Google Shadow Bans Blockmanity, CCN, Andere

Google Shadow Ban

Seit 2018 nutzt Google seine Funktion zum Sperren von Schatten für Nachrichten-Websites. Sie haben es getestet Januar 2018 Dies führte zu einer Panne, bei der Hunderte von Websites ihre Nachrichten nicht mehr in GNews zeigten, aber nach der Behebung des Fehlers eine andere Version der Funktion zum Verbot von Schatten vorbereiteten, die es schaffte, viele kleinere und mittelgroße Websites effektiv aus GNews zu verbannen mit keinem Blick von irgendjemandem. Blockmanity.com, eine Kryptowährungs-News-Site, ist eines der jüngsten Opfer dieser Maßnahme, da deren Inhalt entweder selten oder gar nicht in den GNews-Feeds erscheint.

Der Besitzer von Blockmanity erklärte One Angry Gamer ihre Situation und schrieb…

"Wir sind auf GNews, aber unser Inhalt wird nicht mehr angezeigt. Bei" Blockmanity "erscheinen nur ein paar alte Artikel und es werden einige zufällige Artikel angezeigt, die in keinerlei Zusammenhang mit der Abfrage stehen."

Das ist wahr. Es stellte sich heraus, dass nach 10 der Inhalt von 2019 Blockmanity aus GNews herausgefiltert wurde. Der Eigentümer gibt jedoch an, dass er den Rückgang der Zugriffe nach der ersten Juniwoche in 2019 bemerkt hat.

Wenn Sie zur GNews-Suche gehen und "Blockmanity" in die Suchleiste eingeben, stammt der letzte Artikel, den Google anzeigt 10. April 2019 betitelt „PewDiePie to now Exklusiver Livestream auf der Blockchain-Plattform Dlive“.

Wenn Sie versuchen, in GNews nach den verschiedenen Schlüsselwörtern in dieser Überschrift zu suchen, werden verschiedene andere Websites angezeigt, jedoch nicht Blockmanity. Sogar ein Inkognito-Suche Gibt Ergebnisse zurück, die Blockmanity ausschließen.

Jetzt könnten Sie denken, dass die Site zwischen April 10 und Juni 12, 2019, einfach keine neuen Inhalte produziert hat. Sie würden sich jedoch irren, wenn Sie so denken.

Wenn Sie in den GNews-Suchbereich gehen, "Blockmanity" eingeben und dann auf "Tools" klicken und die Suchergebnisse nach Datum sortieren, werden Sie feststellen, dass sie bis zu diesem Zeitpunkt Inhalte produziert haben 11. Juni 2019, wie das Archiv belegt.

Grundsätzlich ist es ein Schattenverbot.

Dies bedeutet, dass der Inhalt von Blockmanity zwar weiterhin in Google News akzeptiert wird und nicht gegen eine der Richtlinien verstößt, aber nicht angezeigt wird, wenn Sie auch nur direkte Schlagzeilen durchsuchen, z. Wenn du suche es in GNewsBlockmanity ist nirgends zu sehen. Auch wenn die Ergebnisse nach Datum sortiert sind, wird Blockmanity nicht angezeigt in den Archiven ersichtlich.

Grundsätzlich können Sie Inhalte von Blockmanity nur anzeigen, indem Sie nach dem Namen der Site suchen und die Inhalte dann nach Datum sortieren. Wenn Sie nach Schlagzeilen oder Nachrichten suchen, die sie produzieren, wird die Site nicht in GNews angezeigt.

Dies ist bei vielen Websites auf Google häufig der Fall. Viele andere Websites berichten nur nicht darüber.

Letztes Jahr in August von 2018 Wir haben eine Übersicht darüber erstellt, wie Sie testen können, ob Ihre Website in GNews für Schatten gesperrt ist. Wir haben uns auch an den technischen Support von Google gewandt, um in 2018 zu erfahren, wie eine Website von der Liste der Schattenverbote gestrichen werden kann. Das einzige, was Google-Experte Stevie Web erwähnt hat, ist, dass es ein Ranking-System gibt. Je niedriger Ihr Ranking, desto unwahrscheinlicher Ihre Inhalte erscheinen in GNews und schreiben ...

