Ein weiteres Schulshooting für Videospiele verantwortlich gemacht

Die Tragödie traf Torreon Mexico, als ein elfjähriger Junge aus unbekannten Gründen seine Schule betrat, einen Lehrer erschoss und zusammen mit fünf Schülern einen weiteren verletzte, bevor er die Waffe auf sich selbst richtete und sein eigenes Leben beendete. Während die Familien der Opfer trauerten und viele andere verwirrt blieben, war Miguel Riquelme, der Gouverneur von Coahuila, zuversichtlich, dass er wusste, was das Ereignis verursachte: Gewaltvideospiele!

Das ist richtig, wieder einmal ein Kind, das magisch zu 100% geistig vollkommen gesund war und keine Probleme hatte - obwohl so gut wie niemand am Leben war und keine Probleme hatte -, wegen Videospielen geschnappt und eine Schule erschossen. Dieses Mal Natürliche Auslese war das Spiel, das das Kind bei seinen Schüssen nachahmen wollte.

Natürlich meint der Gouverneur wahrscheinlich Natürliche Auslese 2, Aber wie ein FPS / RTS-Hybrid, bei dem Sie gegen Außerirdische kämpfen, ein Kind dazu inspirieren würde, eine Schule in die Luft zu jagen, ist unklar. Man geht davon aus, dass es sich bei National Section 2 eher um eine Art Designerdroge als um ein digitales Unterhaltungsprodukt handelt.

Was wohl eher zu beanstanden ist, ist der Autor des Artikel Ich habe tatsächlich versucht, diesen verrückten Behauptungen, die nicht einmal den richtigen Namen für das Spiel hatten, Glauben zu schenken. Sprichwort:

"Experten haben lange darüber diskutiert, ob es einen Zusammenhang zwischen gewalttätigen Videospielen und aggressivem Verhalten gibt."

Keine Idioten haben behauptet, das neueste und vorherrschendste Medium sei die Ursache von Gewalt, und die Wissenschaft hat immer wieder gezeigt, dass dies nicht der Fall ist. Dann drehen sie sich um und sagen: „Na vielleicht ist es das.“ Das ist keine Debatte! Das ist ein Haufen wahnhafter Ideologen, die versuchen, ihre Agenda voranzutreiben, obwohl die Realität sagt, dass sie falsch liegen.

Aus Erfahrung heraus wurde mir zum ersten Mal für den kürzesten Moment klar, dass ich nur diejenigen fotografieren konnte, die mein Leben miserabel machten. Dies geschah nicht nach einer gewalttätigen Videospielsitzung, sondern nachdem die Nachrichten wochenlang sagten, dass ich das könnte. Für einen Moment sagte ich: „Warten Sie, bis ich das kann ?!“, bevor ich die Idee als dumm abtat, aber ich bin mehr und mehr davon überzeugt, dass die Medien diese gewalttätigen Ideen stärker in die Köpfe von Kleinkindern bringen als jedes andere Medium.

Vor allem, wenn dieses Medium des Journalismus den Gouverneur zu Recht zu seiner puritanischen Parole „Es sind die Videospiele!“ Aufruft, anstatt ihm eine Plattform zu geben, als ob der Begriff irgendwie glaubwürdig wäre. Denn wann haben Sie das letzte Mal oder zu irgendeinem Zeitpunkt eine Berichterstattung über gemobbte Kinder oder Schulschützen gesehen, in der Sie sogar darüber gesprochen haben, welche Möglichkeiten Jungen haben, mit den Problemen umzugehen, anstatt die Action für Ratings zu verherrlichen?