Stefan Molyneux von YouTube wegen „Hassrede“ gesperrt

Stefan Molyneux verboten

Nach 14 Jahren der Produktion von Inhalten auf YouTube wurde der ausgesprochene, aber leise gesprochene Autor, Inhaltsersteller, moderne Intellektuelle und gesellschaftspolitische Experte Stefan Molyneux von YouTube ausgeschlossen.

Die Nachricht wurde am 29. Juni 2020 über Molyneux 'eigenen Twitter-Account veröffentlicht.

Warum genau wurde er verboten?

Nun, wenn Sie den Links zu seinem folgen YouTube-KanalEs gibt eine Meldung, die besagt, dass das Konto wegen mehrfacher Verstöße gegen „Hassreden“ gesperrt wurde.

Dies ist ein Unternehmenseuphemismus für „Ideen und Fakten, die wir nicht mögen“.

Molyneux 'Konto hatte über 928,000 Abonnenten und mehr als 3,400 Videos. Gemäß Soziale Klinge Sein Konto hatte mehr als 302 Millionen Aufrufe gesammelt, als es von YouTube gesperrt wurde.

Er steht jedoch nicht untätig bereit, während sein Konto mit Atomwaffen belegt wird. Molyneux hat aggressiv versucht, die Aufmerksamkeit von YouTube auf sich zu ziehen, um herauszufinden, welcher Teil seiner Videos für „Hassreden“ verantwortlich ist, aber zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels gab es keine Antwort von YouTube.

Sogar Leute, die nicht mit dem übereinstimmten oder mochten, was der Ersteller des Inhalts zu sagen hatte, kamen, um sich für ihn zu melden.

Molyneux war einer von vielen, die von der Säuberung von Menschen durch Big Tech betroffen waren, die als „Falschdenker“ gelten, oder von Menschen mit einer Plattform, die groß genug ist, um die Menschen über das linke Agitprop zu informieren oder aufzuklären.

An diesem Punkt ist Big Tech bestrebt, mit den Parlamentswahlen im November davonzulaufen, und sie brauchen jede Gegenstimme aus dem Weg, zu der auch Leute wie Stefan Molyneux gehören.

Wir haben Sie vor diesem letzten Jahr gewarnt, aber Moderate, Frailservatives und Centrists ™ haben sich geweigert, zuzuhören. Jetzt ist es zu spät, um es zu stoppen, und alles, was wir jetzt tun können, ist zu sehen, wie die Machenschaften der Linken zum Tragen kommen.

(Danke für den News-Tipp durka durka)