Andy Signore, der Erfinder von Honest Trailers, entlarvt #MeToo-Anschuldigungen mit Beweisen

Andy Signore

Andy Signore, der Schöpfer von Honest Trailers und Screen Rant und anderen Online-Medienunternehmen, wurde von Defy Media verdrängt Vorwürfe wegen Fehlverhaltens zurück in 2017. Ein Jahr später er verklagt Defy Media Für die missbräuchliche Kündigung und nachdem der Fall hinter ihm liegt, hat er ein neues Video veröffentlicht, in dem erläutert wird, wie die #MeToo-Anschuldigungen, die zu seiner Entlassung geführt haben, tatsächlich erfunden wurden.

In einer 17-Minute wurde ein Video auf seinem neuen Kanal namens gepostet Popcorned Planet, Signore geht die ganze Geschichte durch, wie er zu Unrecht angeklagt wurde und wie viel er durch diese Anschuldigungen verloren hat und wie er nicht darüber sprechen konnte, wie sie im laufenden Prozess hergestellt wurden.

Er streift nicht nur die 17-Minuten, sondern bringt auch Belege und Beweise mit, dass er sich nicht an dem angeblichen Fehlverhalten beteiligt hat.

Er entschuldigt sich zwar für bestimmte Dinge, die er während seiner Ehe auf unhöfliche Weise gesagt oder getan hat, macht jedoch darauf aufmerksam, dass die Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe nicht vorgekommen sind.

Tatsächlich hatte der Ankläger mit ihm eine SMS geschrieben, die zu ihrer Nacht der Untreue führte.

Darüber hinaus schrieben sie seit einiger Zeit eine SMS und schlossen sich mehrmals zusammen, darunter auch der Ankläger, der Signore in ihr Zimmer einlud.

Die Nachrichten wurden alle durch Signores Video, das er gepostet hatte, für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Interessanterweise gab es tatsächlich eine Antwort des Anklägers, die in einem Video enthalten war TheQuartering ausgehängt.

Der eigentliche Tweet des Anklägers wurde auf Twitter als Reaktion auf Signores Video vom Juli 22 und 2019 veröffentlicht.

Der Tweet kann unten eingesehen werden.

Wenn Sie die Nachricht im Bild nicht lesen können, heißt es…

„Als ich mich vor ein paar Jahren gemeldet habe, wusste ich, dass alles, was heute im Video gezeigt wird, veröffentlicht werden kann. Ich entschloss mich, trotzdem weiterzumachen, weil ich sicherstellen wollte, dass keine Frauen mehr Schaden erleiden würden.

„Damals war ich bereit und jetzt bin ich bereit, die Treffer, Kommentare oder Kritik anzunehmen, die Sie auf mich werfen können, denn am Ende weiß ich, dass meine Wahrheit und das, was ich getan habe, richtig waren. Ich war ein Teenager und habe Fehler gemacht und musste damit leben. Ich gebe nicht mehr meine Zeit oder Energie dafür, ich mache weiter für meine eigene geistige Gesundheit. Vielen Dank an alle, die mich weiterhin beim Lernen und Wachsen unterstützen. “

Dies ähnelt dem Fallout, der stattfand, nachdem der Cosplayer Jessie Pridemore den Synchronsprecher Todd Haberkorn des sexuellen Fehlverhaltens beschuldigt hatte, nur dass er die tatsächlichen Textnachrichten und E-Mails, die sie miteinander austauschten, später freigab. Pridemores Behauptungen widerlegen.

Harberkorn war in der Lage, eine vollständige und völlige Vernichtung seiner Karriere zu verhindern. Dies traf seinen Kollegen Vic Mignogna, der nach verschiedenen Anschuldigungen der Medien und anderer Sprecher von Funimation und Rooster Teeth entlassen wurde. Mignogna über eine Klage zurückgefordertallerdings sehr ähnlich wie Signore.

In diesem Fall war Signore in der Lage, die Tatsachen in der Hoffnung aufzudecken, eine Art Rechtfertigung für seine öffentliche Schande durch die Hände seines Anklägers zu erlangen. Es ist auch ein weiterer Fall, in dem die #MeToo-Bewegung nach hinten losgeht und sich nur als Vehikel ausgibt, mit dem boshafte Frauen ihren Spott üben können.

(Danke für den News-Tipp Τιμ)