PCGamingWiki startet eine neue Webseite, um Spieler vor Mikrotransaktionen in jedem PC-Titel zu warnen

Wenn Sie Besitzer eines PCs sind, haben Sie die Website PCGamingWiki sicher schon einmal besucht. Wenn nicht, enthält die betreffende Site alle Arten von Informationen, von der Behebung von PC-Spielen bis hin zu PC-Titeln mit Denuvo / DRM. Nun, seit kurzem hat die Website eine neue Seite gestartet, auf der PC-Spieler wissen, ob alte oder neue Spiele räuberische Mikrotransaktionen aufweisen.

Mehr Zugang zu Optionen zu haben ist nie eine schlechte Sache, weshalb PC-Spiele unter denen bevorzugt werden, die wissen, wie man genau das in ihrem Schädel benutzt. Vor diesem Hintergrund werden alte und neue Spiele nachträglich aktualisiert, um „aktuell-freundlich“ zu sein oder irgendeine Form von Mikrotransaktionen zu bieten.

Und es sieht so aus, als ob PCGamingWiki versucht, PC-Spieler auf bestimmte schlechte Praktiken (wie räuberische Mikrotransaktionen) aufmerksam zu machen, die dank der folgenden Seite von unter das Radar geraten könnten pcgamingwiki.com:

„Wir sind stolz bekannt zu geben, dass PCGamingWiki in all unseren Artikeln zu PC-Spielen einen neuen Bereich für Mikrotransaktionen einführt.

Viele PC-Spieler haben keine Ahnung, worauf sie sich einlassen, bevor sie das neueste "Free-to-Play" -Spiel, "Game as a Service" -Multiplayer-Shooter oder das neue "Live-Service" -Singplayer-Spiel installieren. Diese Spiele könnten manipulative Beuteboxen, hoffnungslos unfaire Grinds oder unausgewogene Pay-to-Win-Freischaltungen enthalten. “

Auf der neuen Seite werden alle Videospiele aufgelistet, die Mikrotransaktionen, Glücksspiele, Beutekisten, käufliche Kosmetika (mit echtem Geld), bezahlte Freischaltungen, bezahlte Boosts, Spielwährung, unbegrenzt bezahlte Transaktionen und Bezahlung enthalten -Überspringen der Mechanik:

  • Beute-Box - Eine Variation der Mikrotransaktion, bei der der Spieler eine Beutebox kauft, in der die Möglichkeit besteht, unterschiedliche Qualitäten von Gegenständen im Spiel zu erhalten, ähnlich wie beim Spielen.
  • Kosmetikum - Kosmetische Mikrotransaktionen sind bezahlte zusätzliche Inhalte, die kosmetisch gestaltet sind und das Gameplay nicht wesentlich beeinflussen, wie z. B. Skins, Hüte, Dekorationsgegenstände usw.
  • Aufschließen - Kauf von Mikrotransaktionsinhalten, die das Gameplay beeinflussen und nicht nur kosmetischer Natur sind. "Freischalten" sind normalerweise Teile eines Spiels, die bereits entwickelt und "gesperrt" wurden und mit einem Kauf "freigeschaltet" werden können. Dies umfasst üblicherweise einzelne Charaktere, Karten, Levels, Waffen, Rüstungen usw.
  • Boostet - Ermöglicht es dem Spieler, zu zahlen, um den Fortschritt in einem Spiel zu beschleunigen, unabhängig davon, ob es sich um schnellere Geschwindigkeit, Leveln, Überspringen von Levels, Erhöhen der prozentualen Chance, seltene Gegenstände zu finden usw. handelt.
  • Währung - In der Lage sein, Spielwährung zu kaufen, egal ob es sich um Gold, Edelsteine, Token, Handwerksmaterialien, Credits, V-Bucks usw. handelt, die wiederum zum Kauf anderer Mikrotransaktionen verwendet werden oder gegen Kontoguthaben eingetauscht werden können.
  • Infinite Cap - Das Spiel verfügt über Mikrotransaktionen, die unbegrenzt immer wieder gekauft werden können. Dies steht im Gegensatz zu Spielen mit endlicher Obergrenze, die ein Limit haben.
  • Pay-to-Skip - Die 'Haupt'-Belohnungen des Spiels können ohne Bezahlung erreicht oder gemahlen werden, aber die Bezahlung schaltet diese Belohnungen schneller oder sofort frei.

PCGamingWiki verfolgt auch andere Formen der Monetarisierung anhand von Kategorien, die sich über Anzeigenunterstützung, Free-to-Play und Abonnements erstrecken:

Es ist auch erwähnenswert, dass diese wachsende Liste, um PC-Spieler über alte und neue Spiele mit irgendeiner Form von Mikrotransaktionen zu informieren, nach Hilfe sucht. Mit anderen Worten, wenn Sie Spiele kennen, die der oben genannten Rechnung entsprechen, können Sie zu gehen pcgamingwiki.com um die Liste zu vervollständigen.

Denken Sie schließlich, dass es mehr Websites geben sollte, die Spieler über Anti-Verbraucher-Praktiken oder Dinge wie geweckte Propaganda informieren?

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.