„Es ist möglich, dass einige Artikel extrahiert werden. Außerdem könnte das Pendel von Verantwortlichkeit, Transparenz usw. in die andere Richtung schwingen, und Ihre Website wird plötzlich für jeden veröffentlichten Artikel einen hervorragenden Rang erhalten.

 

„Stellen Sie sich vor, Sie bewerten News-Sites als eine mögliche perfekte Punktzahl für 100, und Sie müssen 70 bewerten, um für GN zugelassen zu werden Artikel rangieren gut.

 

„Das Problem mit 60 / Slippage ist, warum sich das Anwenden von Websites nicht mit derzeit genehmigten Websites vergleichen lässt, da 60 nicht gut genug ist, um genehmigt zu werden.

 

„Nur 70, die Genehmigung, zu tun, reicht nicht aus, um einen Rang zu erreichen. Und definitiv nicht gut genug, um gut zu ranken.

 

„Und alles, was ich erwähnte, ist 20-Punkte wert.

 

„Du brauchst nicht„ alles “, aber du brauchst etwas. […] ”

Das Problem ist, dass es keine Möglichkeit gibt zu wissen, was dieses „Etwas“ ist. Zum Beispiel wurde eine andere türkische Nachrichtenseite im März letzten Jahres von 2018 verboten. Der Websitebesitzer veröffentlichte im Laufe des Jahres einen Kommentar in den Google-Webmaster-Foren 24. Oktober 2018 unter Hinweis darauf, dass sein Immobiliengelände auch im Schatten verboten war. Glücklicherweise wurde die Site aus der Liste der Schattenverbote entfernt und Sie können nun sehr leicht Inhalte finden indiziert in GNews von Emlakpencerem.com.

Andere hatten nicht so viel Glück.

Eine andere Kryptowährungs-Site, CCN, war ebenfalls von einem Schattenverbot betroffen, konnte sich jedoch aufgrund der massiven Auswirkungen auf ihre Site nicht erholen.

Drüben auf CCN.com In einem Post wird erklärt, dass die täglichen Einnahmen um 90% gesunken sind und dass ihre Artikel in der Google-Suchmaschine nicht mehr sichtbar sind.

"Das 2019-Core-Update von Google für Juni wurde am 3-Juni veröffentlicht. Der 2019- und CCN-Datenverkehr aus Google-Suchanfragen ist über Nacht um mehr als 71% auf Mobilgeräten gesunken."

In dem Beitrag erklärt der Websitebesitzer Jonas Borchgrevink, dass er auch versucht habe, Anleitungen zu erhalten und nach dem Rückgang des Datenverkehrs in den Webmaster-Foren zu fragen, aber keine nützlichen Informationen zum Schattenverbot von den Google-Technikern erhalten habe.

Cointelegraph.com bestätigte die Geschichte und stellte fest, dass viele wichtige Krypto-Sites betroffen waren, aber darüber hinaus waren auch viele Nicht-Krypto-Sites betroffen. Borchgrevink entdeckte einen Beitrag des SEO-Direktors der Daily Mail, Jesus Mendez, im Google-Webmaster-Forum Juni 3rd, 2019...

„Am Tag nach dem Update des Hauptalgorithmus (Juni 3rd) haben wir einen massiven Rückgang des Such-Traffics von Google festgestellt (Verlust von 50% des täglichen Traffics). Dies war ein Rückgang im Laufe der 24-Stunden und wir haben keine Änderungen an der Website vorgenommen. Außerdem ist der Discover-Verkehr um 90% gesunken und hat sich nicht verbessert. Dies gilt für alle Branchen, Geräte, AMP und Nicht-AMP.

