Hentai Sites planen Sammelklage gegen Google wegen falscher DMCA-Ansprüche
Gelbooru Google Klage

Während des Sommers wurden verschiedene Hentai-Sites fälschlicherweise von einem mysteriösen Unternehmen namens Right Protect Corporation mit DMCA versehen. Die falschen Ansprüche wurden durchgehend geltend gemacht Juni, Juli und August. Nun, nachdem ich anfänglich angekündigt hatte, dass sie es sein würden rechtliche Möglichkeiten ausloten In Bezug auf die falschen Behauptungen versuchen einige Websites nun, eine Sammelklage gegen Google einzuleiten.

Der Administrator von Gelbooru erörterte die rechtlichen Möglichkeiten in einem Beitrag auf der Gelbooru Foren zurück am September 1st, 2019, schriftlich…

„Vor Monaten hat Google Hunderte von Websites aus der Suchmaschine entfernt. Jeder DMCA-Zähler, den wir für unsere Domain gesendet haben, wurde abgelehnt. Google gab an, dass keine Maßnahmen ergriffen werden. Dies ist nicht die Art und Weise, wie das DMCA-Benachrichtigungssystem für Zähler funktionieren soll. Nach Erhalt einer DMCA-Gegendarstellung müssen Sie die Benachrichtigung an den ursprünglichen Absender weiterleiten und den Inhalt innerhalb von 10 Tagen wiederherstellen. Google hat im Laufe einiger Jahre mehrfach bewiesen, dass sie dazu nicht in der Lage sind. Wir werden sie vor Gericht bringen, um den ursprünglichen Absender der Mitteilungen, die unsere Website von der Liste gestrichen haben, zu enthüllen, eine einstweilige Verfügung zu erwirken, die verhindert, dass unsere Hauptdomain und andere verwandte Seiten zukünftig von Mitteilungen angesprochen werden, und hoffentlich einen guten Präzedenzfall schaffen Sicher, dass Google und ähnliche Unternehmen in Zukunft die gesetzlichen Bestimmungen einhalten.

„Wenn es uns gelingt, mindestens 3-Administratoren von Websites zu finden, die davon betroffen waren, können wir eine Sammelklage einleiten, die in zukünftigen Fällen, in denen dieses Unternehmen sich nicht an ein recht einfaches DMCA-Gesetz hält, viel mehr Gewicht hat Inhalte zu entfernen und wiederherzustellen. “

Bei einem E-Mail-Austausch stellte der Eigentümer von Gelbooru fest, dass er Kontakt zu einem Anwalt hatte und dass er im Moment weitere Unterstützung von anderen Websites einholen möchte, die von diesen falschen Behauptungen betroffen sind.

Sie machten auch einen Tweet am 1st September, 2019, und forderten andere H-Sites auf, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen, damit sie Möglichkeiten in Bezug auf eine Sammelklage ausloten konnten.

Ich habe mich an den Eigentümer der Gelbooru-Website gewandt und gefragt, ob er Kontakt zu anderen Websites hatte, die von den falschen DMCA-Behauptungen betroffen waren. MangaDex war in Kontakt mit Gelbooru, zusammen mit dem Eigentümer von Rule34 und Konachan.

Gelbooru wandte sich ebenfalls an Fakku !, den Eigentümer von Hentai Haven, erhielt jedoch keine Antwort, während der Eigentümer von Phael keine Gegenklage einreichen wollte, weil er seine Privatsphäre wahren wollte. Danboorus Administrator galt auch als „freihändig“.

Mehrere andere Webmaster wurden ebenfalls kontaktiert, um herauszufinden, wer fälschlicherweise DMCA-Ansprüche gegen ihre Websites und deren Inhalte geltend gemacht hat, um sie aus der Liste zu nehmen. Der Gelbooru-Administrator erklärte per E-Mail…

„[…] Wir müssen uns noch mit ein paar Administratoren in Verbindung setzen, aber es hat sich als ziemlich schwierig erwiesen. Aber wenn wir die Community dazu bringen können, das Wort zu verbreiten, sind andere Administratoren möglicherweise eher geneigt, mitzumachen. “

Wie wir bereits berichtet haben, konnten einige der Websitebesitzer erfolgreich Gegenforderungen einreichen und die DMCA-Strafen aufheben, aber nicht alle Websites hatten das Glück, und einige von ihnen sind immer noch von den DMCA-Ansprüchen der Right Protect Corporation betroffen .

Google ist jedoch ein Technologieriese, und bisher ist es ihnen gelungen, sich einer großen Verantwortung zu entziehen, weil sie ihre Grenzen bei der Kuratierung und Zensur von Inhalten überschritten haben. Positiv ist zu vermerken, dass sie kürzlich von der FTC eine Strafe in Höhe von 170 Millionen US-Dollar für die Verletzung der Persönlichkeitsrechte von Kindern erhalten haben. Für einen milliardenschweren Technologieriesen ihrer Größe ist dies jedoch kaum mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein. Wir werden sehen, ob die Hentai-Websites ein besseres Ergebnis erzielen, wenn es darum geht, Google dazu zu bringen, die Partei hinter den jüngsten DMCA-Behauptungen offenzulegen.

Über mich

Billy wurde Jimmies seit Jahren Rascheln Videospiele abdeckt, Technologie und digitale Trends in der Elektronik-Entertainment-Bereich. Die GJP weinte und ihre Tränen wurde sein Milchshake. Benötigen Sie in Kontakt zu treten? Versuchen Sie, die Kontaktseite.

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!