Editorial: Der letzte von uns 2 hätte eine gute Lektion sein können

The Last of Us 2 ist möglicherweise eine der außergewöhnlichsten verpassten Möglichkeiten im modernen Gaming. Es hatte die Gelegenheit, eine äußerst aussagekräftige und philosophische Untersuchung des Kreislaufs der Rache und dessen Auslöser zu präsentieren, versenkte sich jedoch in Druckmanns Selbsteinfügungen und seiner „progressiven“ Identitätspolitik. Worüber rede ich? Sie wundern sich, als Sie meine Hinrichtung für die Häresie vorbereiten. Wahrscheinlich auf einem Scheiterhaufen, wenn Sie Geschmack haben, aber hören Sie mir zu, wie das ein gutes Spiel gewesen sein könnte.

Stellen Sie sich vor, Druckmann wäre nicht verantwortlich, und das Spiel lief größtenteils gleich ab. Abby, die Hauptgegnerin in der ersten Hälfte des Spiels, ist keine Transsexuelle, sie ist nicht das Aushängeschild der FDA, warum Steroide im Leistungssport verboten sind. Nein, sie ist nur ein normales Mädchen, das in eine christliche Familie hineingeboren wurde und versucht, die Werte aufrechtzuerhalten, die ihr Vater ihr beigebracht hat, während sie von ihrem eigenen Hass verzehrt wurde.

Eine Sache, die von einem großen Teil der Fans des Originals etwas scheinheilig ist, ist der Einwand, dass Abby Joel getötet hat. Dieselben Leute werden argumentieren, dass Joel, der die Glühwürmchen massakrierte, eine gute Szene war. Als Marlene um ihr Leben bettelte, ließ er sie hinrichten, um angeblich Ellie in Sicherheit zu bringen, und behauptete dabei, dass sie niemals aufhören würden, für sie zu kommen. Dies wurde uns gesagt, war ein gutes Ende, und wenn es uns nicht gefiel oder wir Kritik dafür hatten, verstanden wir nicht die emotionale Bindung, die Joel an Ellie hatte.

Abby wurde aus diesem Massaker geboren. In einem einzigen Fall verlor sie ihren Vater, Freunde der Familie und Verwandte. Sie sah zu, wie ein Psychopath ihre Gemeinde dezimierte. Im Laufe der Jahre beobachtete sie wahrscheinlich, wie ihre Freunde Selbstmord begingen, um dem Schmerz zu entkommen oder sich töten zu lassen. Jahr für Jahr der Angst, des Hasses, des Grolls und tief unter all dem lag eine tiefe Trauer.

Als Abby Joel ermordet, während sein Bruder um sein Leben bittet, nachdem sie sie gerettet haben, wird uns jetzt gesagt, dass dies eine Beleidigung für den Charakter ist. Doch im Gegensatz zu Joel hatte Abby jahrelangen Grund, ihn zu töten. Jahre der Vernunft, die nicht rückgängig gemacht werden sollten, weil er ihr Leben gerettet hat, also tut sie es. Sie schlägt ihn mit einem Golfschläger zu Tode, als sein Bruder sie bittet, aufzuhören. Genau wie Joel Marlene getötet hat, als sie um ihr Leben bat.

Danach unternimmt Ellie eine Kampagne der Vergeltung, die einen ewigen Kreislauf der Rache anheizt. In diesem Handlungselement gab es die Gelegenheit, dem Publikum zu demonstrieren, dass Joels Handlungen aus dem ersten Spiel nicht edel waren. Genau wie er sich um Ellie kümmerte, hatten diejenigen, die er tötete, Menschen, die sich um sie kümmerten. Sorgen Sie sich genug, dass sie jahrelang einen tiefen Hass gegen ihn hegen würden. Gerade als Abby sich trotz aller Differenzen um ihren Vater kümmerte, kümmerte sich Ellie genug um Joel, um sich für seinen weniger edlen Tod zu rächen. Nachdem Abby gestorben war, würde jemand den Kreislauf des Hasses auf sie aufgreifen. Aus diesem Grund, so fehlerhaft es auch sein mag, beendet Ellie, die Abby am Ende des Spiels schont, den Zyklus.

Pragmatisch gesehen würde die Präsentation einige philosophische Lücken aufweisen. Immerhin dezimierte Joel die Glühwürmchen, die ihm zuvor nichts angetan hatten. Abby einen gerechteren Kreuzzug gegen ihn geben. Doch auch in dieser Inkonsistenz gibt es Raum, eine Aussage über die menschliche Natur zu machen. Wie selbst wenn jemand sein Ende auf sich genommen hat, kann seine Gemeinde oder Familie immer noch Einwände gegen das Sterben erheben und sich an dem rächen, der es getan hat.

Wohl das reparieren Letzte von uns 2 macht die Tatsache nicht rückgängig, dass der Plan der Glühwürmchen, einen Impfstoff durch Entfernen eines Gehirnsektors eines Menschen herzustellen, zum Scheitern verurteilt ist. Bestenfalls würde es ihnen nur Einblicke geben, wie der Erreger mit menschlichen Zellen interagiert. Es würde ihnen nicht erlauben, einen Impfstoff herzustellen. Außerdem würde ein Impfstoff nicht funktionieren. Für die Art der Infektion in gesehen Der Letzte von uns, Sie benötigen einen Inhibitor oder ein Antigen oder eher ein Antimykotikum, das explizit auf die bestimmten Stämme abzielt, die Menschen infizieren.

Stattdessen haben wir eine Erzählung darüber erhalten, wie böse Männer sind, wie Christen Christen sind und wie fortschrittlich die Ideologie ist, die selbst die durchschnittliche Person und die LGBT-Gemeinschaft krank macht, die ihre Aufnahme beleidigt hat. Schlussendlich, The Last of Us 2 ist nichts weiter als eine aufgewachte verpasste Gelegenheit, etwas zu sagen und etwas Tiefgründiges und Dauerhaftes zu zeigen. Ob diese Nachricht gut ankommt, wäre eine andere Frage.

So wie es aussieht, wird das einzige Vermächtnis des Spiels ein Beispiel sein, das im Geschichtsunterricht gelehrt wird. Ein Beispiel dafür, wie politische Interjektion Unterhaltung und Industrie plagte.