Interspecies-Rezensenten auf Tokyo MX abgesagt

Interspecies Reviewer Tokyo MX abgesagt

Der schlüpfrige Anime, Interspecies Reviewer auch bekannt als Isyuzoku Rezensentenkann keine Pause fangen. Nachdem Funimation es fallen gelassen hat, Amazon Prime hat es fallen lassenund jetzt hat Tokyo MX es fallen gelassen.

Der Anime-Mann Joey Bizinger entdeckte die Neuigkeiten des Beamten Interspecies Reviewer Twitter-Account, der die Kündigung am 7. Februar 2020 bekannt gab.

Gemäß Anime News Network, Interspecies Reviewer ist weiterhin auf KBS Kyoto, Sun TV, BS11 und AT-X in Japan verfügbar. Außerhalb Japans kann man das noch Streaming-Folgen in AnimeLab anzeigen wenn Sie sich zufällig in Neuseeland oder Australien befinden.

Nach alledem wird Amazon Prime die Show nicht mehr von anderen Distributoren lizenzieren Funimation hat die Streaming-Lizenz gekündigt, und Tokyo MX scheint sich im selben Boot wie Funimation zu befinden.

Wie im letzten Artikel erwähnt, kann man den Zensurzug nicht mehr aufhalten, wenn er erst einmal in Gang gekommen ist. Erwarten Sie, dass mehr Distributoren die Lizenz für die Ausstrahlung der Sendung fallen lassen und dass mehr Streaming-Dienste eingestellt werden, sodass sie nur über Piratenströme und Torrents verfügbar sind.

Was jedoch lustig ist, ist, dass Anime-Fans auf der ganzen Welt in Scharen herauskommen, um ihre Unterstützung zu zeigen Interspecies Reviewer. Der Screenshot der Nutzerkritiken wurde vom Twitter-Nutzer ReadActAge aufgenommen.

Die Schirmherrschaft des Fan-Supports kann den Mangel an legalen Streaming-Optionen jedoch nicht ausgleichen.

Die einzige Möglichkeit, wie das ursprüngliche Produktionskomitee die Show finanzieren kann, ist der Blu-ray-Verkauf, vorausgesetzt, dass Filialen wie Amazon Prime ihre Abwesenheit nicht kürzen und die Show von einem anderen Distributor erneut lizenzieren.

(Danke für den Nachrichtentipp Wondy Bergers und Richard Pell)