Funimation schneidet alle Verbindungen mit Vic Mignogna ab, wird ihn nicht für zukünftige Produktionen einstellen

Drachenball Super Broly

Weitere Informationen über den Fall des anime-Sprechers Vic Mignogna, der verschiedene Anschuldigungen wegen Fehlverhaltens und Missbrauchs erhalten hat, sind bekannt geworden. Nun, die Anschuldigungen haben nicht viel Gewicht oder Beweise hinter sich, aber sie haben sich in verschiedenen Medien niedergelassen, was zu einer ersten Entscheidung von Funimation geführt hat Feuer Mignogna aus Morose Mononokeanzweite Saison. Nun, nach dieser Entscheidung gab das Unternehmen öffentlich bekannt, dass sie sich nicht mit Mignogna für zukünftige Produktionen "engagieren" werde, was bedeutet Dragonball Super: Broly wird Mignognas letzte Vorstellung als Charakter Broly sein.

In einer Reihe von geposteten Tweets 11. Februar 2019erklärte das Unternehmen Folgendes…

Viele Leute antworteten und fragten, was die tatsächlichen Beweise zum Schießen führten. Andere posteten andere Tweets von anderen Gesangschauspielern, die forderten, Mignogna zu schießen, scheinbar aus Trotz, wie Jamie Marchi.

Offensichtlich bedeutet dies, dass in zukünftigen Filmen oder Shows mit Broly nicht Vic Mignogna in der Rolle zu sehen sein wird, obwohl er die Figur seit den frühen 1990s spielte und zur Stimme der Figur für den letzten Kinofilm beitrug Dragonball Super: Broly, die an der Abendkasse mehr als $ 100 Millionen einnahmen.

Funimation kündigte bereits die Umgestaltung von Mignognas Rolle an Morose Mononokean, aber sie müssen noch sagen, wer Mignogna für andere Projekte ersetzen wird, wie zum Beispiel die englische Synchronisation für Dragon Ball Filme.

Viele Fans drückten ihre Enttäuschung im Twitter-Thread aus, da bisher keine Beweise - außer persönlichen Behauptungen - gegen Mignogna aufgetaucht sind und gegen ihn keine förmlichen Klagen erhoben wurden. Für diejenigen, die nach Beweisen fragen, die Funimation zu ihrer Entscheidung geführt haben, sprangen verschiedene Leute, die vehement gegen Mignogna vorgehen, in den Faden ein und behaupteten, dass Fans des Synchronsprechers keinen Beweis hätten.

Einige Fans glauben jedoch, dass die Schießerei ungerecht ist und durch aufrührerische Berichte von Filialen wie Anime News Network vorangetrieben wurde, die äußerlich Leute angerufen haben, die die Richtigkeit ihrer Behauptungen in Frage stellen "Nazis" und "Faschisten".

Die Mittleren halten sich bisher für die Aufrechterhaltung einer gesunden Skepsis ein, doch die Linken äußern weiterhin die Ansicht, dass alle gegen Mignogna erhobenen Ansprüche wahr sein müssen, weil sie dem Opfer immer glauben. Jedoch wann Ähnliche Behauptungen wurden gegen den Sprecher Neil Kaplan erhoben, der offen seine Verachtung für Mignogna erklärte, entgegnete er, dass er wissentlich kein Fehlverhalten begangen habe.

Kaplan stellte auch später klar, dass er nicht will, dass Mignogna von der Arbeit gefeuert wird oder dass Menschen ihn verletzen, indem er sagt…

„[…] Was würde ich gerne in Bezug auf Vic sehen? Ich möchte ihn für eine Weile weggehen und etwas Hilfe holen. Dann würde ich gerne ein Comeback sehen, Kollegen und Mitbewohner und Mitarbeiter mit Freundlichkeit und Verständnis behandeln. Ich will nicht, dass er stirbt. Ich möchte nicht, dass er arbeitslos ist. Ich will ihn nur in der „Strafbox“, bis er lernt, wie er mit Menschen umgeht, die keine Fans von ihm sind. “

Im Moment scheint es, als würde Mignogna definitiv unter Beschuss geraten, was viele Fans für übertrieben und aufgeblähte Vorwürfe halten. Trotzdem werden die Auswirkungen dieser Behauptungen in Form von Mignogna, der die Arbeit verliert, spürbar gemacht, egal ob sie irgendwelche Wahrheit enthalten oder nicht.

(Danke für den Nachrichtentipp Nemesis)