Utawarerumono: Maske der Täuschung wird auf Steam zensiert

Utawarerumono Zensiert

In einer unglücklichen Wendung zu der guten Nachricht, dass Utawarerumono: Maske der Täuschung war auf dem Weg zu Steam, es wurde auch durch ein bisschen Nachforschen von Forumbenutzern aufgedeckt, dass das Spiel auf dem Zensierten basieren würde PS4 Version des Titels.

Dampf-Benutzer Shylaar machte einen Thread auf 6. Januar 2020 fragt man sich, ob die Steam-Version des Spiels unzensiert wäre wie die japanische Originalversion oder ob sie auf dem westlichen Konsolenport basiert, der eine CG-Sequenz zensiert hat? Robert von DMM Games antwortete, dass das Spiel auf dem zensierten Konsolenport basieren würde und schrieb:

„Die englische Version basiert auf der vorherigen amerikanischen Version, also ist der Hintern eines bestimmten Spankees bekleidet. Wir respektieren die Lokalisierungs-, Entwicklungs- und Veröffentlichungsteams für die Konsolenversionen und die Gründe für die Entscheidung und möchten sie jetzt nicht erneut prüfen.

 

„PS Ich denke, dieser Thread erweitert die Grenzen der Höflichkeit. bitte sei höflich Vielen Dank an alle, die Zurückhaltung bei der Erörterung dieses kontroversen Themas gezeigt haben. Ich werde diesen Thread mit der Antwort auf die ursprüngliche Frage schließen. “

Wie es typisch ist, wenn das Thema Zensur auftaucht, gab es einige, die es verteidigten, andere, die sagten, dass es unnötig sei, und einige, die behaupteten, dass es im großen Schema der Dinge vernachlässigbar sei und dass es wichtig sei, die Entwickler zu unterstützen, um bekomme mehr Releases.

Einige feuerten zurück, dass die Unterstützung von zensierten Veröffentlichungen bedeutet, dass weitere Spiele, die in der Pipeline erscheinen, wahrscheinlich zensiert werden und dass sie nach dem Start nicht aufhören, was wahr ist.

Aber Sie fragen sich wahrscheinlich: "Was wurde zensiert und warum?" Nun, es war eine CG-Sequenz, in der ein junges Mädchen von ihrem Hausmeister den bloßen Hintern verprügelt bekommt. Die Szene war nicht sexuell. Sie können es unten sehen.

Utawarerumono-Täuschungsmaske - 670x380

Die zensierte Fassung der Szene zieht ihr Unterwäsche an und entfernt mit freundlicher Genehmigung die Hand des Hausmeisters, die Sie unten sehen können Zensierte Gaming.

Zurück am 18. Januar 2017, Dualshockers hatte berichtet, dass der damalige Verlag Atlus die Szene ursprünglich zensiert hatte, weil sie behauptete, es liege an regionalen Vorschriften bezüglich körperlicher Misshandlung von Minderjährigen. Atlus erklärte ...

„Ein kurzer Hinweis zum Inhalt: Während Atlus bestrebt ist, Spiele so originalgetreu wie möglich zu gestalten, musste eine Szene im Fall von Mask of Deception einen kleinen Inhalt bearbeiten, um verschiedenen regionalen Vorschriften zu entsprechen die Darstellung der körperlichen Disziplin gegenüber Minderjährigen. Wir haben mit Aquaplus zusammengearbeitet, um den Umfang der Bearbeitung auf ein Minimum zu beschränken, und wir sind uns einig, dass die Änderungen an der Szene im Spiel immer noch ihre volle Bedeutung zeigen, ohne dass Probleme auftreten. “

Die naheliegendste Frage, die die meisten Leute stellten, lautet: „Warum diese Szene nicht auf Regionen einschränken, in denen dies nicht zulässig ist?“ Dies ist eine gute Frage. Steam erlaubt regionale Veröffentlichungen oder Sperren. Es liegt ganz im Ermessen des Herausgebers.

DMM Games hat auf keine dieser Fragen geantwortet und stattdessen die Boilerplate-Antwort veröffentlicht. Dies bedeutet wahrscheinlich, dass sie keine Pläne haben, die unzensierte Version des Spiels für Steam zu veröffentlichen PC Spieler.

Leider bedeutet dies, dass Modder möglicherweise die ursprüngliche CG-Sequenz für Leute wiederherstellen müssen, die die unbearbeitete Version der Szene wollen.

Utawarerumono: Maske der Täuschung wird freigegeben 23. Januar 2020 gegen Ende des Monats am Dampfspeicher, zusammen mit Utawareromono: Maske der Wahrheit. DMM Games plant auch die Veröffentlichung Utawarerumono: Vorspiel zu den Gefallenen auch auf dem PC.

(Danke für den News-Tipp substratose und Cats739)