Zustand des Verfalls 2 Juggernaut Edition Review

Titel: Zustand des Verfalls 2: Juggernaut Edition
Genre: Third-Person-Shooter
Spieler: 1 - 4
Plattformen: Xbox Eins, PC (Bewertet)
Entwickler: Untote Labore
Herausgeber: Microsoft
Freigabedatum: März 13th, 2020


Öffnung

Im Allgemeinen bin ich ein Trottel für ein Zombiespiel. Wo der Mainstream das Genre satt hat, finde ich es immer noch eine Freude, den Verstand mit den Zombie-Apokalypsen und -Drohungen in Einklang zu bringen, die er mit sich bringt. Wenn es richtig gemacht wird, kann die Erfahrung viele Dinge sein, von emotional ansprechenden Erzählungen bis hin zu übertriebenen Überlebensgeschichten. Ein philosophischer Blick auf die Menschheit oder eine Herausforderung, einen fast unaufhaltsamen Gegner zu überwinden, während der Luxus, den wir einst genossen haben, schwindet und versagt.

Es gibt viele Dinge, die ein Zombiespiel sein kann, wenn es richtig gemacht wird, aber State of Decay 2 wird nicht richtig gemacht. Mechanisch ist das Spiel völlig halbherzig, ohne wirklichen Zusammenhang zwischen Ihren Aktionen und dem Zustand der Welt. Das infizierte Laichsystem stellt sicher, dass Sie gut verstehen, dass das, was Sie tun, völlig sinnlos ist, wenn Sie sich auf die Erreichung Ihrer Ziele hinziehen.

Im Mehrspielermodus war es bei weitem das, worauf ich mich am meisten freute, mit einem Freund zu chillen, und was mich letztendlich am meisten enttäuschte. Von einem Design, das die Erfahrung selbst sinnlos und langweilig macht, bis zu einem Hordenmodus, der von jahrzehntealten Spielen übertroffen wird. Die gesamte Erfahrung ist nur eine Katastrophe, die die Verbesserungen der Juggernaut Edition nicht kompensieren können.

Vorteile:

+ Fahrzeughandhabung
+ Die Grafik war gelegentlich atemberaubend
+ Die Nacht ist Nacht, nicht Tag mit einem dunklen Filter
+ Solides Waffenhandling

Nachteile:

- Laichsystem
-Spawnen, um den Spieler offen zu betrügen
-Alle Ihre Handlungen sind letztendlich bedeutungslos
-Du kannst die Nacht nicht durchschlafen
-Basisgebäude ist noch halb gebacken und schlecht durchdacht
-Overt Repräsentationspolitik
-Zero Weiblichkeit Jede Frau ist ein Mann mit einer Vagina
-Multiplayer ist halb gebacken
-Horrible Horde Mode
-Der Horde-Modus führt ein Gerät ein, das Zombies anzieht. Aus irgendeinem Grund verwenden wir diese Geräte niemals, um riesige Horden von Zombies zu sammeln und sie dann mit Artillerie, Bombenangriffen oder Hubschrauberfeuer auszuschalten.

Politische Analyse: Gelb

State of Decay 2 weist massive Repräsentationsebenen auf. Mit einer geschlechtsspezifischen Aufteilung von ungefähr 70 bis 30 Frauen auf Männer wird fast jede Machtposition in der Überlieferung von einer Frau besetzt. Die Leiterin einer Söldnerfirma ist weiblich, die Siedlungsleiter sind meistens überwiegend weiblich, und keine dieser Frauen weist den geringsten Hinweis auf weibliche Eigenschaften auf. Die Hälfte der wenigen männlichen Hauptdarsteller sind entweder inkompetent oder feige. Mit der einzigen Ausnahme, die mir in den Sinn kommt, ist der schwarze christliche Pastor, den Sie immer wieder im Radio hören, und ein untergeordnetes Mitglied der Roten Krallen.

Hauptbewertung

Es ist leicht zu schließen, dass für dieses Spiel keine Empfehlung vorliegt. Die Kernmechanik ist halb gebacken, der Multiplayer lässt dich den Angry Gamer Nerd imitieren und fragen: "Was zum Teufel haben sie gedacht?" Schlimmer noch, fast alle Ihre Handlungen sind völlig bedeutungslose Handlungen, wenn Sie sich auf den Weg zu den „Abschlusszielen“ machen, die darin bestehen, die Pestherzen zu beseitigen und Ihr Vermächtnis aufzubauen.

Bevor ich mich mit dem Schlechten befasse, von dem es viel gibt, möchte ich das Gute besprechen. Für den Anfang fühlte sich das Fahrzeughandling weitaus besser an, als ich es für richtig hielt. Es reagierte und funktionierte reibungslos, bis auf die schwache Schadensgrenze des Fahrzeugs, den absurden Kraftstoffverbrauch und Meinungsverschiedenheiten mit Steinen. Trotzdem gab es einen Moment, in dem ich in der pechschwarzen Nacht zu meinem Transport zurückkehren und in der Taschenlampe auf das schimmernde Blut und die Kratzer, Beulen und Kratzer schauen würde, und in diesem Moment fühlte ich eine wahre Tiefe in der Welt. Auch wenn es kurz war.

