Editorial: Facebook Gaming ist eine Senkgrube

Anfang dieses Monats gab Microsoft bekannt, dass dies der Fall ist Mixer herunterfahren und Migration des Dienstes auf Facebook Gaming. Partner-Streamern auf Mixer wurde der gleiche Status versprochen, wenn sie auf Facebook-Spiele umgestiegen sind. Derzeit bemüht sich jedoch keiner dieser Streamer um den Wechsel.

Das hat auch gute Gründe, da Facebook Gaming eine Senkgrube ist, an die sie ihre Namen nicht anhängen wollen.

Als Plattform gibt es zahlreiche Probleme, von denen das offensichtlichste das Mining von Benutzerdaten ist, die an Dritte verkauft werden sollen BBC. Facebook verfolgt eine Vielzahl von Statistiken, darunter, mit wem Sie sprechen, worüber Sie sprechen, welche Interessen Sie haben und mit wem Sie Geschäfte abwickeln. Sie kategorisieren Sie basierend auf Ihrer politischen Zugehörigkeit, mit wem Sie in Verbindung stehen und worauf Sie sich gerade einlassen.

Dies wäre harmlos, es sei denn, Sie sind ein Streamer. Es wird bestimmt, ob Sie in einen begrenzten Zustand versetzt werden oder ob Sie sogar auf eine schwarze Liste gesetzt werden. Bevor ich für One Angry Gamer schrieb, gab ich Streaming eine Chance. Unbelastet von der Täuschung, dass ich jemals der nächste PewDiePie sein würde, dachte ich, ich könnte zumindest ein lustiges, bescheidenes Nischenpublikum herausarbeiten und von dort aus meine Marke aufbauen. Außer beim Streaming hatte ich oft nur sehr geringe Ansichten, unabhängig davon, was ich spielte.

Schließlich entdeckte ich, dass Twitch mich in Kategorien durchweg als letzte tot eingestuft hatte, aber Facebook war der schlimmste Täter. Ansichten würden sich einfach nicht manifestieren. Selbst mit Beförderung war es ein ständiger Aufstiegskampf, um Aufmerksamkeit für einen mehr als 5-stündigen Stream zu bekommen. Dann - und ich kann mich nicht mehr erinnern, was mit dem politischen Vorfall passiert ist - Facebook bekam Ärger wegen der Zensur von Konservativen, was ich bestätigt habe, dass sie mich als bezeichnet haben.

Plötzlich wurde mein Feed aktiver und mein Stream für den Tag bekam über tausend Aufrufe. Es war aufregend und aufregend zu sehen, wie sich harte Arbeit endlich auszahlt. Am nächsten Tag nahm die Zuschauerzahl ab und es dauerte nicht lange, bis es wieder normal wurde. Zu diesem Zeitpunkt setzte die Erkenntnis ein, dass Facebook Gewinner und Verlierer auswählte. Die Erkenntnis, dass ich, weil sie festgestellt hatten, dass ich ein Konservativer war, niemals groß sein durfte.

Wieder bin ich nicht wahnhaft. Ich habe bereits Seiten und Blogs erstellt, daher weiß ich, welche Wachstumspfade ich erleben sollte. Nicht explosiv, aber ein allmähliches langsames Wachstum, wenn eine Person ihr Publikum etabliert. Der Inhalt war konsistent, die Meme waren qualitativ hochwertig, das Wachstum hätte stattfinden sollen, war es aber nicht.

Ich bin nicht der einzige, der dieses Problem hat. Facebook ist derzeit eine andere Adpokalypse erleben wie Unternehmen sie verlangen zensieren mehr Sprache. Zumindest ist das die Gestalt, die aufgestellt wird. Adpocalypses treten nur auf, wenn Werbetreibende feststellen, dass ihre Werbung keinen Return on Investment erzielt. Facebook ist in der Investmentwelt berüchtigt dafür, dass es keinen Return on Investment bietet. Sie sterben, weil die Leute sich nicht mit ihrer Werbung beschäftigen, und das geschieht aufgrund ihrer Zensur und begrenzten staatlichen Umsetzung.

