Pete Parsons, CEO von Bungie, möchte Multi-Franchises schaffen und das Schicksal durch 2025 erweitern

In einem kürzlich durchgeführten Interview gab Bungie-CEO Pete Parsons bekannt, dass das Unternehmen sich zum Ziel gesetzt hat, eines der „weltbesten Unterhaltungsunternehmen“ zu werden. Bungies Plan oder Strategie beinhaltet eine Verbesserung Schicksal und Schaffung weiterer Franchise-Unternehmen im Vorfeld des Jahres 2025.

Während Das Schicksal 2 des PC Version für die Steam- und Shadowkeep-Erweiterung ist ab Oktober auf 1st, 2019, Webseite IGN (archive.org) hatten die Gelegenheit, Parsons, den CEO von Bungie, zu befragen, was Spieler und Fans von der Firma Destiny erwarten können und was 2025 in diesem Jahr bringen könnte.

Nach der Trennung von Activision gefragt:

"Sie glauben, dass dies ein sehr großer Stressfaktor sein wird, aber es ist ein sehr heller Punkt für unsere Fähigkeit, Produkte auf den Markt und zu Kunden zu bringen."

Als Parsons weiter über die Zukunft von Bungie und die weiteren Pläne des Unternehmens berichtete, sagte der CEO Folgendes:

„Mit 2025 haben wir einen ziemlich spezifischen Weg, um sicherzustellen, dass wir Destiny transformieren und andere Franchise-Unternehmen auf dem Markt haben. Wir müssen unsere Verlagsgruppe aufbauen, aber ein Teil unserer Vision ist es, ein Multi-Franchise-Unterhaltungsunternehmen zu werden.

 

Ich denke, die langfristige Vision von Bungie wäre, dass wir Welten wie Destiny haben, die großartige Orte sind, um Freundschaften aufzubauen, und wir beginnen, neue Welten vorzustellen, die den Menschen sehr am Herzen liegen. “

Falls Sie sich nicht erinnern, hat Bungie am 1-Juni eine Partnerschaft mit NetEase geschlossen. In einem Segment auf bungie.net, wir erfahren, dass das oben Genannte nichts Neues ist:

„[…] Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir eine neue Partnerschaft mit NetEase eingegangen sind, um neue Wege zu beschreiten. Mit ihrer Branchenexpertise werden sie uns befähigen, neue Welten zu erschaffen und neue und alte Spieler einzuladen, sich uns dort anzuschließen. Sie werden uns helfen, separate Teams in Bungie zu unterstützen, um unsere neuesten Ambitionen zum Leben zu erwecken. “

Am selben Tag, im Juni, nahm 1st, 2018, CEO des Bungie-Studios, ein Interview mit der Publikationsseite auf gamesindustry.biz Folgendes über die Partnerschaft mit NetEase weiterleiten:

„Im Moment sind wir dankbar, dass wir NetEase in der Familie begrüßen dürfen. Wir haben eine kühne Vision, die wir mit ihnen erforschen können […] “

In der Vergangenheit wurde erwähnt, dass Bungie diesen Deal mit NetEase für $ 100 Mio. abgeschlossen hat, aber die Website Polygon (archiv.is) bekräftigte, dass der Deal immer noch den gleichen Betrag wie am 10.Januar betrifft:

„In 2018 hat Bungie einen Vertrag mit dem chinesischen Internetunternehmen NetEase geschlossen, um den Spielehersteller als„ globales Multi-Franchise-Unterhaltungsunternehmen “zu etablieren. Bungie erhielt eine Investition in Höhe von 100 Millionen von NetEase, um dem Studio beim Aufbau neuer Teams und neuer Welten zu helfen. Das sagte damals Bungie-CEO Pete Parsons. “

Parsons erklärte auch in 2018 zu gamesindustry.biz Warum die Partnerschaft mit dem chinesischen Unternehmen entstand:

„Bei dieser Partnerschaft geht es wirklich darum, das Know-how von NetEase einzubringen, Ideen auszutauschen und uns die Möglichkeit zu geben, neue Ideen zu entwickeln. Es gibt keine ausdrückliche Vereinbarung, unsere Spiele in China zu veröffentlichen. Es ist mehr so, dass sie unsere Leidenschaft für Spiele teilen, unsere Leidenschaft für das Bauen von Welten, die Freundschaften inspirieren und Gemeinschaften bilden, und das ist der gesamte Fokus davon. “

Mit anderen Worten, Bungie hat auf der Idee gesessen, sich dem Verlagswesen zuzuwenden und ein wichtiger Akteur in der Spieleindustrie zu werden (was das Verlagswesen und die Entwicklung betrifft), und ist der Meinung, dass all dies bis zum Jahr 2025 getan werden kann .