Grafisch wird die Welt keinen Verstand sprengen. Es fühlt sich selbst mit dem Juggernaut-Upgrade veraltet an, aber optisch hat es seine Momente. Manchmal ist das Licht atemberaubend und Sie werden es einige Sekunden lang schätzen. Gore ist insgesamt erfreulich, ohne den vollen Baphomet-Schockwert erreichen zu müssen. Dann gibt es hier und da einige Momente, die Sie zu schätzen wissen, nichts Spektakuläres, nur kleine Momente, in denen die Landschaft und die Umgebung genau richtig zusammenkommen. Sie werden nicht viele sein, sie werden weit und wenige dazwischen sein, aber es kommt selten vor, dass sie in der Spielperiode auftreten, also sind sie bemerkenswert.

Der Umgang mit Waffen ist sehr reaktionsschnell, es sei denn, der Feind steht Ihnen direkt ins Gesicht. Dann haben Sie keine andere Wahl, als entweder auszuweichen und erneut zu zielen oder in den Nahkampf zu wechseln. Abgesehen von diesem Mangel ist die gesamte Mechanik reibungslos.

Lassen Sie uns mit dieser Höflichkeit aus dem Weg in das Böse eintauchen.

Das Spiel selbst ist ein schlecht durchdachtes Durcheinander. Ich habe immer Einwände gegen die begrenzte und ehrlich gesagt schlecht durchdachte Mechanik des Basisaufbaus des Originals erhoben, aber in der Folge bringt es sie auf eine ganz neue Ebene der Dummheit. Auf der Plateau-Karte beginnen Sie in einem Haus auf einem Hügel neben dem Wasser, umgeben von einer Sackgasse. Jetzt wäre es logisch, eine Mauer um die Nachbarhäuser zu erweitern und den Hügel in eine richtige Festung zu verwandeln. Es ist bei weitem eine der verteidigungsfähigsten Positionen auf der Karte und die leicht verfügbare Wasserressource in der Nähe gibt ihm einen zusätzlichen Vorteil.

Sie können das nicht nur nicht tun, sondern auch keine Garagen oder Wohnmobile benutzen, die oft direkt neben Ihrer Siedlung stehen. Sie können Außenposten für verschiedene Vorteile einrichten, diese sind jedoch auf Ihre Kommandozentralebene beschränkt und unterliegen einer eindeutigen Regel, die keinen Spaß erlaubt. Sie werden nie das Gefühl haben, das Gebiet zurückzuerobern oder eine sinnvolle Präsenz aufzubauen. Mit der Zeit bewegen Sie sich langsam an einen anderen Ort und dann wieder an den endgültigen Ort, wenn Sie genügend Einfluss und Menschen haben. Beide brauchen mehr Zeit, als sie sich ansammeln sollten.

Erwarten Sie nicht, dass sich diese Stützpunkte bewohnt fühlen. Sie werden niemals zurückkehren, um zu sehen, wie Ihr Koch Rationen zaubert und die Leute Sie zu Hause willkommen heißen, während sie ihre Routinen ausführen. Es wird sich für immer wie eine Live-Service-Basis anfühlen und mit all den Timern und Einschränkungen in diesem Spiel fühlt es sich an, als wäre ein Spiel als Live-Service konzipiert worden, dann wurde die Mechanik in letzter Minute gezogen. Stellen Sie sich ein lebloses System vor, das Sie dazu ermutigt, Geld auszugeben, um Dinge schneller zu erledigen, anstatt die bedeutungslose Langeweile zu erleben, und das das Basismanagement perfekt beschreibt.

Dies könnte als kleiner Nachteil gemildert werden, ein Fehler, über den wir lachen, und wir freuen uns darauf, dass sie in der Fortsetzung Abhilfe schaffen, wenn die Welt des Spiels reagiert. Davon ist es nicht nur nicht, sondern wirft den Spielern aktiv den Vogel um. Stellen Sie sich vor, Sie reisen auf halber Strecke über die Karte und verschwenden Kraftstoff und Ressourcen, um Infektionen zu beseitigen, auch bekannt als Gruppierungen von Zeds, die von einem oder zwei Schreien angeführt werden. Danach kehren Sie zu Ihrer zweiten Basis zurück, um erneut Infektionen an denselben Stellen zu erhalten, die Sie gerade beseitigt haben.