Für diejenigen, die nicht wissen, was ein begrenzter Staat ist, ist es das Maß an Zensur vor der schwarzen Liste. Beim Blacklisting sieht niemand Ihren Inhalt. Es ist fast sofort ersichtlich, dass es passiert ist, da Sie sehen, dass Ihre Benachrichtigungen sofort auf Null gehen. Bei eingeschränktem Status sehen nur wenige Personen Ihre Inhalte. Sie könnten Posts mit Tausenden von Interaktionen in die Luft jagen lassen, aber Sie werden trotzdem nicht in die Feeds der Leute aufgenommen, es sei denn, sie suchen nach neuen oder rohen Feeds im Fall von Twitter.

Bei eingeschränktem Zustand werden Sie dies erst herausfinden, wenn Sie im Vergleich zu etablierten Mustern über einen längeren Zeitraum einen Mangel an Wachstum und Interaktionen beobachten. Der eingeschränkte Status von YouTube ist im Vergleich zu Twitter und Facebook viel auffälliger… hauptsächlich, weil YouTube sagt es dir direkt.

Dies sollte für einflussreiche Streamer von großer Bedeutung sein. Was ist, wenn Facebook eines Tages entscheidet, dass Ninjas heißer Take zu scharf ist oder sein Verhalten nicht das ist, was sie fördern wollen? Zuerst haben sie ihn nur ein bisschen herabgestuft; Benachrichtigungen gehen nicht aus und er wird nicht in den Feeds der Leute angezeigt.

Dann ist es ein Tod durch tausend Schnitte. Inhaltsersteller von der Größe von Ninja können aufgrund ihres etablierten Publikums möglicherweise überleben, mittlere und kleine Streamer jedoch nicht. Es gibt auch das Problem, dass Facebook Sie für Ihre Aufmerksamkeit bezahlen lässt. Wenn Sie ihre Anzeigen nicht kaufen, sind Ihre Seitenbenachrichtigungen weniger konsistent. Ihre Reichweite wird sich erheblich verringern.

Das ist nicht einmal bevor Sie überlegen, was mit Ihren Abonnenten passiert. Wie geneigt werden die Leute sein, ihre Zahlung weiterhin durchlaufen zu lassen, wenn Facebook beschlossen hat, ihr Konto zu sperren, weil sie sich eines Fehlverhaltens schuldig gemacht haben? Wie lange werden sie sich mit der Plattform beschäftigen wollen, wenn sich ihre Interaktionen nicht manifestieren oder Facebook sie wegen falscher politischer Meinungen diskriminiert?

Nicht lange und aus diesem Grund ist Facebook eine der schlechtesten Entscheidungen für Streamer. Die Partnerschaft von Microsoft mit ihnen war ein großer Fehler, den sie offenbar erkannt haben, als sie sowohl Streamer als auch die Akzeptanz ihrer Konsole verloren haben. Sie haben bereits versucht, den Kurs zu korrigieren, aber dies ist eine Entscheidung, die kurzsichtig und dumm war.

Hatten sie gewartet, um zu sehen, ob die Xbox Die Serie X wurde zur dominierenden Plattform. Dank ihrer Xcloud-Integration hätten sie ihren Erfolg zur Steigerung der Mixer-Zahlen nutzen können. Stattdessen haben sie ihre Marke an eine aussterbende Social-Media-Plattform angehängt, deren Altersdemografie vorhanden ist 40.5 Jahre alt mit weniger als 10% seiner Nutzerbasis 17 und jünger.

Nicht nur die demografischen Daten sprechen nicht für sie, auch der Ruf von Facebook bei der Datenerfassung hat nach der Ankündigung zu einem unbekannten Exodus von der Xbox-Plattform geführt, um zu verhindern, dass ihre Daten erfasst werden. Microsoft hat bestätigt, dass Facebook keine Daten von Xbox-Benutzern sammeln darf. Wenn diese jedoch Xcloud-Unterstützung implementieren, ist dies eine Herausforderung, um dies zu verhindern.

Es wird interessant sein zu sehen, ob Microsoft diese Partnerschaft fortsetzt oder Mixer aufgibt. Zu diesem Zeitpunkt ist es für Microsoft ziemlich offensichtlich, dass dies eine schlechte Entscheidung war. Sie werden mehrere ihrer Top-Streamer verlieren, was bedeutet, dass keine Markenwerbung stattfindet. Sie werden Kunden verlieren, die nichts mit Facebook zu tun haben wollen, und dies wird die Einführung von Xcloud behindern. Wie die Kinder gerne sagen, riesig.