Terry Gilliam bei Marvel Movies, Black Panther und Less So Trump

In einem kürzlichen Interview mit Indie Wire ehemalige Monty Python Mitglied Terry Gilliam hatte einige interessante Dinge über die Themen zu sagen, die Marvel-Filme durchdringen, und seine absolute Verachtung dafür Schwarzer Panther.

Anstatt ein banales "Es ist keine echte Kinematographie" zu veröffentlichen, geht Gilliam ins Detail über die verunglimpften Auswirkungen der Kernthemen des Films, Superhelden alle unsere Probleme für die Gesellschaft lösen zu lassen. Mit dem Aufkommen nihilistischer Tendenzen machte das Der Joker Gilliam's Standpunkt ist ein Hit für seine Darstellung von Menschen, die nicht mehr glauben, dass sie die Macht haben, ihr eigenes Leben zu beeinflussen.

„Was ich nicht mag, ist, dass wir alle Superhelden sein müssen und alles tun, was sich lohnt. Das macht mich verrückt. Das sagen diese Filme jungen Leuten. Und für mich ist es keine Konfrontation mit der Realität des zitatlosen menschlichen Zustands. Sie wissen, wie es ist, ein normaler Mensch in schwierigen Situationen zu sein und zu lösen, um zu überleben. Ich kann ihnen nichts vorwerfen für das schiere Spektakel, außer es wiederholt sich. Du musst noch eine andere Stadt in die Luft jagen. “

Auch seine spätere Kritik an Schwarzer Panther setzt die gleichen philosophischen Grundlagen fort. Nochmals, wenn man Menschen betrachtet, die zu Recht glauben Schwarzer Panther Ist es, was unter einem schwarzen Ethnostaten erreicht werden würde, liegt eine unbestreitbare Wahrheit in dem, was er sagt.

„Ich hasste Black Panther. Es macht mich verrückt. Es gibt jungen schwarzen Kindern die Idee, dass dies etwas ist, an das man glauben kann. Bullshit. Es ist völliger Schwachsinn. Ich denke, die Leute, die es geschafft haben, waren noch nie in Afrika. Sie gingen und holten sich einen Stylisten für einige afrikanische Musterstoffe und Dinge. Aber ich habe diesen Film einfach gehasst, zum Teil, weil die Medien über die Wichtigkeit von Bullshit diskutierten. “

Die Wahrheit ist, dass die Zivilisation in der Regel von ein paar großartigen Menschen aufgebaut wird und dass unter ihren Bürgern eine Gemeinsamkeit besteht, die gepflegt wird. Wenn ein Volk diese Grundwerte nicht mehr annimmt, wenn diejenigen, die in Rom leben, keine Römer mehr sind, sondern nur noch Bürger Roms, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie das zerstören, was größere Männer zu bauen suchten. Den Menschen beizubringen, dass eine Zivilisation großartig sein kann, ohne dass die Menschen in ihrem Geist die Essenz tragen, die die Zivilisation großartig macht, ist eine völlige Täuschung der schlechteren Ordnung.

Viele Menschen glauben, dass Ethnostatika die magische Heilung für alles sein werden, was ihre Kultur beeinträchtigt. In Wahrheit tragen sie jedoch häufig die sehr sozialen Krankheiten, die sie anprangern, wenn man sich nicht selbst kultiviert. Dann sehen sich die Menschen als Opfer, weil wir etwas außerhalb von uns finden müssen, das für unser eigenes Versagen verantwortlich ist.

Auf die Frage, ob er glaubte, der Schwarze Panther sei gelobt worden, konnte er in Bezug auf diese Opferkultur jedoch nur eine Bestätigung aussprechen.

„Wir sind in der Ära des Opfers. Wir sind alle Opfer. Es ist alles jemand anderes, der uns missbraucht und uns ausnutzt. Wir sind machtlos, außer dass wir ausgehen und andere Dinge tun. “

Eines der wenigen Dinge auf dieser Welt, die mich immer wieder überraschen, ist, wenn Menschen trotz eines ansonsten kniffligen Bewusstseins nicht nur Themen, sondern jeden Aspekt des Lebens zusammen mit der Fähigkeit, sich selbst zu reflektieren, aber immer noch auf genau dasselbe hereinfallen wie sie denunzieren. Wie oder hasse Trump die Tatsache, dass das, was er an Werke glaubt, alle Eigenheiten seines Verhaltens übertrifft, die Menschen von ihm als Person abschrecken könnten.

Trotz der aufmerksamkeitsstarken Schlagzeilen, die in diesem Interview auftauchten, erwähnt Gilliam Trump nur im Vergleich zu einer anderen Person, gegen die er derzeit einen Rechtsstreit führt.

Paulo Branco, den Gilliam einen „Psychopathen“ nennt. Er ist die filmische Version von Donald Trump. Er ist ein Egomane, ein Größenwahnsinniger und ein Halbpsychotiker, und ich denke auch, dass er schizophren ist. Er lässt Harvey Weinstein wie einen wirklich süßen Kerl aussehen, mit dem man arbeiten kann. “

Zumindest wurden wir nicht mit einem anderen Orange Man schlecht aufgenommen. Doch wenn man seine früheren Aussagen berücksichtigt, wonach er Egoismus als selbstbestimmt bezeichnen würde, dass Größenwahn zur Überwindung von Hindernissen und Halbpsychotiker, die sich nicht in moralische Bindungen einmischen müssen, ist der Zeitgeist, für den er sich scheinheilig einsetzt, völlig daneben.

Wie erwartet er sonst, dass die Menschen vorankommen und Zivilisationen aufbauen? Findet jemand große Könige, auch wenn Mitgefühl nicht all das war? Leider vermisst er die Marke seiner eigenen Ideen.