Eunomia Leaks enthüllen Antagonismus über das System der vereinigten Sozialkredite
Social Credit Score

Eine von der Europäischen Union finanzierte Initiative namens Eunomia hat verschiedene Thinktanks, Tech-Gruppen und Evangelisten der Fediverse beauftragt, ein neues System zur Bewertung von Sozialkrediten zu entwickeln. Das System wird mithilfe der Blockchain-Technologie auf Social Media und die Verbundziele angewendet. Es wird durch ein Crowdsourcing-System geregelt, in dem Gruppen die Vertrauensebenen der Informationen hochstufen. Einfach ausgedrückt, handelt es sich dabei um eine Anpassung des Sozialkredit-Bewertungssystems Chinas für das Fediverse. Nun, jemand, der an dem Projekt gearbeitet hat, hat einige Chat-Protokolle durchgesickert, und es zeigt sich ein ziemlich gegensätzlicher Charakter der Projektmitarbeiter gegenüber den Benutzern, die dem EU-finanzierten Projekt gegenüber skeptisch sind.

Für diejenigen von Ihnen, die mit diesem Projekt nicht vertraut sind, wird es auf der Trilaterale Forschungsseite - Dies ist eine der Gruppen, die für die Entwicklung des Programms bezahlt werden, um genau zu sein - 280,437 - wo es erklärt…

„Das Hauptziel des EUNOMIA-Projekts besteht darin, Benutzer dabei zu unterstützen, die Vertrauenswürdigkeit von Social-Media-Informationen mithilfe eines vermittlerfreien Open-Source-Ansatzes zu ermitteln. EUNOMIA befähigt Benutzer, das Problem der sozialen Medien-Desinformation zu übernehmen, indem sie eine technische Plattform und Softwaretools zur Verfügung stellen, mit denen Benutzer über die Vertrauenswürdigkeit der einzelnen Social-Media-Beiträge abstimmen können. Das Projekt wird die Herausforderung der Desinformation in sozialen Medien aus drei verschiedenen Blickwinkeln angehen: durch Ermitteln der Originalquelle, Feststellen, wie sich Informationen in einer Informationskaskade verändert haben, und dem Benutzer dabei helfen, die Vertrauenswürdigkeit der Informationen zu bewerten. “

Gemäß einer Purdue University-BerichtDas System wird Journalisten dabei helfen, Informationsquellen zu ermitteln und Informationen für Aggregationsdienste wie Blasting News zu kuratieren, um die Verbreitung von "gefälschten Nachrichten" zu verhindern.

Das Projekt wird sich auf maschinelles Lernen und andere Systeme stützen, die Daten aus den teilnehmenden APIs für soziale Medien extrahieren, darunter Dienste wie Twitter und Mastadon. Es sagt aus…

„Der Ansatz von Trilateral zur Beobachtung von Teilnehmern umfasst die Anwendung von Netzwerkanalyse, Verarbeitung natürlicher Sprache und maschinelles Lernen, um Erkenntnisse aus Daten zu gewinnen, die über Social-Media-APIs (z. B. Twitter, Mastodon) zum sozialen (z. B. Alter, Geschlecht, Nationalität) und politisch gewonnen werden Faktoren. ”

Dies schien offensichtlich kein harmloses Projekt aus der EU zu sein, insbesondere angesichts der jüngsten Initiativen der Union gegen Redefreiheit wie Artikel 11 und Artikel 13. In der Tat haben Lecks von jemandem, der sich nahe am Projekt befindet, ein bisschen mehr über die Entwicklung des Projekts und einige Einblicke in die weitere Entwicklung ergeben.

Es wurde ursprünglich von der EU im Dezember von 2018 für € 2,942,780 in Auftrag gegeben, aber es wird nicht erwartet, dass es erst im November 30th, 2021, fertiggestellt wird Website der Europäischen Kommission.

Aus dem Merkblatt geht auch hervor, dass Mastadons Schöpfer, Eugen „Gargron“ Rochko, ein gemischter jüdischer und russischer Programmierer aus Deutschland, derzeit mit 63,290 als Beitrag für das Projekt bezahlt wird.

Welche Rolle spielt Eugen im Eunomia-Projekt? Laut den Lecks arbeitet Rochko mit Ingenieuren zusammen, um dieses Sozialkredit-System aufzubauen, das versuchen wird, nicht vertrauenswürdige Personen auszusondern und "falsche Nachrichten" zu unterdrücken.

Die Lecks wurden auf der GNU Jihad Website, auf der einige der Konversationen, die im Chatprotokoll für das Eunomia-Projekt aufgezeichnet und gespeichert wurden, abgebrochen werden. Ein erstes Anliegen, das sie diskutieren, ist die Frage, wie die Menschen über die Datenerhebung und das Sammeln von Benutzerdaten denken könnten. Rochko warnt davor, dass es nicht gut sei, wenn man den Leuten erzählt, dass sie noch keine Informationen gesammelt haben die breite Öffentlichkeit.


