FBI besuchte 8chan-Benutzer, um über neuseeländische Dreharbeiten zu diskutieren; FBI hat auch Köder in 8chan gepostet

Counter Strike GO

Es gab zwei interessante Geschichten zum FBI und zu 8chan. In einer Geschichte besuchte das FBI einen 8chan-Benutzer und sie wollten, dass er ihnen bei der Identifizierung anderer forensischer Untersuchungen mit 8chan-Benutzern hilft, nachdem er in einem Thread über das Schießen in Neuseeland geschrieben hatte. Eine andere Geschichte ergab, dass das FBI häufig Honeypots und Köder auf 8chan veröffentlicht, um Informationen über Benutzer zu sammeln oder die Implikation von Fehlverhalten zu fabrizieren, wie in der eidesstattlichen Erklärung ersichtlich.

Beim ersten Leckerbissen handelt es sich um einen Benutzer von 8chan, der vom FBI kontaktiert wurde, um Informationen über andere Benutzer und Verhaltensweisen in der Umgebung der Schießerei in Christchurch, Neuseeland, zu erhalten.

Das Video wurde am 16. Juni, 2019, auf YouTube hochgeladen, aber ich bezweifle, dass es lange anhält.

Wenn das Video trotzdem heruntergefahren werden kann, steht natürlich ein Backup zur Verfügung Bitchute.com.

Die schlimmere Geschichte für das FBI ist jedoch, dass sie auf 8chan gefunden wurden. Die Sache ist, sie gaben sich weg.

8chan-Benutzer haben die eidesstattliche Erklärung, die eingereicht wurde, eingehend durchgesehen 29. April 2019 im Zusammenhang mit den Dreharbeiten in San Diego, die am 28. April stattfanden, 2019, nachdem sie über veröffentlicht wurden Zero Hedge am Juni 16th, 2019.

In den Dokumenten wurde offenbart, dass verschiedene 8chan-Threads als „Beweise für ein Verbrechen“ verwendet wurden. Das einzige Problem ist, dass einige der eingereichten Dokumente belegen, dass die „Benutzer“, die angeblich verdächtiges Verhalten an den Tag legten, auch FBI-Agenten waren. Wenn Sie im angemeldeten Zustand Screenshots von einem Imageboard auf den Kanälen machen, wird angezeigt, welche ID Ihnen gehört, indem Sie ein „Sie“ neben die ID setzen. Dies zeigt sich gelegentlich in den Beweisen, die der FBI-Spezialagent Michael J. Rod in seiner eidesstattlichen Erklärung vorgelegt hat.

Sie können das größere Bild unten anzeigen, indem Sie die Benutzer-ID des FBI in der eidesstattlichen Erklärung mit der aus den tatsächlichen 8chan-Threads verknüpfen. So können Sie die Kommentare anzeigen, die sie zu dem Schützen kurz nach dem Schießen abgegeben haben.

Sie versuchten im Grunde, Benutzer zum Posten belastender Kommentare zu verleiten. Wir nennen dies oft "Fedposting".

Die Idee ist, dass Benutzer entweder den Fehler machen, etwas zu veröffentlichen, das in eine Sprache übergeht, die Gewalt auslöst, was normalerweise gegen das Gesetz verstößt, oder dass sie am Ende irgendeine Art von Information veröffentlichen, die sie mit dem Verbrechen in Verbindung bringt.

Feds lauern normalerweise die Chans, um etwas zu finden, das sie in Fällen wie dem oben genannten verwenden können, um eine bestimmte Situation auf eine bestimmte Art und Weise einzugrenzen.

Wie im Zero Hedge-Bericht vermerkt, wurde der ursprüngliche Beitrag, der angeblich vom Poway-Schützen verfasst wurde, neun Minuten nach seiner Erstellung entfernt. Es hatte also kaum Zeit, viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Trotzdem wollte das FBI einen Boogeyman aus der Situation herausholen, und wenn man sich nicht bereitwillig präsentiert, hat man es auf sich genommen, einen mitzugestalten.

(Danke für den Newstipp Ace)