Projekt Borealis Dev Diary Covers Implementieren von Wind- und Physik-Drag-Effekten über Unreal Engine 4

Projekt Borealis

Die Entwickler hinter dem Fan-Made übernehmen Half-Life 3, derzeit unter Verwendung des vorläufigen Titels Projekt Borealis, machen Fortschritte und Verbesserungen in der Physikabteilung der Unreal Engine 4, um Spielern ein wirklich dynamisches Erlebnis mit ihrer von Fans erstellten Version der beliebten Puzzle-Shooter-Serie von Valve zu bieten.

Die Entwickler veröffentlichten ein fast elfminütiges Video, in dem sie diskutierten, wie sie sich den für die Implementierung geplanten Physiksystemen nähern wollten Projekt Borealis. Zunächst warten sie darauf, dass Epic Games das neue Chaos-Update zur Unreal Engine 4 hinzufügt, das erweiterte Physiksimulationen, Zerstörung, Partikelmanipulation und Prozessoroptimierung ermöglicht. Wenn Sie nicht wissen, was die neue Chaos-Simulation in der Unreal Engine 4 leisten kann, können Sie sich die Videodemonstration von 2019 unten ansehen.

Wie für Projekt BorealisIm Update-Video stellten sie fest, dass der Unreal Engine 4 die richtigen integrierten Physiksysteme fehlten, die sie verwenden wollten, um die Physik am besten nachzubilden Half-Life 2.

Also gingen sie zurück zum Zeichenbrett und entschieden sich für Wind, der über sichtbare Dreiecksflächen zieht. Der Windwiderstand wirkt sich nur auf die Flächen eines Objekts aus und basiert auf der Ebenheit dieser Flächen, wodurch unterschiedliche Arten von Widerstand über verschiedene Arten von Objekten erzeugt werden.

Das Ergebnis ist, dass sich unterschiedlich geformte Objekte mit unterschiedlichen Spinraten und Geschwindigkeiten in der Luft bewegen. Dies wirkt sich auch auf die Flugbahn und die Verzögerung bei Stürzen aus.

Die zweite Hälfte des Videos befasst sich mit der Windphysik des Spiels, bei der versucht wird, sich auf die GPU-Partikelverarbeitung zu verlassen, um den Overhead für die CPU zu begrenzen.

Sie müssen jedoch noch auf das Chaos-Update in der Unreal Engine 4 warten, da die aktuellen Wind-Simulationssysteme, die sie installiert haben, die aktuellen Systeme immer noch belasten, da der Wind auf Gittern arbeitet, die mit dem Luftwiderstandssystem übereinstimmen, und für jedes betroffene Objekt Der Wind multipliziert die Verarbeitungsanforderungen an die CPU.

Der gute Teil ist, dass das Team LOD-Optimierungen nutzt und die Auswirkungen des Luftwiderstandssystems auf Gesichter von Objekten einschränkt, um die CPU-Last weiter zu reduzieren.

Es kommt dorthin, aber es ist noch nicht perfekt. Sie können jedoch definitiv viel cooles Potenzial in dem sehen, was sie mit dem Spiel versuchen.

Sie können die Entwicklung des Spiels verfolgen, indem Sie die besuchen offizielle Project Borealis Website

(Danke für den News-Tipp Guardian EvaUnit02)