Wenn Sie das Bild nicht lesen können, erklärt Ryan…

„[…] Generell gibt es viele Paranoia, die schwer zu lösen sind. Alles, was wir als Projekt tun können, ist absolut transparent für alles, was wir tun.

„Selbst bei Datensätzen, die wir generieren und wie unsere Algorithmen funktionieren usw. Eine interessante Herausforderung, die zumindest Open Source sein wird.

„Um es noch einmal zu wiederholen, ist das Gegenteil beabsichtigt

„Wir wollen die Vertrauenswürdigkeit nicht durch Einzelpersonen formen, sondern als einen demokratischen Prozess, der widerstandsfähig gegenüber widersprüchlichen Bedingungen ist, z. B. bei Absprachen

„Ich bin zwar ein Weg, obwohl die Antworten, die wir von der Community erhalten werden, ein bisschen so sein werden, wie die Abgeordneten bei den Brexit-Optionen stimmen. Es wird niemals einen Konsens über die Vorgehensweise geben. Daher muss gezeigt werden, dass unsere Definition von Vertrauenswürdigkeit keine Definition an sich ist, sondern ein Ansatz, bei dem eine Person objektive Messgrößen verwenden kann, um ihre eigene Entscheidung zu treffen. Zum Beispiel, wenn die Stimmungsanalyse eine objektive Bereicherung der in Posts verwendeten Sprache darstellt. “

Im Grunde sprechen sie über die Verwendung des Systems als kollektive Plattform, um festzustellen, was "vertrauenswürdig" ist und was nicht.

In den eigentlichen Chat-Protokollen sehen wir, dass Rochko auch den Chatroom für die Personen verwaltet, die in den Raum eingeladen werden, zu dem Ryan (siehe Bild oben) sowie Christoph Bauer, Nelscon Escravana und eine Person der SYNYO GmbH-Gruppe gehören ist eine der von der EU finanzierten Gruppen, um an Eunomia zu arbeiten… um genau zu sein, 191,231.

Ein großer Teil des Chat-Lecks besteht darin, dass sie lediglich versuchen, die Räume zu organisieren, in denen sie Informationen organisieren und die Arbeit katalogisieren. Am unteren Rand beginnen sie jedoch zu diskutieren, welche Kriterien sie verwenden werden, um zu bestimmen, was "falsche Nachrichten" sind und was nicht.

Sie verlinken auf die New York Times Stück veröffentlicht am Januar 19th, 2019 von Gordon Pennycook und Dr. David Rand betitelten: "Warum fallen die Menschen auf falsche Nachrichten?"

Sie verwenden auch Sozialwissenschaft eins als Referenz für ein Repository zum Sammeln von Kriterien für gefälschte Nachrichten.

Das Projekt wurde regelmäßig für eine Reihe von Dingen kritisiert, insbesondere für einige der an dem Projekt beteiligten Organisationen, wie beispielsweise INOV, ein portugiesisches Unternehmen, das € 353,125 erhielt, um die maschinellen Lernsysteme für das Projekt zu entwickeln. Ein Benutzer war INOV kritisch für die Entwicklung von Systemen zur Verhinderung der illegalen Einwanderung, mit der sie ein Problem hatten.

Andere Benutzer, die sich des Projekts bewusst waren, fragten jedoch nach wichtigeren Themen, z Gelehrter.Sozialvers Über das Administrationskonto werden Sie gebeten, Benutzerdaten aus ihrer Instanz zu entfernen.

Ryan antwortet Rochko im privaten Eunomia-Chat mit dem Hinweis, dass er Benutzerdaten nicht aus den Instanzen "abkratzen" würde. Später sagt er jedoch, es sei "schwer zu sagen", ob er Benutzerdaten für die "Sentiment-Analyse" abfräsen würde. oder bestimmen, ob Beiträge Inhalte oder Strukturen enthalten, die negativ, gemeint, einfühlsam usw. sein können usw.

Ryan kritisiert die Leute, weil sie nicht an dem Projekt beteiligt waren und die Bedeutung des Projekts nicht verstanden haben. Einer der Links, die sie von Pleroma kritisieren, weist darauf hin, dass das Eunomia-Projekt im Grunde wie eine westliche Hülle aussieht, die sich öffnen wird, um dieselbe Art von drakonischem Sozialkreditsystem aufzudecken, das dem in China verwendeten ähnelt.