 

„Meine Website lautet: dailymail.co.uk

 

„Das Bizarre ist, dass wir in Großbritannien einen viel stärkeren Rückgang gegenüber den USA verzeichnen. Dies ist seltsam, da Großbritannien unsere Heimatregion ist und historische Einbrüche in den USA schon immer eine viel größere Rolle gespielt haben. […] “

Zu ihrem Vorteil erhielt die Daily Mail keine massiven Strafen von der GNews-Suche. Wenn Sie zu GNews und gehen Suche nach "Daily Mail" Sie erhalten innerhalb einer Minute veröffentlichte Inhalte, ohne die Funktionen des Suchwerkzeugs ändern zu müssen. Die Strafen von Google für die Daily Mail sind möglicherweise schwerwiegend, sie decken jedoch nicht alle Aspekte der Suchmaschine ab.

Daily Mail war jedoch nicht der einzige Betroffene.

Auf vielen anderen Websites ging die Sichtbarkeit ebenfalls zurück, darunter Vimeo, Nintendolife.com, NFL.com, Prevention.com und Humblebundle.com.

View post on imgur.com

Beachten Sie jedoch, dass eine Website, die nur durch Schatten gesperrt ist, nicht vollständig aus der Suche entfernt wird. Oft bedeutet dies weniger Sichtbarkeit als Unsichtbarkeit.

Dies ist, was One Angry Gamer zwischen August, 2018 und März, 2019 passiert ist, wo wir 15% unseres Suchmaschinen-Traffics von Google verloren haben. Wir sahen auch einen stetigen Rückgang der Artikel im Google-Suchindex, der fast halbiert wurde.

View post on imgur.com

Google verwendet im Wesentlichen verschiedene Methoden, um den Benutzerzugriff auf bestimmte Arten von Websites und bestimmte Arten von Inhalten einzuschränken.

, Die Skeptiker erwähnt, wie Carrie Poppy ein Medikament namens ColdCalm, um sie mit ihrer Krankheit%2phelfen gekauft. Turns out ColdCalm war keine tatsächliche Wirksamkeit homöopathischer und musste es. Carrie Called ... April von 2019 Wir berichteten über das durchgesickerte Memo, das an das gesendet wurde Täglich Callerund enthüllte, dass es „problematische“ Websites gab, die Google aggressiv verboten hatte. Im Gegensatz zu den subtileren Einbußen bei der Sichtbarkeit, die bei einigen der Websites in der obigen Liste zu verzeichnen sind, ähneln die aktiveren Schattenverbote denen von CCN oder Blockmanity.

In sanften Schattenverboten werden Ihre Inhalte weiterhin regelmäßig in GNews angezeigt, jedoch nicht im Nachrichtenkarussell oder in den von der Google News Initiative kuratierten Top-Newsfeeds.

Harte Schattenverbote bedeuten, dass Ihr Inhalt bei vielen allgemeinen Suchanfragen deindiziert wird und selten oder fast nie in den GNews-Feeds angezeigt wird.

In diesem Fall sieht es so aus, als würde Google seine Bemühungen verstärken, sich eher wie ein Publisher als wie eine Plattform zu verhalten. Laut dem Eigentümer von Blockmanity planen sie, ihre Bemühungen auf die Erstellung eines DuckDuckGo-Profils zu konzentrieren.

"Ich denke, es ist besser, jetzt auf [DuckDuckGo] umzusteigen. Stellen Sie sich vor, wie viele unserer Informationen von Google als Schatten gesperrt werden, nur weil sie politisch nicht korrekt sind."

Es scheint ein mutiger Schritt von Google zu sein, sich auf solch aggressive Art und Weise auf das Verbieten von Inhalten durch Schatten zu konzentrieren, insbesondere während sie auf Kartellverstöße untersucht werden, wie von gemeldet Fortunte.

Dies ist nur ein Beweis für das, was die meisten Leute bereits wissen: Google unterdrückt Inhalte als Publisher, anstatt zu versuchen, die Neutralität als Suchmaschine aufrechtzuerhalten.