Electronic Arts kündigt neue Regeln für das Online-Spiel an, um Rassismus, Sexismus und Homophobie einzudämmen

Electronic Arts oder EA geben Geld für verschiedene Programme und Tools aus, um Rassismus, Sexismus, Homophobie und Belästigung bei Online-Spielen einzudämmen. Mit anderen Worten, Namen, Sprache und Aktionen werden genau beobachtet, um zu verhindern, dass Spieler zu „bösen Internet-Boogeymen“ werden.

EA wird - zusammen mit seinen Diversity-Einstellungen und Programmen für das laufende Jahr - versuchen, Rassismus, Sexismus, Homophobie oder jede Form von Bigotterie zu stoppen, indem neue Regeln eingeführt werden, um ein „sicheres“ Umfeld für diejenigen zu schaffen, die das Spieleportfolio des Unternehmens genießen. Denken Sie daran, dass Electronic Arts auch auf der Masterliste der Verräter Amerikas.

Gemäß Ea.com, hier ist, was EA über sein neues Programm namens Positive Play Charter zu sagen hatte:

„Letztes Jahr haben wir einen Building Healthy Communities Summit abgehalten, bei dem wir 200 unserer Game Changers aus über 20 Ländern eingeladen haben und die Vielfalt unseres Spielerpublikums repräsentierten. Zum besseren Verständnis gehörten Eltern, Lehrer und Spieler, die mehrere unserer spezifischen Game Communities repräsentieren wie wir zusammenarbeiten könnten, um in unseren Spielen gesunde Gemeinschaften aufzubauen. Hier haben wir uns verpflichtet, positives Verhalten in unseren Spielen zu fördern und klare Schritte gegen diejenigen zu unternehmen, die die Toxizität in unseren Gemeinden fördern. “

Um den Kampf gegen Menschen mit „toxischem Verhalten“ in Spielen aufzunehmen, die unter der Marke EA veröffentlicht oder entwickelt wurden, hat das Unternehmen einen Weg angekündigt, um Menschen davon abzuhalten, scharf zu handeln:

„Wir haben neue Möglichkeiten für Spieler geschaffen, Missbrauch zu melden, unsere interne Eskalationsrichtlinie verbessert, um mit schädlichem Verhalten in unseren Spielen umzugehen, und neue Trainingsprogramme für unsere eigenen internen Teams erstellt, die direkt mit unseren Communities zusammenarbeiten. Wir wissen, dass unsere Spieler mehr wollen, und wir wollen mehr tun, um unsere Community zu positiven Spielplätzen zu machen. Deshalb haben wir auch einen Spielerrat eingerichtet, der uns bei der Gestaltung unserer Entscheidungen hilft.

Wir bei Electronic Arts glauben an die Kraft des positiven Spielens. Daher sind wir heute stolz darauf, die Positive Play Charter einzuführen - eine aktualisierte Reihe von Community-Richtlinien mit klaren Konsequenzen für Spieler, die sich in unseren Spielen und Kanälen auf rassistische, sexistische, homophobe und missbräuchliche Handlungen einlassen. Wenn wir jemanden sehen, der beleidigend oder missbräuchlich ist, werden wir ihn für seine Handlungen verantwortlich machen. “

Wir erfahren auch, dass das Positive Play Charter-Programm über zusätzliche Ressourcen und Tools zur Unterstützung von Moderations- und Berichterstattungsprogrammen verfügt. Es gibt auch eine „Disziplinarrichtlinie“, die den Spielen und Diensten von EA hilft:

„Wir glauben, dass unsere Gemeinden eine sichere, unterhaltsame und integrative Umgebung sein sollten, die frei von Bedrohungen, Belästigungen und anderen giftigen oder rechtswidrigen Verhaltensweisen ist. In dem Bestreben, bessere Ergebnisse zu erzielen und unsere Charta für positives Spiel durchzusetzen, setzen wir zusätzliche Ressourcen und Tools für unsere Programme zur Meldung von Moderation und Missbrauch ein. Wir haben eine Disziplinarpolitik, die in allen unseren Spielen und Diensten einheitlich angewendet wird. In den letzten Wochen haben wir mehr als 3,500 von Spielern generierte Assets aus unseren Spielen entfernt - unangemessene und verletzende Namen und Sprache - und mit den Spielern, die den Inhalt gepostet haben, Maßnahmen ergriffen. Wir werden dies weiterhin konsequent tun. “

Laut EA wird dieser Akt oder dieses Programm nicht morgen enden. Nein, diese Maßnahme soll eine langfristige Verpflichtung sein, um zu verhindern, dass Menschen „beleidigende Namen“ haben und „beleidigende Sprache“ verwenden, und so weiter:

„Die letzten Wochen waren eine deutliche Erinnerung daran, dass wir die Verantwortung haben, bei diesen Bemühungen wachsam zu bleiben. Wir tolerieren keinen Rassismus, Sexismus, Homophobie, Belästigung oder irgendeine Form von Missbrauch. Wir können innerhalb und außerhalb unserer Spiele bessere und gesündere Gemeinschaften aufbauen, und dafür sind wir hier. Letzte Woche haben wir wichtige Anti-Rassismus-Nachrichten in viele unserer Spiele aufgenommen und Millionen von Spielern erreicht. Jeder Schritt in Richtung einer gesünderen Gemeinschaft ist positiv.

Dies ist keine schnelle Lösung, aber es ist eine langfristige Verpflichtung, auf die wir weiterhin reagieren wollen. Wir werden ständig hinterfragen und bewerten, wie es uns geht - und was wir noch tun können. Bedeutende Veränderungen in unserer Branche bedeuten einen Schritt hin zu bedeutenden Veränderungen in der Welt, die wir alle teilen. Wir alle haben eine Rolle zu spielen. Machen wir es positiv. “

Wenn Sie möchten, können Sie den vollständigen Brief lesen, indem Sie auf zu gehen ea.com/positive.