antagonistisches Verhalten gegenüber Verbrauchern die mit dem Spiel weniger als begeistert waren. Während eines Interviews mit Kinda Funny Games diskutierte Neil Druckmann, wie er alles von antisemitischen Kommentaren bis hin zu regelrechten Morddrohungen erhalten hatte. Natürlich wurden auch keine Beweise dafür vorgelegt; Es wird nur erwartet, dass Sie sein Wort darauf nehmen.

Am schockierendsten ist jedoch, was er für anhaltende Belästigung hält. Was könnte ein „Branchenprofi“ wie Druckmann als so abscheulich, so rachsüchtig und als Angriff auf seine Person betrachten, dass es sich lohnt, sich öffentlich darüber zu beschweren?

Die Antwort sind Aussagen wie: "Das Spiel ist Müll." Er würde wirklich nicht lange für One Angry Gamer mit so weicher Haut schreiben.

Später verweist Polygon darauf, wie ein Tweet von Jason Schreier darüber diskutiert, wie einige Spiele künstlich verlängert werden, um Investoren zu gefallen, und Joels Synchronsprecher Troy Baker auslöst. Wer antwortete prompt mit einem langen Zitat von Theodore Roosevelt, das er offensichtlich nicht versteht.

https://platform.twitter.com/widgets.js

Worauf Schreier seinen eigenen Witz zurückschoss.

https://platform.twitter.com/widgets.js

Wenn die Berichterstattung über aktuelle Ereignisse im Gaming wie eine Boulevardzeitung klingt, in der das High-School-Drama zwischen zwei Mädchen behandelt wird, die sich unweigerlich in eine von ihnen verwandelt hat, ist der Reifegrad spürbar.

Während des gesamten Artikels ist die schockierendste Entdeckung, dass Sony aktiv Kontakt zu Verkaufsstellen aufnahm, die ihren Spielen eine gemischte oder schlechte Bewertung gaben. Zacny, der die Rezension von Vice für Last of Us 2 schrieb, teilte der Verkaufsstelle mit, dass ein Vertreter von Sony ihn über den Inhalt seiner Rezension informiert hatte und warum er sie so formuliert hatte, wie er es tat.

Insgesamt beschrieb er den Diskurs als herzlich, aber es zeigt, warum Outlets keine Lust hatten, das Boot mit dem Last of Us 2 zu rocken.

"Sie hielten einige der Schlussfolgerungen, zu denen ich in meiner Überprüfung gelangt bin, für unfair und lehnten einige bedeutende Änderungen oder Verbesserungen ab."

"Ich war jedoch froh, ein wenig von meinen Überlegungen auspacken zu können, und erhielt als Antwort eine vollkommen herzliche Nachricht."

Sony sollte vorsichtig sein, wie sie mit "Journalisten" umgehen. Als Bethesda der letzte Schrei war, gingen sie so weit ganze Filialen auf die schwarze Liste setzen. In dem Moment, in dem sie nicht mehr relevant waren und keine Inhalte mehr liefern konnten, die Ansichten hervorriefen, wurden die Eindrücke der Medien von dem Unternehmen erheblich beeinträchtigt.

Polygons Artikel behandelt erfolgreich einen guten Teil des Dramas, das ihn umgeben hat The Last of Us 2. Trotzdem, weil es so viele lächerliche Umstände gibt, ist es für niemanden schwierig, in ihrer Berichterstattung endgültig zu sein, ohne einen kurzen Roman zu schreiben. Vor und nach der Veröffentlichung, Sony hat den DMCA-Prozess missbraucht alles von Diskussionen über die Lecks bis hin zu Memes, die über das Internet aufgezeichnet wurden.

Schließlich hatten sie Jeremy von Geeks und Gamers Twitter-Account gesperrt, bevor sie später nach The Quartering gingen. Derzeit haben mehrere YouTube-Kanäle Streiks gegen ihr Konto, weil Sony falsche Urheberrechtsansprüche gegen Videos geltend gemacht hat, die lediglich diskutiert wurden, ohne dass eines der Lecks angezeigt wurde.

Was wir gesehen haben, ist nichts anderes als ein verherrlichter Wutanfall einer Gruppe von Menschen, die behaupten, den Außenseiter zu vertreten, als sie systematisch Menschen im Internet belästigten und entstellten. Das große Clown-Zeitalter noch einmal zu demonstrieren, ist nichts weiter als eine lange ausgedehnte griechische Komödie.