Für diejenigen unter Ihnen, die nicht wissen, ob Ihre soziale Kreditwürdigkeit in China aufgrund von schlechtem Benehmen, Verbrechen gegen den Staat oder für jede andere Anzahl von vom Justizministerium als sozial störend eingestuften Handlungen zu niedrig wird, könnten Sie bestraft werden von der Teilnahme an bestimmten öffentlich zugänglichen Diensten oder, schlimmer noch, Sie könnten in ein Umerziehungslager entführt werden, wie von beschrieben Vox.com.

Bei den Vergleichen und der Paranoia wich Ryan zurück und behauptete, die Leute, die das System kritisieren - was noch lange nicht abgeschlossen ist - verwechseln es mit einem Sozialkreditsystem, obwohl es sich in Wirklichkeit um ein Crowdsourcing-System handelt.

Das Hauptproblem ist offensichtlich, wie Sie gefälschte Nachrichten filtern, wenn es Menschen gibt, die aktiv damit umgehen und gleichzeitig als Autoritätsquelle angesehen werden. Ein perfektes Beispiel ist CNN oder die New York Times.

Wie oft sind sie dabei erwischt worden, falsche Nachrichten vorzustoßen?

Die Covington-Geschichte ist ein perfektes Beispiel, das von einer Reihe von Mainstream-Filialen falsch gemeldet wurde, und nun werden sie darüber verklagt. Dies ist trotz der Tatsache, dass Websites wie YouTube versucht haben, bestimmte Fakten zu begraben YouTube-Konten beenden Dies half dabei, die falschen Informationen aufzudecken, die von den allgemeinen Nachrichtenseiten verwendet wurden, um die Schüler der High School zu belästigen und auf sie zu zielen.

Tatsächlich wurde dieser Punkt von YouTuber unterstrichen Japan AnonSie wiesen darauf hin, dass sich viele der von den Mainstream-Nachrichten getriebenen Geschichten als Fälschung erwiesen haben, jedoch von Plattforminhabern (z. B. Google) als legitim angesehen wurden.

Was passiert, wenn die Menschen dazu gebracht werden, gefälschte Nachrichten zu glauben und das System zu nutzen, um echte Nachrichten auf dem Fediverse zu unterdrücken?

Ryan behauptet, dass das System so konzipiert ist, dass es „Absprachen und Verzerrungen“ verhindert, aber was passiert, wenn Absprachen und Voreingenommenheit außerhalb der Plattform koordiniert und dann durch das Fediverse gedrängt werden? Ein perfektes Beispiel dafür ist die Lüge, dass #GamerGate eine Kampagne zur Belästigung war.

Laut Ryans Logik wäre #GamerGate als Belästigungskampagne eine Binsenweisheit, da es von allen wichtigen Nachrichtenagenturen weitgehend akzeptiert wird. Wenn Sie jedoch jemanden nach Fakten oder Beweisen für die organisierte Belästigung von # GamerGate fragen, hat niemand irgendwelche Fakten oder Beweise, um die Behauptungen zu stützen. Aber das ist so, weil die „Wahrheit“, die die Leute über #GamerGate glauben, in geschlossenen Räumen wie dem GameJournoPros, wo Journalisten mit der Erzählung zusammenarbeiteten und sie dann in den öffentlichen Raum schoben, der dann von den Mainstream-Medien aufgegriffen wurde. Genau so werden gefälschte Nachrichten im öffentlichen Raum als "wahr" angesehen, und es kostete das Steuergeld und ein Jahr lang Untersuchungen des FBI, um schließlich in einem Bericht zu veröffentlichen 2016 Bericht Die Schlagzeilen, die behaupteten, #GamerGate sei eine Belästigungskampagne, seien falsch, und es gebe keine Beweismittel, die auf den Aussagen der Medienberichte basierten.

Trotzdem hat Rochko kontinuierlich Schadensbegrenzung auf dem Gelände durchgeführt Mastodon B., dass die Vertrauenswürdigkeit von Inhalten auf den Menschen und nicht auf einer zentralen Autorität beruht, und dass die Menschen Urteile zurückhalten sollten.

Das alles springt dem Hai jedoch völlig aus dem Weg, weil er die grundlegendsten Fragen im Mittelpunkt der Angelegenheit ignoriert: Warum wird ein Social-Scoring-System sogar für Social Media benötigt, wenn die Nutzer nicht danach gefragt haben?

(Danke für den Nachrichtentipp Japan Anon)

Über uns

Billy wurde Jimmies seit Jahren Rascheln Videospiele abdeckt, Technologie und digitale Trends in der Elektronik-Entertainment-Bereich. Die GJP weinte und ihre Tränen wurde sein Milchshake. Benötigen Sie in Kontakt zu treten? Versuchen Sie, die Kontaktseite.

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!