Laut Phil Spencer ist Xbox Live keine Plattform für Redefreiheit
Xbox

Xbox-Chef Phil Spencer hat bekannt gegeben, dass auf der Xbox-Plattform keine Redefreiheit herrscht. In einem kürzlich geführten Interview erklärte er Redefreiheitsbegeisterten, sie müssten woanders hingehen, wenn sie nicht mit dem Zensurbannhammer in Berührung kommen wollten, weil sie Dinge sagten, die sie als Hassrede betrachteten, und wiederholte im Grunde das, was zuvor mit ihrem erwähnt wurde aktualisierte Community-Richtlinien.

Metro.co.uk zitierte Spencer mit den Worten…

„Xbox Live ist keine Plattform für Redefreiheit. Es ist kein Ort, an dem jemand kommen und etwas sagen kann. Und da wir uns bemühen, eine sichere und integrative Umgebung für alle zu schaffen, möchte ich diesbezüglich nicht undurchsichtig sein. Ich möchte vorne mit dabei sein, damit Sie unsere Motivation verstehen.

„Ich denke, die Anonymität des Internets und die Möglichkeit, Kommentare zu jedem abzugeben, ist ein wirklich schwieriger Ort, um sie freizuschalten. Eines der Dinge, die uns beim Spielen wirklich helfen, ist, dass ein Spieler offenbar viel mehr Sorgfalt auf sich nimmt, da Ihr Xbox Live-Konto über Freunde, Identität und Status verfügt - und das ist auch gut so ihre Identität und ihren Ruf. “

Dies hilft dabei, den Umstand zu kontextualisieren, dass Microsoft und Xbox sich immer weiter nach links bewegen, was bedeutet, dass sie Zensur befürworten und anwenden, wo sie dies für richtig halten.

Dies ist nicht die Xbox Live der alten Zeit in der Blütezeit der Marke. Dies ist die linke Xbox, bei der es darum geht, die Gefühle eines winzigen Prozentsatzes von Spielern zu schützen und die überwiegende Mehrheit ihrer Kerndemografie zu entfremden, wie dies bei diesen offensichtlich ist schreckliche Xbox Avatare Entwickelt, um nur diejenigen anzusprechen, die versuchen, "nicht-binäre" Zeichen zu erstellen.

Spencer wird zitiert, dass er im Grunde die gleiche Rhetorik wie die ehemalige Kulturkritikerin Anita Sarkeesian wiedergibt, die es jetzt ist zu finanziell mittellos Krieg gegen das Spielen zu führen. An ihrer Stelle scheinen jedoch weiße Ritter zu proklamieren.

Spencer erklärte ...

„Unser Xbox Safety-Team trägt den Spitznamen„ Defenders of Joy “, weil wir Sie auf jede menschliche und technologische Weise verteidigen, damit das Spielen Spaß macht. Hass und Belästigung spielen keine Rolle.

„Wir werden auf unserer Plattform Missbrauchs- und Missbrauchspotenziale identifizieren und Probleme schnell beheben. Wir sind auch bestrebt, die Zusammensetzung unseres Sicherheitsteams so zu erweitern, dass wir mit weitreichenden Perspektiven zukünftige Sicherheitsprobleme und -lösungen identifizieren können. “

Die "Defenders of Joy" sind im Grunde genommen Präfekten der sozialen Gerechtigkeit, die sich bemühen, beleidigende Posten zu finden und die notwendigen Schritte zu unternehmen, damit diejenigen, die die beleidigenden Posten abgegeben haben, gehandelt werden.

Dies bedeutet, dass Microsoft und Sony praktisch im selben Lager sind. Sony hat einen Spieler ausgezogen seine digitale PS4-Bibliothek für "Hassrede". Microsoft sanktionierte einen Spieler für einen christlichen Gamertag habenUnd später zensierte Musik in Forza Horizon 4 jede Erwähnung von Gott zu entfernen.

Erwarten Sie nicht, dass es mit Project Scarlett besser wird, da Microsoft den Spielern wahrscheinlich noch mehr Einschränkungen auferlegen wird, um den Social Justice Warriors gerecht zu werden.

Im Grunde sieht man den Hardcore-Konsolenmarkt in Zeitlupe Selbstmord über ein Zugunglück begehen.

(Danke für den news tipp johntrine)

Über mich

Billy wurde Jimmies seit Jahren Rascheln Videospiele abdeckt, Technologie und digitale Trends in der Elektronik-Entertainment-Bereich. Die GJP weinte und ihre Tränen wurde sein Milchshake. Benötigen Sie in Kontakt zu treten? Versuchen Sie, die Kontaktseite.

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!