Wie war der Artikel?

847800Cookie-CheckEurogamer Writer versucht, SJWs zu sammeln, um den YouTube-Kanal von TheQuartering zu schützen
interessante Inhalte
23. Mai 2019

Eurogamer Writer versucht, SJWs zu sammeln, um den YouTube-Kanal von TheQuartering zu schützen

Jeremy "TheQuartering" Hambly veröffentlichte ein Video auf 21. Mai 2019 Kirk McKea, stellvertretender Redakteur von VG 24 / 7, und einige seiner Kommentare zu den politischen Unruhen in Großbritannien, bei denen sich Carl Benjamin für einen Sitz als Europaabgeordneter einsetzte. McKeand und seine Kollegen aus dem engen Kreis der Game-Journo-Profis zeigten sich beim Braten von TheQuartering nicht erfreut und beschlossen, Unterstützung zu sammeln, um auf seinen YouTube-Account zuzugreifen.

Am Mai 22nd, 2019 TheQuartering hat ein weiteres Video über die Tweets des Eurogamer-Autors Paul Watson hochgeladen, der mit Kirk McKea und auf Twitter darüber gesprochen hat, wie sie zurück in die YouTuber gelangen können, weil sie dünnhäutig, kleinlich und skrupellos sind.

Das ist wahr.

Wenn Sie zum Twitter-Thread gehen, sehen Sie das bei 1: 55am 22. Mai 2019Paul Watson machte einen nicht so verschleierten Vorschlag, TheQuarterings Konto zu streichen.

McKeand versucht, Watsons Bedrohung so gering wie möglich zu halten, wenn jemand sie dazu auffordert, über ein Meinungsvideo falsche Streiks gegen den YouTube-Account einzureichen.

Viele der Leute im Thread warnten McKeand und Watson davor, falsche Copyright-Angriffe zu verwenden, um den Kanal von TheQuartering zu stürzen. Damit sind einige schwerwiegende Konsequenzen verbunden.

McKeand hat eine Geschichte von ähnlichen Possen, von Beteiligung an öffentlicher Transphobie gegen einen Konservativen Spieler verspotten für die Kritik der Politik im Spielejournalismus. Er war auch einer der Journalisten wer wurde irascible an der Tatsache, dass sich THQ Nordic an einem AMA auf 8chan beteiligt hat. Währenddessen nutzte Watson die Gelegenheit, TheQuartering weiter zu verfolgen, möglicherweise um Bekanntheit zu erlangen.

Spielejournalisten sind seit Jahren ein Feind der Gaming-Community, und seit #GamerGate haben sie nur ihre Feindseligkeit und Unzufriedenheit mit ihrem eigenen Publikum und den aufkeimenden YouTubers erhöht, die an die Stelle der heruntergekommenen, wertlosen Torhüter von früher treten.

Andere interessante Inhalte