Fire Emblem Heroes Crossover verwendet Assets aus Tokyo Mirage Sessions

Tokyo Mirage Sessions

Die Zensur hat es geschafft, von einer Franchise zur anderen mit der zu wechseln Fire Emblem Helden Crossover-Ereignis mit der Switch-Version von Tokyo Mirage Sessions #FE. Bei der Frequenzweiche werden die Vermögenswerte der letzteren genutzt.

Es gibt ein kurzes Video, das in knapp drei Minuten läuft und die Neuigkeiten über das Ausleihen von Handyspielen aus der Neuveröffentlichung der Konsole enthält. Sie können es unten mit freundlicher Genehmigung von überprüfen Zensierte Gaming.

Anscheinend basieren einige der im Handyspiel enthaltenen Inhalte auf der Neuveröffentlichung von Tokyo Mirage Sessions #FE, Bekannt als Tokyo Mirage Sessions #FE Zugabe.

Es gab eine große Kontroverse über das Spiel, als sich herausstellte, dass Atlus das Spiel begründen würde Nintendo-Switch Version des Spiels auf der Western Wii U-Version, die ursprünglich kam als Ergebnis geschlachtet und schlecht verkauft.

Nintendo neckte ursprünglich die Switch-Version des Spiels mit den unzensierten Screenshots aus der japanischen Version, aber später musste sich entschuldigen und Rückerstattungen anbieten Wenn einige Spieler den Titel vorbestellten, glaubten sie, er wäre unzensiert. Nintendo hat das bestätigt Tokyo Mirage Sessions #FE Zugabe wäre eine internationale Version, die auf der westlichen Version der Wii U basiert Tokyo Mirage Sessions #FE.

Jetzt wird das Erbe des Spiels nicht nur durch Zensur in seinem eigenen Titel ruiniert, sondern wie eine Art unheilbarer Virus, der sich in der Volksrepublik China verbreitet, hat die Zensur es nun geschafft, andere Spiele zu infizieren, diesmal das Handy Ausflug von Fire Emblem Helden, sogar die japanische Version des Spiels.

Für Leute, die dachten, dass die Zensur vor der Haustür der westlichen Küste aufhören würde, haben Sie sich geirrt. Diese Infektion wird sich nun weiter ausbreiten, da es ihm gelungen ist, seinen Fuß in die Tür zu bekommen. Ab hier wird es nur noch schlimmer, Leute.

(Danke für den News-Tipp Guardian EvaUnit02)