Der neuseeländische COVID-19-Gesetzentwurf gewährt Vollstreckern totalitäre Genehmigungen ohne Haftbefehl

New Zealand COVID-19 Bill

Das neuseeländische Parlament hat das Gesetz zur Reaktion auf die öffentliche Gesundheit von COVID-19 durch Gesetze beschleunigt und dem Parlament uneingeschränkten Zugang und Durchsetzungsgenehmigungen gewährt, ohne dass Haftbefehle oder rechtliche Unterlagen erforderlich sind, um in Häuser einzudringen, parlamentarische Anordnungen durchzusetzen oder unter den Bedingungen von zu durchsuchen und zu beschlagnahmen „Vernünftiger“ Verdacht auf Verstoß gegen vorgeschriebene Sicherheitsmaßnahmen in Bezug auf Gesundheit oder damit verbundene Krisen.

Unser New Zealand Herald In einem Artikel wurde darauf hingewiesen, wie über den Gesetzentwurf mit 63 zu 57 Stimmen abgestimmt wurde.

Was macht die Rechnung so gefährlich? Nun, ein kurzer Blick durch die legislative.govt.nz Die Website enthüllt einige verblüffende Änderungsanträge, die leicht vom Parlament missbraucht oder zu „Vollstreckern“ ernannt werden könnten.

Zum Beispiel lauteten unter „Durchsetzung“, Abschnitt 20 „Einreisebefugnis“, die Unterabschnitte 1 - 5…

„Ein Vollzugsbeamter kann ohne Haftbefehl Grundstücke, Gebäude, Fahrzeuge, Fahrzeuge, Orte oder Gegenstände betreten, wenn Grund zu der Annahme besteht, dass eine Person gegen einen Aspekt einer Anordnung in Abschnitt 11 verstößt.

„Absatz 1 gilt jedoch nicht für ein privates Wohnhaus oder Marae.

„Ein Polizist darf ein privates Wohnhaus oder Marae ohne Gewähr nur dann betreten, wenn er Grund zu der Annahme hat, dass sich Personen unter Verstoß gegen eine Anordnung in Abschnitt 11 dort versammelt haben und eine Einreise erforderlich ist, um eine Anweisung gemäß Abschnitt 21 zu erteilen.

„Ein Polizist, der eine Einreisebefugnis gemäß diesem Abschnitt ausübt, kann angemessene Gewalt anwenden, um die Einreise in oder auf das Land, Gebäude, Handwerk, Fahrzeug, Ort oder Gegenstand zu bewirken, wenn eine anwesende Person auf Anfrage die Einreise verweigert oder nicht Erlauben Sie den Eintritt innerhalb einer angemessenen Zeit.

„Jeder Polizist, der eine Befugnis zur uneingeschränkten Einreise nach diesem Abschnitt ausübt, muss dem Kommissar oder einem Polizeibeamten, der dazu bestimmt ist, vom Kommissar Berichte dieser Art zu erhalten, so bald wie möglich nach Ausübung der Befugnis einen schriftlichen Bericht über die Ausübung dieser Befugnis vorlegen. ”

Im Klartext kann jeder ernannte „Vollstrecker“ oder Polizist in Ihr Haus einbrechen, eine Suche durchführen oder andere Aufgaben ausführen, und erst nach Ausführung der Handlung können sie einen Bericht darüber erstellen.

Sie werden auch feststellen, dass es eine Ausnahme für Maori-Haushalte gibt, da der Māori-Rat darum bittet, die Maori zu haben, außer bei solchen autoritären Maßnahmen.

Der Artikel weist zu Recht darauf hin, dass verschiedene Sekten nicht daran interessiert waren, den Gesetzentwurf zu unterstützen, wobei die Menschenrechtskommission ihre Besorgnis über den Gesetzentwurf und die mangelnde Kontrolle über die Gesetzgebung zum Gesetzesentwurf zum Ausdruck brachte, während die Nationale Partei den Gesetzentwurf offen ablehnte.

Barrister Gillian Dempsey verurteilte auch offen die Unterzeichnung des Gesetzes und nannte es „totalitäre Herrschaft“.

A Change.org Petition wurde bereits verteilt, damit die Kiwis unterschreiben können, und mehr als 44,000 Menschen haben die Petition bereits unterschrieben, in der Hoffnung, sie aufzuheben.

Wir alle wissen jedoch, dass solche Petitionen angesichts der autoritären Herrschaft erfolglos sind. Mit der bereits bestehenden Gesetzesvorlage hat die Regierung bereits Schritte unternommen, um die dystopische Zukunft in Filmen wie zu verwirklichen Gleichgewicht or Festung.

(Danke für den Newstipp Ebicentre)

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!
~