Wolfenstein: Youngblood AI, Mikrotransaktionsprobleme sprudeln aus den Bewertungen der Spieler

Wolfenstein: Youngblood jetzt ist out für PC und wird bald auf veröffentlichen PS4, Xbox One und Switch am 26. Juli 2019. Allerdings haben eifrige Spieler und Fans gleichermaßen Bewertungen erhalten, um zu sehen, was der FPS-Titel zu bieten hat Wolfen Besucher, nur um bemerkenswerte Themen zu finden.

Erstens, wenn Sie nach dem gleichen Gameplay-Setup suchen Wolfenstein 2: Der neue Koloss in 2017 gebracht, dann werden Sie enttäuscht sein, das zu wissen Youngblood weicht von dieser Formel ab und entscheidet sich für eine mehr Plünderer-Schützen-Missionsstruktur. Denk an Schicksal oder aktuelle FPS Triple-A-RPGs.

Die Idee dieses Nu-RPG-Layouts ebnet den Weg für eine erneute Auseinandersetzung der Spieler mit jedem Titel, mit dem es in Verbindung gebracht wird, und führt zu der Wahrscheinlichkeit, dass die Spieler Ausgaben tätigen oder andere psychologische Spiele spielen. Laut I AKU !, ein Steam-Benutzer, die Grundstruktur of Jungblut wird erklärt:

„Nach drei großartigen Spielen hat Bethesda Wolfenstein für dieses Spiel verpfuscht, indem sie Youngblood in etwas verwandelt hat, was Wolfenstein nicht ist. RPG-Elemente in Nicht-AAA-RPGs werden aus mehreren Gründen zu einem ärgerlichen Problem. Zwei Hauptgründe sind, dass sie das Spiel unnötig aufpolstern und den Kampf mehr zum Slog machen, weil Sie die meiste Zeit Zahlen wegschneiden, anstatt sich zu fühlen Sie greifen tatsächlich Feinde an. Das ist es, was Assassin's Creed für mich endgültig getötet hat und das ist das gleiche Problem, das Youngblood hat. Die RPG-Mechanik macht Stealth so gut wie unbrauchbar, weil man nicht garantiert auch sofort Headshots töten kann. “

KI ist etwas, über das es sich nicht lohnt, nach Hause zu schreiben, da es Dean Takahashi ebenbürtig ist, der versucht, Kurzarbeit zu leisten Cuphead 's Tutorial. Mit anderen Worten, es ist nicht so toll, wie es von einem Steam-Benutzer namens Johhny Silverhand erklärt wurde:

„Koop zu erzwingen ist lächerlich, die KI des Gefährten und der Feinde ist eine Katastrophe, Mikrotransaktionen? In einem ♥♥♥♥♥ Einzelspieler-Spiel? Die Geschichte ist bislang langweilig, als ob Sie einen Spionagefilm für Kinder anschauen, und es ist schrecklich. “

Ein Reddit-Benutzer mit dem Namen LeChuck_ppat bietet etwas Licht auf die Situation der KI und wie die Dinge in Youngblood kann Kopfschmerzen verursachen:

„Ok, also habe ich gerade meine erste Mission abgeschlossen und hier ist, was ich bisher erlebt habe:

- AI reagiert oft nicht

- Ai wird oft sehr lange brauchen, um dich wiederzubeleben

- Ai wird dich nicht oft wiederbeleben

- Die meiste Zeit ist der Ai bereits vor Ihnen verletzt / niedergeschlagen, sodass Sie niemand wiederbelebt

- Das Wiederbeleben der KI ist ein großer Schmerz und die 1. Grund für Ihren eigenen Tod: Die Schaltfläche zum erneuten Laden ist zugeordnet. Wenn Sie also die winzige Hitbox falsch anklicken, um die Wiederbelebungsaufforderung zu erhalten, wird Ihre Waffe erneut geladen, während Ihre KI stirbt.

- Wenn dein Ai stirbt, stirbst du auch

- Bei vielen Gelegenheiten konnte ich beobachten, wie die KI und andere Feinde einfach da standen und sich anstarrten, während ich unten war

… Auch ich musste den Boss der ersten Mission auf der einfachsten möglichen Einstellung bekämpfen, da die KI mich die meiste Zeit beschäftigt hat und dann irgendwann der Boss einfach ausfällt und nicht mehr sichtbar ist, also viel Spaß beim Durchsuchen des Ganzen Bereich mit Ihren Schüssen. Der Chef war ein RIESIGER Schwamm, auch wenn es einfach war. “

Der Reddit-Benutzer WildRoeDeer äußert im selben Thread wie LeChuck_ppat die gleiche Frustration, geht jedoch weiter als das OP des Posts, indem er ein anderes Problem ans Licht bringt:

„Ich hatte bisher sehr ähnliche Probleme. Es sieht so aus, als ob die Entwickler erwarten, dass mehr Leute es in Zusammenarbeit mit einem anderen Menschen spielen, der diesen Aspekt gegenüber dem Solospiel priorisiert, aber dies alles stinkt immer noch nach einem Mangel an Polnisch, was mich beunruhigt.

Eine andere erwähnenswerte Sache ist, dass die Schaltfläche zum Markieren von Feinden L1 (PS4) ist, was Sie gedrückt halten, um sich um Ecken zu lehnen. Dies bedeutet, dass der einzige Weg, Feinde zu markieren, darin besteht, in Deckung zu gehen, sodass Sie direkt auf den Feind starren, was normalerweise dazu führt, dass er Sie sieht und nachforscht. Es ist unfair und auf jeden Fall darauf zurückzuführen, dass buchstäblich keine Tasten mehr auf dem Controller vorhanden sind, denen es angemessen zugeordnet werden kann, was sehr frustrierend ist. Es gibt mir auch den Eindruck, dass Wolfenstein wahrscheinlich kein Multiplayer-Spiel sein sollte. “

Ein Steam-User mit dem Namen ACuteSadKitten erklärt, wie nutzlos die KI ist und wie die Geschichte unterbrochen zu sein scheint, während die Qualität des Spiels mit Mikrotransaktionen aufgefüllt wird:

„Ich kann nicht glauben, wie schlimm sie es gemacht haben. Ich sterbe jetzt einfach ständig und die KI ist nutzlos. Auch die Geschichte scheint in einem Moment unzusammenhängend zu sein. BJ, gibt es den nächsten Moment, in dem wir in Frankreich nach ihm suchen, wie? Ich habe Wolfenstein geliebt, aber ich glaube nicht mehr. RIP ein weiteres Spiel, das an Qualität einbüßt und mit Mikrotransaktionen gefüllt ist. “

Jetzt weiß ich, dass Sie gleich sagen werden: „Ethan, Sie sind nur hyperbolisch und finden Leute, die das gleiche Gefühl wie Sie haben, weil Sie dieses Spiel hassen.“ Gut, nehmen Sie es mir oder den oben genannten Fällen nicht ab. Nehmen Sie es von einem Mainstream- „Spielejournalisten“, der das oben Gesagte ausdrückt:

Also da hast du es, Youngblood KI ist nicht die schärfste in der Halle, Mikrotransaktionen, unpolierte Features und Gameplay, das wie ein Destiny RPG-Plünderer-Shooter-Ding spielt.