Die Unz Review von Facebook verboten

Die Unz Review

Facebook eliminiert ferner jegliche Gegenstimmen gegen die etablierte Erzählung, die die Berichterstattung über Coronaviren umgibt. Das jüngste Opfer ihrer Zensur ist The Unz Review, eine unabhängige Nachrichtenorganisation, die manchmal provokative und unangenehme Perspektiven auf die Berichterstattung über Mainstream-Nachrichten (und nicht über Mainstream-Nachrichten) teilt. Anscheinend war ihre Meinung über das Coronavirus, das möglicherweise als Deckmantel für mögliche iranische Top-Attentate verwendet wird, eine zu große Frage für Facebook, und so wurde die gesamte Facebook-Seite verboten.

Sie haben einen Artikel über das Verbot wieder geschrieben 1. Mai 2020, mit Ron Unz erklärt ...

„Meine Morgenzeitungen hatten kürzlich die Pläne von Facebook erwähnt, Fehlinformationen im Zusammenhang mit unserer anhaltenden Covid-19-Epidemie zu bekämpfen, und wahrscheinlich nickte ich wie die meisten anderen Leser nur mit dem Kopf. Schließlich könnten viele Amerikaner sterben, wenn Kurbeln oder Scherze höchst zweifelhafte Heilmittel gegen die tödliche Krankheit fördern, was vielleicht sogar darauf hindeutet, dass sich Menschen Lysol injizieren sollten, um eine Infektion abzuwehren.

"Diese langweiligen öffentlichen Äußerungen hatten jedoch gestern Nachmittag eine ganz andere Bedeutung, als ich entdeckte, dass sämtliches Material von The Unz Review plötzlich wegen angeblicher Verstöße gegen" Community-Standards "verboten und unsere eigene Facebook-Seite beseitigt worden war."

Jetzt ist nicht bestätigt, dass es genau die Coronavirus-Abdeckung war, die zum Verbot geführt hat, aber Unz vermutet sehr, dass es die wachsende Popularität des Artikels war, auf dem veröffentlicht wurde April 21st, 2020 mit dem Titel "Amerikanische Prawda: Unsere Coronavirus-Katastrophe als Biowarfare Blowback?"

Wenn Sie versuchen, ihre zu besuchen Facebook Seite Sie werden mit der obigen Nachricht getroffen.

Diese Art von Durchgreifen ist nicht überraschend, da Facebook seine Maßnahmen gegen das, was sie als "Fehlinformation", "unechtes Verhalten" und "Plattformmanipulation" bezeichnen, verstärkt hat. Sie haben vor kurzem verboten QAnon-Gruppen, Seiten und Benutzer wer mit der Bewegung verbunden.

Jetzt sieht es so aus, als würden sie jemanden außerhalb des Mainstreams ansprechen, der Meinungen teilt, die nicht mit der Erzählung übereinstimmen, die sie der Bevölkerung vermitteln wollen.

(Danke für den News Tipp ljb)

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.