Danger Gazers Dev veröffentlicht ein Spiel auf Torrents für Spieler, die es sich nicht leisten können

Gefahrenbeobachter

ShotX Studios Schurken-Shooter, Gefahrengucker, ist derzeit verfügbar auf Steam, und ist seit dem 2. Januar 2020 erhältlich. Sie können eine digitale Kopie für nur 9.99 USD abholen. Für Spieler, die es sich nicht leisten können, hat sich der Entwickler entschieden, das Spiel kostenlos auf Torrent-Sites zu veröffentlichen.

Drüben auf der Crack-Watch-Sub-RedditUrsprünglich erstellte ShotX einen Beitrag, in dem ein Torrent für sein Spiel geteilt wurde Gefahrengucker. Bei den Mods wurde der Beitrag entfernt, weil er einen Torrent-Link enthielt (obwohl er zu seinem eigenen Spiel gehörte), aber er erstellte einen bearbeiteten Beitrag, um zu erklären, warum er ihn gepostet hat und schrieb ...

„Nur eine Erinnerung, warum ich einen Strom von meinem eigenen Spiel teile: Es gibt Leute, die sich das Spiel nicht leisten können, einige wollen das Spiel vor dem Kauf spielen, andere kaufen nie Spiele. Ich versuche nur, diesen Leuten zu helfen und das Beste aus der Situation zu machen. Es gibt viele Möglichkeiten, Unterstützung zu zeigen, ohne das Spiel zu kaufen, z. B. das Verbreiten von Informationen über DG, das Teilen des Stroms, Feedback, was auch immer Sie sich einfallen lassen. Und zum Schluss wünsche ich Ihnen viel Spaß und viel Spaß beim Spielen! “

Er dankte auch allen, die Unterstützung für ihn gezeigt hatten und ging hinaus und kaufte das Spiel, nachdem er den Torrent-Link geteilt hatte.

Seine großmütige Geste blieb nicht unerkannt. Andere Sub-Reddits wie / r / Piraterie entdeckte auch seine Tat und nannte ihn "gesund".

Sie haben den Dateinamen des Torrents in ihrem Thread geteilt und auch mit dem verknüpft Shotx itch.io Seite für diejenigen, die den Entwickler direkt unterstützen möchten, oder die Steam Store-Seite für diejenigen, die das Spiel lieber über die Valve-Plattform kaufen möchten.

Die Realität ist, dass Gabe Newell in Bezug auf Piraterie immer Recht hatte: Es ist ein Verbraucherproblem, kein Sicherheitsproblem.

Die meisten Leute, die ein Spiel kaufen möchten, würden dies tun, wenn sie die Mittel oder das Geld dazu hätten. Wenn sie das Geld nicht haben, können Sie als Entwickler warten und den Preis senken, bis sie es sich leisten können. Wenn sie nicht die Mittel zum Spielen haben, wie zum Beispiel eine richtige PC Oder sie befinden sich in einer Region, in der das Spiel nicht unterstützt wird. Piraterie wird dann sowieso nicht mit einem verlorenen Verkauf gleichgesetzt.

Unabhängig davon, wie viele positive Beispiele für Piraterie existieren, wird sie natürlich auch von den Medien und Unternehmen als das größte Übel in der digitalen Ätherbranche gesponnen. Zumindest gibt es Entwickler wie ShotX, die die Notlage einiger potenzieller Konsumenten erkennen und hoffen, aus diesen Leuten Fans zu machen, die einen großen Beitrag zur Unterstützung für jedes Spiel leisten, an dem er als nächstes arbeitet.

(Danke für den Nachrichtentipp Spambot)