Riot Games Chastises League Of Legends eSports-Teams für wahrgenommene Diskriminierung eines rein weiblichen Teams

League of Legends Vaevictis eSports

Riot Games hat zwei Teams gewarnt, die gegen eine rein weibliche Frau antreten League of Legends. Die Verstöße? Geschlechtsdiskriminierung.

Sankaku Complex Berichten zufolge wurde während des russischen LCL-Wettbewerbs das rein weibliche Team von Vaevictis eSports laut Riot Games angeblich diskriminiert.

Was war die Diskriminierung? Gut, Invenglobal.com berichtet, dass das rein weibliche Team von Vaevictis eSports im Februar gegen 16th und 2019 gegen das ROX-Team antrat und es Zeit war, fünf Charaktere vom Helden zu verbannen. Dies ist eine übliche Sache, die Teams tun, um ein Team zu bekommen Vorteil gegenüber einem anderen Team - ROX hat beschlossen, fünf Support-Charaktere zu verbieten, für die Vaevictis eSports bekannt ist. Da Vaevictis eSports andere Charaktere außerhalb der Support-Rolle nicht vollständig beherrschte, waren sie sehr benachteiligt.

Sie können das gesamte Match mit Hilfe des YouTube-Kanals sehen Rückgängig machen im Video unten.

Riot Games traf ROX mit einer strengen Warnung, als würde ein Schulleiter einen Finger auf einen pubertierenden Jungen richten, der einen Blick durch ein Loch in einer Wand geschlichen hat, das die Duschkabine der Mädchen in einem Kloster ausspioniert.

Riot gab eine Erklärung zu ROX heraus, mit der die fünf Unterstützungshelden, die aus Nami, Janna, Lulu, Thresh und Braum bestanden, während des Match-Ups gegen Vaevictis eSports verbannt wurden.

„In einem Spiel gegen Vaevictis hat das Team ROX 5 Support Champions während des Auswahl- / Verbotsprozesses verboten. Obwohl es technisch nicht gegen die Regeln verstößt, wurde dies sowohl von Riot Games als auch von der breiteren League of Legends-Community als ein Zeichen der Respektlosigkeit gegenüber dem Vaevictis Esports-Team angesehen. “

Nicht zitiert Abschnitt 10.2.4 aus dem Leitfaden für die LCL-Leitlinie, der besagt, dass Teammitglieder ein anderes Land, eine andere Person oder Personengruppe aufgrund von Rasse, Hautfarbe, ethnischer Herkunft, Nationalität, Sprache, Religion, politischer Meinung nicht herabsetzen oder diskriminieren dürfen. sexuelle Orientierung… oder Geschlecht.

Riot konnte nicht unbedingt beweisen, dass ROX gegen Vaevictis eSports diskriminierend war. Deshalb warnten sie sie, anstatt für ihre Handlungen eine Bestrafung zu erwirken.

Aber damit endete es nicht.

Invenglobal berichtete auch, dass ein anderes Team, Vega Squadron, ein Spiel gegen Vaevictis eSports ausgetragen hat, als 52 gegen 2 war, während 17 im Februar gegen 2019 ausbrach. Das Vega-Geschwader weigerte sich, das Spiel zu beenden. Es dauerte 31-Minuten, bevor es schließlich den Sieg einfing. Das ist 11-Minuten länger als das 20-Minutentempo, das Teams während eines Spiels zur Verfügung steht. Das gesamte Spiel können Sie mit freundlicher Genehmigung von ansehen Gaming Predator VR.

Drüben auf dem <ahref = http: //ru.lolesports.com/articles/1154 target = ”_ blank”>League of Legends Auf der E-Sports-Verwaltungsseite warnte das Unternehmen Vega Squadron vor unsportlichem Verhalten und warnte außerdem vor weiteren Verstößen, die zu Strafen führen würden.

„Riot Games betrachtet Geschlechterdiskriminierung - und jede andere Art von Diskriminierung - als völlig inakzeptabel und erwartet nicht weniger von allen Akteuren der LCL, die Wettbewerbsintegrität und Respekt gegenüber ihren Gegnern zeigen sollen. Das ungeheuerliche Verhalten von ROX und Vega Squadron verstieß gegen die Richtlinien von LCL sowie gegen Absatz 9 des Summoner's Code.

 

„Warnungen wurden an ROX- und Vega-Squadron-Organisationen ausgegeben, was bedeutet, dass ihre Bestrafung bei wiederholten Verstößen schwerer wird. Wir haben andere Organisationen präventiv gewarnt, dass diskriminierendes Verhalten inakzeptabel ist und von der Verwaltung bestraft wird. Wir hoffen, dass diese Maßnahmen die Spieler über die Schwere der Situation informieren und sie motivieren werden, ihr Verhalten zu verbessern. “

Die Spieler sahen diese Warnung von Riot Games als Witz.

Die Kommentarbereiche in den Videos, auf den Nachrichtenseiten und auf der eigenen Website von Riot legten das Unternehmen in den Versuch, es zu einem geschlechtsspezifischen Diskriminierungsproblem zu machen.

Letztendlich besteht der Konsens der meisten Spieler darin, dass dies der E-Sports-Liga, den Profispielern und den weiblichen Spielern mehr schadet, weil Riot versucht, die weiblichen Mannschaften zu verwöhnen.

Nach dem Exposé letztes Jahr malte Riot Games als Unternehmenskultur voller SexismusDas Unternehmen hat verzweifelt versucht, den Kurs auf einige der absurdesten Arten, die man sich vorstellen kann, umzukehren, einschließlich der Erschließung eines Vielfalt und Inklusivitätund durch geschlechtsausschließende Workshops Männer an der Teilnahme gehindert. Diese jüngste Eskapade, Warnungen an E-Sports-Teams zu senden wahrgenommen Infractions sind nur ein weiteres Missgeschick in einer langen Reihe von Riot, die scheinbar gestolpert und durch das Minenfeld des Kulturkrieges gestolpert sind.

(Danke für den Nachrichtentipp Vic)