CRC-Vorschlag der Vereinten Nationen fördert weiterhin das Verbot von Lolis in Anime, Manga, Games
Monobeno

Der Ausschuss der Vereinten Nationen für die Rechte des Kindes macht Fortschritte mit dem ursprünglichen Vorschlag, den sie vorlegten im Februar dieses Jahres. Der Vorschlag enthielt eine Reihe von Vorschlägen an die Mitgliedstaaten, ihre Bemühungen zur Eindämmung der Ausbeutung von Kindern zu verbessern. Ein solcher Vorschlag beinhaltete das Verbot von fiktiven Zeichnungen und virtuellem Material, das nicht existierende Personen enthielt.

Viele Leute schrieben an die Vereinten Nationen und erklärten, dass der Versuch, Lolis und Shotas aus Anime, Manga oder Videospielen oder Inhalten mit solchen Charakteren zu verbannen, ein Schritt in eine sehr gefährliche Richtung für die Rechte des kreativen Ausdrucks war. Sogar einige der Stammgäste von One Angry Gamer schrieben leidenschaftlich an die Vereinten Nationen, um sie dazu zu bringen, sich von dieser Linie der Durchsetzung zu entfernen, und ProstAsia hat eine Petition gestartet um zu zeigen, wie viele Menschen aus der ganzen Welt nicht wollten, dass fiktive Werke mit Lolis oder Shotas in Situationen verboten werden, die von den Vereinten Nationen oder den Vertragsstaaten als „ausbeuterisch“ eingestuft wurden.

Trotz aller Briefe - inklusive Dänische Forschungsberichte Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art ... = 157 & lang = en Die Vereinten Nationen scheinen den Vorschlag, fiktive und virtuelle Darstellungen von Filmen zu verbieten, voranzutreiben, um zu zeigen, dass Lolis und Shotas Sie nicht zu einem Pädophilen machen lolis und shotas sowieso.

ProstAsia Am 10. September entdeckte 2019 ein Update der Vereinten Nationen, das eine neue Passage über das Behandeln von fiktionalem Material und virtuellem Inhalt für Charaktere enthielt, die sie als minderjährig empfinden. In Absatz 63 heißt es:

„Das Komitee ist zutiefst besorgt über die große Menge an Online- und Offline-Material, einschließlich Zeichnungen und virtuellen Darstellungen, die nicht existierende Kinder oder Personen darstellen, bei denen es sich scheinbar um Kinder handelt, die an sexuell eindeutigem Verhalten beteiligt sind, und über die schwerwiegenden Auswirkungen, die solches Material haben kann Recht der Kinder auf Würde und Schutz. Der Ausschuss ermutigt die Vertragsstaaten, Darstellungen von nicht existierenden Kindern oder von Personen, die als Kinder erscheinen, in ihre Rechtsvorschriften über sexuellen Kindesmissbrauch (Kinderpornografie) aufzunehmen, insbesondere wenn diese Darstellungen im Rahmen eines Prozesses zur sexuellen Ausbeutung von Kindern verwendet werden . "

Selbst nach all den Briefen, nach all den Botschaften, nachdem alle Berichte verschickt wurden und sogar verschiedene Nationalstaaten mit Botschaftern dagegen sind, fiktives Material für die Zensur zu verwenden, bringen die Vereinten Nationen ihre Bedenken und Vorschläge zum Ausdruck Zensur von fiktionalem Material und nicht existierenden virtuellen Darstellungen von Charakteren, die sie als Kinder betrachten.

Monobeno - Deluxe Ending

Offensichtlich ist dies immer noch ein Risiko für Anime, Manga, Videospiele und alle Arten von Medien, in denen Charaktere von unscheinbarem oder nicht erkennbarem Alter in sexuell andeutenden oder expliziten Situationen dargestellt werden, die Menschen als „Ausbeutung von Kindern“ interpretieren könnten. Selbst in Situationen, in denen die Autoren ausdrücklich angegeben haben, dass die Charaktere "über dem Alter von 18" sind, haben wir solche Unternehmen gesehen Valve-Banning-Spiele für "Ausbeutung von Kindern", auch wenn dies nicht der Fall ist. Eines der am meisten Die letzten Verbote waren Taimanin Asagi, die absolut keine Minderjährigen haben.

Dies ist ein hervorragendes Beispiel dafür, was die Menschen am meisten von den Vereinten Nationen fürchten, wenn sie die Mitglieder des Staates dazu ermutigen oder ermutigen, auf fiktives und virtuelles Material mit nicht existierenden Charakteren abzuzielen. Wenn Taimanin Asagi wurde aus Steam verbannt, weil einige Valve-Mitarbeiter diese Charaktere als "minderjährig" oder "jung aussehend" empfanden. Dann konnten fast alle Anime-, Videospiel-, Manga- oder Spielfilme je nach Person als "ausbeuterisch" eingestuft werden. den Inhalt zu kuratieren oder an einem Gesetz zu arbeiten, um den Inhalt rechtswidrig zu machen.

Während die Vereinten Nationen keine Durchsetzungsbefugnisse für diese Richtlinien haben, können sie die Mitgliedstaaten ermutigen, diese Richtlinien umzusetzen. Wie wir in einigen Antworten aus den Mitgliedstaaten gesehen haben, sind einige an Bord und zielen auf fiktive Charaktere ab, während andere dies mögen die USA, Japan und Österreich waren nicht.

Als Reaktion auf die Zusage der Vereinten Nationen, auf fiktives Material abzielen zu wollen, wird die ProstAsia Foundation versuchen, den Vorsitz des Ausschusses zu übernehmen, der den Vorschlag unterbreitet, auf einer Konferenz am 4. Oktober, 2019, mit der Organisation über Meinungsfreiheit zu sprechen Schreiben…

„Da das Komitee uns nicht zuhören würde, gehen wir über den Kopf. Am 4-Oktober werden wir an einer Konferenz über Fragen der digitalen Meinungsfreiheit in Korea teilnehmen, die vom Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für Meinungs- und Meinungsfreiheit, David Kaye, ausgerichtet und von Open Net Korea präsentiert wird. “

Ob dies Auswirkungen haben wird oder nicht, bleibt abzuwarten, aber die Zensur nimmt tatsächlich rapide zu, aber leider werden zu wenige Menschen darauf aufmerksam gemacht, was sich hinter den Kulissen abspielt, und wurden von den meisten Medienorganisationen gezwungen, sich der Zensur zu stellen Lethargie und Lässigkeit.

(Danke für den Nachrichtentipp ThyBonesConsumed)

Über uns

Billy wurde Jimmies seit Jahren Rascheln Videospiele abdeckt, Technologie und digitale Trends in der Elektronik-Entertainment-Bereich. Die GJP weinte und ihre Tränen wurde sein Milchshake. Benötigen Sie in Kontakt zu treten? Versuchen Sie, die Kontaktseite.

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!