Stadien scheitern weiterhin, indem sie versehentlich 30 Minuten lang Götter und Monster freigeben

Trotz des Zweifels, den die Behauptung hervorrufen könnte, existiert Stadia immer noch und nicht nur als ein weiterer Eintrag in der Google-Friedhof. Nicht, dass sein Fortbestand von großer Bedeutung wäre, da der Dienst nichts anderes als ein kolossaler Misserfolg war. Eine, die seit ihrer Einführung durch technische Probleme beeinträchtigt wurde und nicht mehr die fortwährende Unterstützung genießt, die sie einst hatte.

Strauss Zelnick. CEO von Take-Two Interactive und Vorsitzender von CBS, wurde im Januar registriert Google wird dafür verurteilt, dass er die Technologie, auf der Stadia basiert, zu viel versprochen und zu wenig geliefert hat. Eine Realität, die viele schon vor dem Start des Dienstes vermutet hatten, als Google auf die verschiedenen Probleme reagierte, die der Dienst angehen musste. Wenn das Problem der Infrastrukturbeschränkungen und Datenbeschränkungen nicht umgangen wird, würde dies dazu führen, dass 5g alle logistischen Probleme, mit denen der Service konfrontiert ist, auf magische Weise löst.

„Der Start von Stadia war langsam. Ich denke, es gab einige zu vielversprechende Ergebnisse bei der Bereitstellung der Technologie und einige Enttäuschungen bei den Verbrauchern. “

Später im März Business Insider Der Ausfall von Stadia wurde nicht auf Streaming oder Logistik, sondern auf Google selbst ausgerichtet. Entwickler berichten, dass sie sich geweigert haben, die Plattform zu übernehmen, da sie nicht glauben, dass Google langfristig in der Branche bleiben würde. Eine vernünftige Sorge angesichts des PR-Alptraums, der entstehen würde, wenn Google die Stadien verlassen würde, da sie häufig ihre anderen Projekte haben. Kein Entwickler oder Publisher möchte mit Tausenden von verärgerten Verbrauchern zu tun haben, die die Spiele, die sie bei einem toten Dienst kaufen, nicht mehr spielen können.

Der zweite Grund ist weitaus direkter. Google hat keine finanziellen Anreize für die Einführung seiner Plattform geboten. Stattdessen ist die Erwartung, dass das Vergnügen, in Stadia zu sein, für Entwickler gerechtfertigt genug ist, um Ressourcen in die Entwicklung eines Linux-Ports ihres Spiels zu stecken.

Der Dienst, der sich nicht damit zufrieden gibt, leise in den Sonnenuntergang einzutauchen, hat es erneut geschafft, durch die Veröffentlichung eines E3 2019-Builds von Ubisofts in Entwicklung befindlichen Göttern und Monstern Fehler zu machen. 30 Minuten lang konnten die Spieler einen frühen unvollständigen Build des Spiels spielen. Sie haben Zugriff auf einen frühen Build, der voller Fehler ist und mit Platzhalter-Assets und Modellen von Assassin's Creed gefüllt ist.

Auf Anfrage von KotakuGoogle machte den folgenden Kommentar.

„Leider haben wir am Donnerstagmorgen fälschlicherweise eine E3 2019-Demoversion von Gods & Monsters von Ubisoft im Stadia-Store verfügbar gemacht, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war. Einige hundert Spieler konnten es weniger als 30 Minuten lang spielen. Wir entschuldigen uns aufrichtig bei unseren Partnern bei Ubisoft für diesen Fehler. “

Ehrlich gesagt ist es erstaunlich, dass diese Art von Fehler überhaupt möglich war. Noch wichtiger ist, wie und warum hatte Google überhaupt eine Kopie des E2019-Builds von Gods and Monsters für 3? Warum wurde dieser Build in einem Zustand gespeichert, in dem er versehentlich live geschaltet werden konnte? Ich bezweifle, dass wir jemals eine Antwort auf diese Fragen haben werden, aber es scheint, dass Stadia die Absicht hat, ein Gespött zu sterben.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.