Denken Sie daran, dass während dieser Operation einer der Schreier jeden Zed in der Gegend angezogen hat. Es war ein Blutbad, bevor es vorbei war, und Sie sind nicht aus diesem Geruch von Rosen und Sonnenschein hervorgegangen, aber Sie sind aufgetaucht. In diesem Bereich der Karte sollte für einige Zeit nichts mehr übrig gewesen sein, was eine Bedrohung darstellen könnte. Dann lacht das Respawn-System in Ihrem Gesicht und lässt erneut Infektionen in dem Bereich fallen, den Sie gerade gelöscht haben.

Zwei Horden in der Nähe Ihrer Basis auslöschen? Genieße noch zwei. Zwei Molochs töten? Nun, jetzt gibt es einen dritten. Wovon? Absolut nirgendwo. Den Bereich um das Pestherz sorgfältig geräumt? Nun, unendliches Laichen bedeutet, dass Sie dabei ein Trottel waren. Es gibt keinen Grund für Ihre Handlungen, nichts, was Sie letztendlich aus Ihren Errungenschaften gewinnen könnten, da es keine Errungenschaften gibt.

Die Schleife ist ein Fehler, Beute, um eine Basis aufzubauen, die Sie nicht aufbauen können. Verwenden Sie die Ressourcen, um Zeds und Freaks abzuwehren, die nur im selben Gebiet wieder auftauchen. Töte Freaks, um ein Gebiet sicherer zu machen und sie beim nächsten Durchfahren wieder erscheinen zu lassen.

Multiplayer sollte ein einfaches Unterfangen gewesen sein. Lassen Sie den Spieler in Ihre Welt fallen und arbeiten Sie zusammen, um eine Community aufzubauen. Einfach im Konzept, oder? Nun, die Entwickler sind in eine andere Richtung gegangen, in der Sie einfach Sachen in ihrer Welt für Ihre Welt plündern. Sie können Ihrem Freund nicht helfen, Sie arbeiten nicht auf ein ähnliches Ziel hin, Sie können nur in sehr sehr seltenen Fällen sogar zu dessen Versorgung beitragen.

Tagesanbruch, der Horde-Modus, hätte ein einlösendes Merkmal sein können, aber stattdessen sind es jedes Mal die gleichen Wellen im gleichen Gebiet. Keine Abweichungen bei Waffentropfen, Horden-Dichte oder Zusammensetzung. Keine Option, etwas anderes einzusetzen, als Wände zu reparieren und zu entsperren, dauert so lange, bis Sie es geschafft haben. Sie würden schwören, dass jeder Gott, an den Sie glauben, an einem Punkt ein Booster-Pack für diesen Modus war, um ihn schneller zu machen.

Was den Story-Modus betrifft, habe ich ihn in meinen 24 Stunden mit dem Spiel nicht angefasst, daher kann ich nicht kommentieren, ob er gut ist oder nicht. Obwohl mein Freund mir anekdotisch sagte, es sei ein Gebiet voller Pestzombies, und er fand es nicht sehr spannend, also überließ ich es, nachdem ich den Basismodus abgeschlossen hatte.

Das war bis zum letzten Strohhalm. Beim Versuch, einer Siedlung ein Heilmittel zu liefern, wollte meine Händlersiedlung sich mit einem Juggernaut verbünden, der hervorgebracht und angegriffen wurde. Kein Problem, da sie normalerweise leicht zu besiegen sind, selbst wenn sie geplagt werden, wenn eine andere Siedlung sie niederschießt. Dann beschloss das Spiel, eine dritte Horde aus dem Nichts hervorzubringen, um auf uns herabzusteigen. In dem Gebiet direkt neben meiner Basis, in dem das Gebiet wiederholt befriedet und sichere Zonen eingerichtet wurden, tauchte eine dritte Horde gepanzerter Zombies auf und schickte eine einfache Lieferung in das Gebiet von FUBAR.

In diesem Moment wurde mir klar, egal was ich im Spiel getan habe, egal wie viele Molochs ich getötet habe, egal wie viele Horden ich ausgelöscht habe, egal wie systematisch und akribisch ich bei meinen Operationen war, das Spiel würde einfach wieder auftauchen endlos ohne Grund oder Rücksichtnahme, wodurch ein monotoner Slog bis zur Ziellinie entsteht.

Abschließend

Von der widerwärtigen Darstellung des Spiels, die so schlecht war, dass selbst mein gelegentlicher Freund es bemerkte, bis zu einer Menge halbgebackener und schlecht verbundener Mechaniker. State of Decay 2 kommt einfach auf seine eigene Weise. Jede Handlung ist eine vergebliche, bedeutungslose Zeitsenke, bei der Sie mehr tun, um die Momente zu vertreiben, als um etwas zu erreichen. Dass dieses Spiel in der Entwicklungshölle stand, ist während der gesamten Erfahrung offensichtlich. Es ist lächerlich, wenn man bedenkt, dass die Entwickler das Design übernehmen und es zu einem zukünftigen MMO machen möchten, wenn sie nicht einmal die Grundelemente eines 3D-Wiederaufbaus verwalten können.

Final Verdict: