Voat in Neuseeland blockiert; Internetbenutzer verhaftet, weil er das Video des Christchurch-Schießens geteilt hatte
Neuseeland Christchurch Zensur

Die neuseeländischen Behörden haben es als illegal angesehen, das Manifest und das Videomaterial der Christchurch-Schießerei zu diskutieren oder zu teilen. In Neuseeland ansässige Internetnutzer, die das Video in irgendeiner Form auf sozialen Medien geteilt haben, werden aufgespürt, festgenommen und für die Tat in Rechnung gestellt.

Entsprechend der New Zealand HeraldIn einem im März veröffentlichten Artikel 19th, 2019, berichteten sie, dass der neuseeländische Premierminister Jacinda Ardern die Bewohner der Region davor warnte, das Land nicht zu teilen 74-Seitenmanifest oder das 17-Minutenvideo der Moschee beim Schießen, Schreiben…

„Facebook sagt, es habe mehr als 1.5 Millionen Videos von der Social-Media-Plattform entfernt, aber unzensiertes Material wird weiterhin auf Kiwi Farms, 8chan und einem anderen Message Board mit dem Namen Voat veröffentlicht.

"Das ist trotz der Warnung des neuseeländischen Premierministers Jacinda Ardern, dass jemand beim Herunterladen oder Verteilen von derartigem Material ertappt wurde - insbesondere beim 17-Minuten-Bodycam-Material des Killers -, dass 14-Jahre ins Gefängnis stecken."

Es stimmt, dass 8chan, 4chan, KiwiFarms und andere Websites gewesen sind von neuseeländischen ISPs blockiert um zu verhindern, dass Einwohner auf Online-Portale zugreifen, die entweder Links zum Manifest oder Links zum Videomaterial enthalten. Twitter hat auch blockiert oder die Entfernung von Tweets erzwingen, die sogar Passagen oder Screenshots des Manifests enthalten. Ein Nutzer wies One Angry Gamer darauf hin, dass er neben den anderen Websites nicht auf Voat zugreifen kann, da die neuseeländischen ISPs ständig neue Websites zur Sperrliste hinzufügen, um zu verhindern, dass Benutzer das Material des Schützen anzeigen.

Dies wurde durch einen anderen Bericht des australischen Service Providers Telstra bestätigt Schrieb einen Blogpost ihre Zensur verteidigen, schreiben…

„Wir haben vorübergehend eine Reihe von Websites blockiert, die weiterhin Aufnahmen des Terroranschlags vom Freitag in Christchurch enthalten. Wir sind uns bewusst, dass dies für einige legitime Nutzer dieser Websites zu Unannehmlichkeiten führen kann. Dies sind jedoch außergewöhnliche Umstände, die eine außergewöhnliche Reaktion erfordern. “

Website Private Internetzugang Außerdem wurde eine Liste von Websites, die derzeit von Spark NZ, Vodafone NZ und Vocus NZ gesperrt sind, ausgerollt. Dazu gehören unter anderem:

  • voat.co
  • 4chan.org
  • 8ch.net
  • liveleak.com
  • archiv.is
  • bitchute.com
  • zerohedge.com
  • kiwifarms.net
  • eztv.is
  • dissenter.com
  • documentingreality.com
  • bestgore.com
  • Archiv.fo

Der Journalist Nick Monroe behandelte das Thema auch im Rahmen seiner ausführlichen Berichterstattung zu den Ereignissen des Schießens in Neuseeland und einer Menge Zensur rund um Versuche, das Manifest oder das 17-Minuten-Video der Kopfkamera zu diskutieren, zu teilen oder zu sezieren von der Moschee schießen.

Bei 9: 10pm ein März 19th, 2019 Nick Monroe veröffentlichte einen Tweet, in dem bestätigt wurde, dass ein Mann in Neuseeland festgenommen und angeklagt wurde, weil er den Moschee-Livestream geteilt hatte.

Entsprechend der Tägliche PostPhilip Neville Arps, ein 44-jähriger Geschäftsmann, wurde verhaftet, weil er das Material der Deans Avenue-Moschee verteilt hatte.

Dem Bericht zufolge wurde Arps wegen zweier Verstöße gegen das neuseeländische 1993-Klassifizierungsgesetz für Filme, Videos und Veröffentlichungen vorgeworfen, als er eine „unzulässige Veröffentlichung“ veröffentlichte.

Ihm wurde ein Plädoyer verweigert und wird bis April 15th, 2019, in Haft bleiben. Er hat bis zu 14 Jahre im Gefängnis verbracht, weil er das Video verteilt hat.

Mit dieser Art von Eskalation und Zensur beabsichtigte der Schütze, in seinem Manifest zu erwähnen, dass es das Ziel war, die linken Medien dazu zu zwingen, sich weiterhin im Kulturkrieg zu verankern, so dass die Bevölkerung sozialpolitisch gespalten wird und die Spannungen an den Punkt eskalieren Eine neue Waffengesetzgebung würde vorgeschrieben, und der Links / Rechts-Golfbruch wird schließlich bis zu dem Punkt gebrochen, an dem ein Rassenkrieg beginnt.

Alles, was der Schütze von den Medien und Politikern wollte, haben sie so gemacht, wie er es wollte.

(Danke für den Nachrichtentipp EvaUnity002 & Nick Monroe)

Über mich

Billy wurde Jimmies seit Jahren Rascheln Videospiele abdeckt, Technologie und digitale Trends in der Elektronik-Entertainment-Bereich. Die GJP weinte und ihre Tränen wurde sein Milchshake. Benötigen Sie in Kontakt zu treten? Versuchen Sie, die Kontaktseite.

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!