G / O Media Neue Besitzer von Kotaku, Gizmodo, The Onion legt 25-Stab ab
Gizmodo

Es hat begonnen. Die neuen Eigentümer der ehemaligen Gawker-Vertikalen haben kurz nach dem Erwerb der Verkaufsstellen von Univision mit der Entlassung von Mitarbeitern für weniger als $ 50 Millionen begonnen, wie der US-Finanzministerium berichtet New York Post. G / O Media hat bereits 25-Mitarbeiter einschließlich leitender Redakteure entlassen.

Gemäß The WrapNachdem G / O Media die Gizmodo-Websites erworben hatte, darunter Kotaku, Gizmodo, The Onion und Jezebel, um nur einige zu nennen, begannen sie eine rasche Entlassung. Bisher wurde berichtet, dass 25-Mitarbeiter von den 400-Mitarbeitern entfernt wurden.

Anscheinend wurde Chefredakteur Alex Dickinson von Gizmodo Media zusammen mit der Chefredakteurin von Gizmodo, Susie Banikarim, geschnitten. Tim Marchman, Abteilungsleiter für Gezmodo Media-Abteilung für Spezialprojekte, wurde ebenfalls beschnitten.

Gemäß The Daily BeastEs wurde festgestellt, dass die meisten Abweichungen von der Geschäfts- und Betriebsseite ausgehen. Es wurde nicht klar gemacht, wie viele Redakteure losgelassen wurden und insbesondere aus welchen Branchen, aber sie berichteten, dass G / O Media irgendwann diese Woche neue Redakteure und Führungskräfte einbringen würde.

CEO Jim Spanfeller schrieb in einem Memo an die betroffenen Parteien…

„Heute war ein schwieriger Moment im ganz neuen Leben von G / O Media. Aber es war ein notwendiger Schritt. Das Leben ist eine ständige Veränderung. Manchmal ist diese Veränderung langsam und manchmal ist sie unglaublich schnell. Heute haben wir uns von ungefähr 25-Teamkollegen aus allen Bereichen unserer Geschäftstätigkeit getrennt. “

Die Erwähnung von „allen Facetten unserer Aktivitäten“ vermittelt den Eindruck, dass dies eine weitreichende Zahl von Einzelpersonen über alle ihre Marken hinweg beeinflusst haben könnte. Sie waren jedoch unklar, wer die anderen von 22 betroffenen Personen sind.

Wir wissen, dass eine der anderen 22-Personen Kashmir Hill war, ein früherer Schriftsteller bei Gizmodo. Es wurde von Jody Avirgan, dem Produzenten und Moderator, herausgefordert 30 für 30.

Laut Spanfeller planen sie keine weiteren Kürzungen, sondern nehmen angeblich ihren Stab auf und erwähnen dies im Memo…

„Um dies genauer zu sagen. Die heutigen Aktionen waren nicht leistungsorientiert, sondern prozessmotiviert. Wie Sie bald sehen werden, werden wir die Anzahl unserer Mitarbeiter erhöhen. Der Fokus und die Anforderungen dieser neuen Positionen unterscheiden sich oft von denen, die wir hatten, aber wir werden hinzufügen:

Natürlich kümmert sich niemand um das Unternehmensgespräch, das Marketinggespräch oder das geschäftliche Spiel. Das einzige, was die meisten Leute wahrscheinlich hierher kamen, um herauszufinden, ob jemand aus Kotaku freigelassen wurde, und leider sieht es nicht so aus, als gäbe es eine klare Antwort darauf… im Moment.

Es scheint definitiv so, als wären die größeren Vertikalen zuerst anvisiert worden, wobei Gizmodo vorne und in der Mitte als Empfänger der meisten Entlassungen saß.

Wie der Trickle-Down hinter Gizmodo aussieht, ist immer noch eine Vermutung, aber wenn sie nicht eine flotte Abwicklung der Operationen machen, wird dies wahrscheinlich nicht die letzte Runde von Entlassungen sein, von denen wir hören werden.

(Danke für den Newstipp Blaugast)

Über Uns

Billy wurde Jimmies seit Jahren Rascheln Videospiele abdeckt, Technologie und digitale Trends in der Elektronik-Entertainment-Bereich. Die GJP weinte und ihre Tränen wurde sein Milchshake. Benötigen Sie in Kontakt zu treten? Versuchen Sie, die Kontaktseite.

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!