Wie war der Artikel?

1577430Cookie-CheckKickstarter bestreitet Lonestar Comic Crowdfund wegen "Diskriminierung" gegen MS-13
Eigenschaften
2. Oktober 2019

Kickstarter bestreitet Lonestar Comic Crowdfund wegen "Diskriminierung" gegen MS-13

Mike S. Miller versuchte, sein Comicbuch zu bekommen Lonestar Crowdfunding über Kickstarter. Ihm wurde diese Gelegenheit von den Kickstarter-Mitarbeitern verweigert, weil sie behaupteten, der Comic habe „marginalisierte“ Gruppen diskriminiert “.

In Comics eingrenzen nahm die Nachricht von einem Tweet auf, den Miller am 2.Oktober verfasst hatte. 2019 teilte die Pitch-Bilder des Projekts und den Brief der Kickstarter-Mitarbeiter mit, die behaupteten, das Projekt könne aufgrund von "Diskriminierung" gegen "Marginalisierte" nicht genehmigt werden. Gruppen.

Wenn Sie die Nachricht des Kickstarter-Personals nicht lesen können, heißt es:

„Danke, dass Sie Ihr Projekt mit uns geteilt haben. Wir haben es sorgfältig gegen unsere Regeln geprüft und können es nicht für den Start genehmigen.

 

„Als gemeinnützige Organisation, die sich für die Bekämpfung von Ungleichheit und die Schaffung einer gerechteren Welt einsetzt, erlaubt Kickstarter keine Diskriminierung, Unterwerfung oder Intoleranz gegenüber marginalisierten Gruppen. Wir empfehlen Ihnen, unsere Regeln […] und die Liste der verbotenen Gegenstände […] zu lesen, um mehr zu erfahren. “

 

„Diese Entscheidung ist nicht verhandelbar. Vielen Dank für Ihr Verständnis."

Also, wer wurde in der "diskriminiert"? Lonestar Comic? Nun, technisch gesehen niemand. Der Held Lonestar schlug jedoch MS-13-Gang-Mitglieder, die eine schwarze Dame im Comic terrorisierten.

Kickstarter hatte anscheinend das Gefühl, dass MS-13 eine „marginalisierte“ Gruppe ist, obwohl sie Menschen im wirklichen Leben enthaupten, nachdem sie sie 100-mal erstochen hatten, wie von berichtet The Sun.

MS-13 war auch dafür verantwortlich, die Opfer zu zerstückeln und die Körperteile in das kalifornische San Fernando-Tal zu werfen, wie von der US-amerikanischen Polizei gemeldet New York Times.

MS-13 schlug und tötete auch ein 13-jähriges Mädchen und ließ seinen verstümmelten Körper in einem Bach in Baltimore, Maryland, zurück, wie von der US-Behörde gemeldet Baltimore Sun.

MS-13 war auch dafür verantwortlich, einen Mann in einer New Yorker U-Bahn zu Tode geprügelt zu haben.

Alle diese Verbrechen wurden erst im letzten Jahr gemeldet, und das kratzt kaum an der Oberfläche einiger der abscheulichen Taten, die sie begangen haben.

Bounding Into Comics stellt fest, dass Miller ursprünglich dachte, Kickstarter habe die Kampagne abgelehnt, weil er eine IndieGoGo-Kampagne durchgeführt habe, aber das war überhaupt nicht der Fall.

Das aufschlussreichste war, dass Miller Kickstarter den Vorteil des Zweifels geben wollte, nachdem er herausgefunden hatte, dass sie Richard C. Meyer von der Plattform verbannt hatten, weil er dachte, es sei ein "Einzelstück". Er fand bald heraus, dass das überhaupt nicht der Fall ist.

Das ist nicht ungewöhnlich. Verschiedene Projekte wurden aus nebulösen Gründen von Kickstarter abgelehnt oder verboten. Bereits im Mai waren MiKandi Japan und LINDA's Das Manga-Übersetzungsprojekt wurde auf halbem Weg ausgesetzt Die Kampagne, auch nachdem die Mitarbeiter von Kickstarter das Projekt zunächst genehmigt hatten.

Dann MiKandi und LINDA brachte das Projekt zu IndieGoGo und beendete die Finanzierung durch die Plattform.

Denken Sie jedoch nicht, dass IndieGoGo in all dem ein Heiliger ist.

Die Crowdfunding-Plattform sinkt auch willkürlich Projekte, mit denen sie ideologisch ebenfalls nicht einverstanden sind. Bereits im Mai das Comic Rebel Yell wurde von der Plattform gebanntund zwingt den Schöpfer, Geld direkt über seine offizieller Laden.

Miller unterstützt derweil immer noch Lonestar durch das IndieGoGo Seite. Zukünftige Kampagnen müssen daher über andere Crowdfunding-Dienste durchgeführt werden, da Kickstarter das Projekt verboten hat.

(Danke für den Nachrichtentipp CZ)

Andere Eigenschaften