Wie war der Artikel?

832860Cookie-CheckThe Dick Show über Mortal Kombat 11: Die Fußballmütter haben endlich gewonnen
News
2. Mai 2019

The Dick Show über Mortal Kombat 11: Die Fußballmütter haben endlich gewonnen

Jeder, der das Original gespielt hat Mortal Kombat von 1992 aus und folgte der Kontroverse, die sich in den Mainstream-Medien und der nationalen Politik entfaltete und schließlich zur Gründung des ESRB führte, weiß das Mortal Kombat 11 war immer ein antiautoritäres Statement im Gaming.

Es war Teil der Gegenkulturwelle, die die 1990er Jahre umfasste, als Extremsport, Wrestling und elektronische Unterhaltung Grenzen überschritten, um die Menschen so aufgeregt und unbehaglich wie möglich zu machen. Damals führten Ed Boon, John Tobias und der Rest von Midway Games eine Anklage an, die Fußballmütter in einen ständigen Zustand der Beunruhigung brachte. Schneller Vorlauf bis 2019 und jetzt Mortal Kombat ist eine Serie, die versucht, die politisch korrekten Neunzigerinnen und Fußballmütter mit einem blutigen Fetisch zu besänftigen.

Während wir über NetherRealm Studios und Ed Boon wegen der Konvergenz zur Religion des Social Justice Warrior wettern, seit sie im Januar den klösterwürdigen Skarlet enthüllt haben, haben andere etwas länger gebraucht, um das herauszufinden Mortal Kombat 11 ist nicht repräsentativ für die antiautoritäre Kultur, die er in den 1990s gefördert hat. Trotzdem wachen die Menschen jetzt mit der Realität auf Mortal Kombats Status, sie sehen es zu Recht für den politisch korrekten Verbündeten, der versucht, auf eine schlecht durchdachte Weise darzustellen.

Die Dick Show ist einer der Menschen, die sich außerhalb der Kernwelt der Gaming-Community befinden und dies erkannt haben Mortal Kombat ist nicht mehr Mortal Kombat ist aber jetzt Mortal Kuckbat. Sie haben kürzlich am 10. Mai 1 ein 2019-minütiges Video veröffentlicht, in dem hervorgehoben wird, wie das Spiel von den 13-jährigen Teenagern, die es zu einer millionenfach verkauften Marke zu einem von Fußball-Mutter anerkannten Gore-Fest gemacht haben, attraktiv geworden ist.

Dick Masterson ist ein totaler Anti-SJW und rief schnell die kalifat-konforme Kleidung für die weiblichen Charaktere aus, insbesondere Skarlet – die aussieht, als wäre sie mit einer Burka geschmückt, bereit, einen Marktplatz in Sri Lanka in die Luft zu sprengen.

Masterson schimpft auch auf die ehemalige MMA-Kämpferin Ronda Rousey und ihre schreckliche Synchronsprecher für Sonya Blade und schimpft dann auf Ed Boon, weil er im Grunde seine Eier an die Anti-Spaß-Erzdiözese der Intersektionellen Inquisition übergeben hat.

Es ist jedoch fast am Ende der Schimpfworte, über die die unbestreitbare Wahrheit Mortal Kombat wie eine Marke bloßgelegt wird. Dick vermutet zu Recht…

„Diese gleichen Mütter – dieselben Mütter, von denen Mortal Kombat in den [1990er Jahren] gesagt hat, dass sie selbst gehen sollen … haben jetzt gewonnen. Diese Mütter gingen alle dorthin, wo alte Mütter hingehen – ich weiß es nicht. Sie gingen zur Leimfabrik oder was auch immer. Und die 13-Jährigen wuchsen auf und wurden zu noch schlimmeren Müttern. Noch zickigere und klagendere Mütter… und sie haben gewonnen! Sie haben endlich bekommen, was sie wollten, ein Spiel, das so ekelhaft und blutig und unglaublich ist, aber es schämt sich für mich. Endlich haben sie es geschafft."

Er hat 100% richtig.

Die gesamte Werbemittelkampagne für Mortal Kombat 11 war im Grunde: Wenn Sie ein heterosexueller Mann mit einem richtig funktionierenden Sexualtrieb sind, ist dieses Spiel nichts für Sie.

Aber sie haben es noch weiter gebracht. Sie wollten nicht einmal, dass Frauen Spaß daran haben, als sexy, schöne und gestärkte Frauen zu spielen.

Mortal Kombat 11 - Kitana gegen Kitana

Sie stellten das sexy Gerät außer Betrieb und sagten dann allen Mädchenspielern, die es genossen hätten, als heiße Girls zu spielen, „Nope. GTFO! ”.

Beta-Männchen mit niedrigem T-Wert haben auch Frauen verfolgt, abwertend und sie zu züchtigen, weil sie sexy Frauen spielen wollen Mortal Kombat 11.

Sie können nicht einmal die sexy Outfits aus der Vergangenheit verlangen Mortal Kombat Spiele vor Mortal Kombat X. Ich meine es ernst. Wenn Sie in den Steam-Foren die Anfrage sexy Outfits stellen, könnten Sie moderiert werden.

Sie wollen nicht, dass du als sexy Frauen spielst, sie wollen nicht, dass du sexy Frauen anschaust, sie wollen nicht einmal, dass du sexy Frauen fragst.

Erschwerend kommt hinzu, dass sie diesen schrecklichen, von Mobilgeräten beeinflussten Krypt-Grind haben, der das Spiel zu einem zweiten Vollzeitjob gemacht hat, so dass Sie in einer heruntergekommenen Beutekiste herumwandern müssen und sich als Höhle ausgeben, um sie freizuschalten Dadurch fühlt sich die Aufgabe des Freischaltens von Inhalten eher wie eine lästige Pflicht als eine unterhaltsame Erfahrung an.

Aber es ist gut zu wissen, dass der Inhalt nicht stimmt Mortal Kombat 11 hat es geschafft, der winzigen Sphäre der Hardcore-Gamer zu entfliehen und endlich in den Bereich der Normien zu bluten. Jeder, der nicht durch die Dummheit der Blinder der Social Justice Warrior geblendet wird, wird durch die offensichtliche Wendung von NetherRealm treffend gestochen, um die 180-Grad-Wende zu kommentieren, die die Serie hinsichtlich der Darstellung von Frauen genommen hat.

Hoffentlich wachen mehr Menschen zu dieser Lächerlichkeit auf und hören auf, das zu fördern, was manche als „wohlwollenden Sexismus“ bezeichnen.

(Danke für den News-Tipp NoriyukiWorks)

Weitere News