Famitsus Death Stranding Perfect Review Score wird aufgerufen, nachdem Exec im Spiel erscheint

Der Tod Stranding

Kojima Productions hat eine Reihe von Prominenten in ihrem neuesten geistigen Eigentum, Der Tod Stranding. Kojima-Freund Geoff Keighley ist im Spiel, zusammen mit Prominenten wie Guillermo del Toro, Conan O'Brien und ... dem Mann, der die Firma betreibt, die Famitsu besitzt.

Gemäß Push-PlatzHirokazu Hamamura, Präsident von Enterbrain, hat einen Gastauftritt in Der Tod Stranding zusammen mit einer Reihe von anderen mittelständischen Prominenten. Hamamura erscheint als Questgeber, an den du einige Gegenstände liefern musst.

Das klingt zwar nicht besonders, und Sie haben wahrscheinlich mit Famitsu zu tun, was der Präsident von Enterbrain zu tun hat, aber es stellt sich heraus, dass Hamamura der ehemalige Chefredakteur von Famitsu und Enterbrain die Muttergesellschaft von Famitsu ist .

Sehen Sie jetzt, wie das ein Problem ist?

YouTuber Rich aus ReviewTechUSA war schnell zu rufen, nachdem die Nachricht begann zu verbreiten.

Japanische Fans waren auch entsetzt über die Idee, dass jemand, der mit der Zeitschrift in Verbindung gebracht wurde und eine perfekte Punktzahl erzielte, zufällig auch im Spiel auftauchte.

Dies ist ein klarer Interessenkonflikt, zumal - wie von Push Square hervorgehoben - es keine Offenlegung gab, dass der Eigentümer des Unternehmens, das Famitsu veröffentlicht, in vertreten ist Der Tod Stranding, ein Spiel, dass sie leidenschaftlich eine perfekte Punktzahl von 40 / 40 gab.

Einige nennen dies eine hinterhältige Form einer bezahlten Bewertung, aber es ist eher ein Austausch von Gefälligkeiten.

Dies sieht besonders ungeheuerlich aus, da Famitsu einer der Ersten war, der eine Bewertung von erhalten hat Der Tod Strandingwie berichtet von Gematsu bzw. unter Ryokuta2089.

Hamamura reagierte tatsächlich auf einige Kritikpunkte an Famitsus Bewertungsergebnis, während er als Questgeber im Spiel auftrat.

Er sagt im Grunde, dass, wenn Sie spielen Der Tod Stranding Es ist schwer, nicht zu einem perfekten Ergebnis zu kommen und es vor der Beurteilung zu „testen“. Ich bezweifle, dass die Reaktion bei Kritikern eines scheinbaren Interessenkonflikts gut ankommt, aber Hamamura hält an seinen Waffen fest… fürs Erste.

(Danke für den News-Tipp Guardian EvaUnit02)