Rule34.Paheal, andere Hentai-Sites werden von falschen DMCA-Takedowns belagert
DMCA Rule34

Weitere Hentai-Websites wurden durch das Digital Millennium Copyright Act belagert, das von einer mysteriösen Organisation der Right Protect Corporation herausgegeben wurde. Die Abschaltungen folgen auf den Fersen einer früheren Abschaltungswelle, die auf Websites wie E-Hentai, Hanime und Gelbooru abzielte zurück im Juni.

Die jüngste Flut von Beschwerden wurde gegen Websites wie Hentai Haven und Rule34.Paheal eingereicht. In einer der jüngsten Beschwerden, die am 24. August eingereicht wurden, ging 2019 über das Internet Lumen-DatenbankEs zeigt, dass die Right Protect Corporation Urheberrechtsansprüche für eine Reihe von Werken angemeldet hat, die derzeit auf Hentai Haven veröffentlicht sind, darunter Momoiro Bouenkyou und Kyonyuu Fantasie.

Einige der Behauptungen gegen Hentai Haven beziehen sich jedoch nicht einmal auf veröffentlichte Werke, sondern auf die Genreseiten wie "subbed", "toys", "loli", "censored" oder "HD".

Es versteht sich von selbst, dass Genreseiten keine Urheberrechtsverletzungen darstellen. Auch wenn ein Manga oder Doujin auf der angegebenen Seite gegen diese verstößt, ist es sinnlos, einen Anspruch auf die Seite selbst zu erheben, da jedes Mal, wenn neue Werke hinzugefügt werden, die älteren Werke verschoben werden weiter zurück auf andere Seiten.

Im Wesentlichen geht es bei den Abschaltungen gegen Hentai Haven darum, diese Seiten aus der Google-Suche zu entfernen, anstatt auf bestimmte Werke abzielen zu müssen, die angeblich gegen diese Bestimmungen verstoßen.

7967-Links von Doujin-free.com wurden auch von der Right Protect Corporation als rechtswidrig eingestuft, was dazu führte, dass diese URLs aus der Suchmaschine entfernt wurden.

Gleiches gilt für die Tausenden von Forderungen gegen Rule34.Pahael.

Jeder, der das Internet kennt, weiß, dass Rule34 der Proto-Porn-Hub für Regel-34-Inhalte ist. Bereits am 4. August hat die Lumen-Datenbank 2019 ergeben, dass die Right Protect Corporation eine Reihe von DMCA-Ansprüchen gegen die Hentai-Site eingereicht hat. Sie können jedoch nicht über die Lumen-Datenbank darauf zugreifen. Sie müssen eine Datei anfordern. Die Datei enthält eine Textliste für alle angeblich rechtsverletzenden Links.

Sie können die Textdatei ab sofort herunterladen 4shard.com.

Die Liste ist ziemlich aufschlussreich und enthält fast 13,000-Links.

Einige dieser Einträge sind für Benutzer, Kommentare und allgemeine Beiträge bestimmt.

Letztendlich ist es ein DMCA-Takedown, um einen Großteil der Inhalte von Rule34.Paheal aus den Suchmaschinen zu entfernen. Und es hat funktioniert.

Sie können die Hauptseite von Rule34.Pahael zwar immer noch bei Google finden, wie durch einen Archiv der Suche, Was Sie nicht finden, sind die Links, die als rechtsverletzend eingestuft wurden, einschließlich der FAQ-Seite.

Wenn Sie die FAQ zu Rule34.Paheal bei Google durchsuchen, finden Sie die Seite nicht mehr im allgemeinen Suchindex. Am Ende der Seite finden Sie einen Hinweis, dass eine DMCA-Beschwerde für deren Beseitigung verantwortlich ist.

Es scheint eine systematische Säuberung von Hentai im Internet zu sein.

Darüber hinaus scheint die dafür verantwortliche Organisation Right Protect Corporation eine Hülle zu sein.

Sie werden nichts über sie bei Google finden.

Die einzige relevante Sache, die auf Yandex auftaucht, ist ein Unternehmen mit Sitz in Großbritannien Rechtsschutz, aber sie sind eine SEO-Booster-Site.

Das Besondere an dieser Right Protect Corporation ist, dass sie nicht in Großbritannien gelistet sind, sondern angeblich Urheberrechtsschutz aus den USA, Japan und China beantragen.

Im Grunde handelt es sich vorerst um eine Schattenorganisation, und es scheint sowieso nicht zu geben, um herauszufinden, wer tatsächlich hinter den DMCAs steckt.

Als diese Abschaltungen zum ersten Mal im Juni stattfanden, wurde davon ausgegangen, dass es sich um DLSite handelte, da in den Bekanntmachungen Verstöße gegen ihre Werke verzeichnet waren. Es stellte sich jedoch heraus, dass DLSite auch deren Inhalt markiert hatte, und sie gaben außerdem ein aus Erklärung, die besagt, dass sie sich nicht an den Massenabbau-Bekanntmachungen beteiligt haben.

Einige der Site-Besitzer kamen zusammen, um eine Klage einreichen und zu versuchen, die Situation beizulegen, aber das hat sich nicht als nützliche Lösung erwiesen, um die Menschen hinter der Right Protect Corporation zu verwirklichen.

Wenn Sie also feststellen, dass Ihre Lieblings-Hentai-Site nicht mehr in den Suchmaschinen angezeigt wird, wissen Sie jetzt, warum.

(Danke für den News-Tipp Ruud)

Über uns

Billy wurde Jimmies seit Jahren Rascheln Videospiele abdeckt, Technologie und digitale Trends in der Elektronik-Entertainment-Bereich. Die GJP weinte und ihre Tränen wurde sein Milchshake. Benötigen Sie in Kontakt zu treten? Versuchen Sie, die Kontaktseite.

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!