Kickstarter entlässt 45% des Personals nach dem Aufwachen

Kickstarter Get Woke Go Pleite

Kickstarter entschied sich für Woke- und Gatekeep-Projekte. Jetzt gehen sie pleite. Das Unternehmen gab bekannt, dass sie kurz nach der Gewerkschaftsbildung 45% ihrer Mitarbeiter entlassen.

Der Spieler berichtete über die Neuigkeiten und veröffentlichte ein Zitat von David Gallagher, Senior Communications Manager bei Kickstarter, der versuchte, Mistress Corona-chan die Schuld an dem Umsatzrückgang zu geben…

"[…] Während die Leute weiterhin wie gewohnt Live-Projekte auf Kickstarter unterstützen, hat die COVID-Krise zu einem Rückgang der Live-Projekte um 35% gegenüber dem Vorjahr geführt."

Jeder, der auf die Nachrichten geachtet hat, weiß, dass das Coronavirus erst im März die Wirtschaft heimgesucht hat, nachdem die meisten führenden Politiker der Welt - mit Ausnahme Taiwans - Corona-chans tödlichen Kuss im Januar und Februar ignoriert hatten.

Wie haben zwei Monate Lockdown Kickstarter so sehr gestört, dass sie einen Rückgang von 35% verzeichneten? Wollen sie damit sagen, dass 35% aller Einnahmen im Jahr 2019 aus März und April stammten?

Jedenfalls sogar Clownfish TV rief sie dazu auf und stellte fest, dass die Schuld am Coronavirus eine schwache Ausrede des Unternehmens war.

Für diejenigen unter Ihnen, die sich nicht erinnern, signalisierte die Kickstarter-Tugend, wie aufgewacht sie waren, mit einer öffentlichen Erklärung, die sie am 2. Oktober 2019 abgegeben hatten.

Im Wesentlichen kündigten sie an, dass sie keine Projekte mehr akzeptieren würden, die bestimmte Gruppen „diskriminierten“, und Kampagnen, die Diskriminierung, Unterwerfung oder Intoleranz enthielten, einstellen würden.

Dies schloss das Trust & Safety Team von Kickstarter ein Verbot von Mike S. Miller Lonestar komisch weil sie behaupteten, es habe die gewalttätige Bande MS-13 "diskriminiert".

TheQuartering habe ein Video über Kickstarter gemacht, der im Oktober 2019 wieder aufgewacht ist.

Grundsätzlich tritt Kickstarter in die Phase ein, in der sich die Entwickler zurückziehen oder potenzielle Projekte verbieten, die ihnen einen erheblichen Umsatzanstieg beschert haben könnten. Infolgedessen müssen sie jetzt Personal verkleinern und entlassen.

Es ist ein klassisches Get Woke, Go Broke-Szenario.

Es wird nicht mehr lange dauern, bis sich Kickstarter entweder umstrukturiert, ihre restriktiven Richtlinien aufhebt oder auf dem landet Holen Sie sich Wake, Go Broke Master List.

(Danke für den News-Tipp RagingGoldenEagle und Mue)

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.